GoSee ART

News // 423 News represented by GoSee ART

GoSee Must See : Die Foley Gallery präsentiert Sage Sohier - 'At Home With Themselves', gleichgeschlechtlicher Alltag aus dem New York der 80er, noch zu sehen bis zum 26ten Juli 2015

Perfektes Timing! Ganz Amerika steht ab sofort für gleiche Rechte für alle Menschen, zumindest wenn es nach dem obersten Gericht der freien Welt geht. Und punktgenau zeigt die New Yorker Foley Gallery mit Sage Sohier’s 'At Home With Themselves' eine Strecke häuslicher Portraits gleichgeschlechtlicher Paare im Amerika der 80er.

Wohlgemerkt 30 Jahre vor der Entscheidung des Supreme Courts in 2015 entstanden Sage Sohiers Bilder von Schwulen und Lesben im häuslichen Kontext. Genauer gesagt in 1986 als die AIDS Krise zahllose Opfer forderte und ein grosser Teil der Gesellschaft noch gezwungen war im Verborgenen zu leben, zu lieben - und zu leiden.

Sage Sohier hierzu:  “I was interested in how as a culture, we weren’t used to looking at two men touching, and was struck by the visual novelty yet total ordinariness of these same-sex relationships.” Den entscheidenden Anstoss zu ihrem Projekt bekam sie durch ihres Vaters äusserst diskret gelebte homosexuelle Beziehung. So erforschten sie und ihr Vater nahezu gemeinsam die geheime Welt des damals noch schwer Denkbaren.

Und so war es auch kein Wunder das es damals absolut unmöglich war einen Verleger für die Fotos zu finden, das Thema war einfach noch zu gewagt, ein Publikum für Alltag jenseits des Alltags musste erst noch geboren werden. Und was denkt sie selber, dreissig Jahre später über ihre Bilder?  “Looking at these pictures now, I realize that it took a good deal more courage to stand up and be photographed as a same-sex couple in the 1980s than it does today, and I think the photographs somehow convey that. In some, there’s a tentativeness, in others a kind of not-to-be-taken-for-granted raw tenderness. People in my father’s generation had grown up feeling that being openly gay was just not an acceptable option. In my generation that began to change, and I was grateful to be witness to it”.

About - Sage Sohier (b. 1954) has been photographing people in their environments for more than 30 years. Her work is in several public collections including the Museum of Modern Art, The Museum of Fine Arts, Houston, The San Francisco Museum of Modern Art, The Cleveland Museum of Art, The Nelson-Atkins Museum of Art, The Portland Art Museum, and The Brooklyn Museum. She received her B.A. from Harvard University.

Sage Sohier - At Home With Themselves . Foley Gallery . bis 26ten Juli 15 . open Wed – Sun 12 – 6pm . 59 Orchard St . New York . NY 10002 . USA . foleygallery.com
07.07.2015 // show complete article

GoSee Tipp: das Amsterdamer Rijksmuseum präsentiert erstmalig 'New for Now: The origin of fashion magazines', 300 einzigartige Mode-Prints aus fünf Jahrhunderten

Lange vor der Fotografie galt der Druck als der beste Verbündete der Mode. Die oftmals aufwendig und liebevoll kolorierten Prints zeigten die neuesten Trends, oftmals inklusive kurzer Erläuterung. Dieser Kombination verdanken sie es heutzutage als Vorläufer unserer so beliebten Modemagazine angesehen zu werden. Das Rijksmuseum zeigt aktuell und erstmalig eine gross angelegte Retrospektive aus seinem reichen Fundus an Kostüm- und Modeprints. Die gezeigten 300 Prints vermitteln den Wandel der Männer- und Frauen-Mode vom 16ten Jahrhundert bis hin zur ersten Hälfte des 20ten Jahrhundert. Designed wurde die Schau von Christian Borstlap, in enger zusammenarbeit mit den Mode-Illustratoren Piet Paris und Quentin Jones.

Aus dem Pressetex erfahren wir : "A great sense of elegance - The publishers of fashion prints did everything to make their product as attractive as possible. They attracted skilled illustrators for this purpose, some of whom went on to become specialists in this area: true ‘fashion illustrators’. The trick was to portray the models on the prints as skillfully as possible and with a great sense of elegance. The printmaker was responsible for transferring the design sketches onto an engraving that could reproduce the design. A so-called ‘colourist’ subsequently added colours to each individual image by hand."

'New for Now' zeigt unter anderem Prints des legendären Modedesigners Paul Poiret. Sein ‘Fashion is Art’ Statement markierte den Beginn einer neuen Ära, so das Museum und begründet: "He presented his designs in two artfully designed series of works in bright opaque colours, which served as an inspiration for a number of artistically high-quality fashion magazines."

Viele der gezeigten Prints stammen aus einer 2009 angekauften Sammlung des Museums -  the Raymond Gaudriault Collection sowie der MA Ghering-Van Ierlant Collection. Alle 8,000 Prints der Sammlungen können seit Juni 2015 auf der Webseite des Museums gefunden werden, Digitalisierung sei Dank.

New for Now. The Origin of Fashion Magazines .  to 27 September 2015 . Philips Wing of the Rijksmuseum . Rijksmuseum Amsterdam . Postbus 74888 . 1070 DN Amsterdam . The Netherlands . rijksmuseum.nl
06.07.2015 // show complete article

The Photographers’ Gallery London präsentiert mit FreshFaced + WildEyed 2015 die Kunsttalente von Morgen. Die frischsten Perspektiven für Euch auf GoSee

Die Londoner Photographers' Gallery präsentiert noch bis zum 5. Juli 2015 FreshFaced + WildEyed, die jährliche Ausstellung, die sich den neuen und aufsteigenden Talenten widmet. Seit 2008 feiert die Werkschau mit verbundenen Events die innovativsten Arbeiten der Studenten, die im vorigen Jahr ihren Abschluss in Großbritannien gemacht haben. Ausgewählt wurden 25 Künstler aus den Bereichen Fotografie und Digitale Medien. GoSee gibt Einblick in eine Welt voll frischer Perspektiven, neuer Abgründe und himmlischer Augenblicke. Und zeigt die wahrscheinlich großen Namen von Morgen.

Ausgesucht wurden die Gewinner von einem Experten-Team bestehend aus Kate Cooper (Auto Italia), A K Dolven (Künstler), Damien Poulein (Oodee Books) und Brett Rogers (Director of The Photographers' Gallery).

Thematisiert wurden die unterschiedlichsten Bereiche, von sexueller Identität in der digitalen Welt, über christlich-afrikanische Gemeinden in London, bis hin zu persönlichen Portraits von der Tochter mit Down Syndrom oder der deutschen Hip Hop Kultur.

Die Gewinner: William Ashton und Emma Gruner, das Künstler-Duo blør, Alex Burgess und Mandukhai Kaylin, Francesca Jane Allen, Jocelyn Allen, Craig Gibson, Dominic Hawgood, James Belland, Charan Singh, Aida Silvestri, Jonathan Simpson, Sian Davey, Tanya Zommer, Marcus Boyle, Coco Capitán, Paul Hutchinson, Alexandra Lethbridge, Liz Orton, Jill Quigley, Rebecca Scheinberg, Wilf Speller, Alexandra Vacaroiu und Betty Laura Zapata.

Jeden einzelnen Künstler stellt die Photographer's Gallery online mit komplettem Werk und Hintergrundinfos vor.

The Photographers' Gallery - FreshFaced + WildEyed 2015 . Bis 5. Juli 2015 . 16 - 18 Ramillies St, London . thephotographersgallery.org.uk
17.06.2015 // show complete article