News // 11 News represented by Michel Jaussi

Erneuerbare Energien, attraktiv inszeniert von Michel Jaussi als große freie Strecke und damit ins Lürzer´s Special "200 Best Ad Photographers"

Der Landscape und Transportation Spezialist Michel Jaussi  nahm sich dem Thema der erneuerbaren Energien an und produzierte über die letzten 12 Monate an verschiedenen Standorten in Europa immer wieder neue Motive. Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien beschäftigen immer mehr Unternehmen. Michel möchte mit seinen Bildern anregen und aufzeigen, wie attraktiv dieses Thema umgesetzt werden kann.

„In meinen Bildern sind die Anlagen der Erneuerbaren Energien immer in eine weite und offene Landschaft eingebettet“, so Michel zu GoSee. "Die Kraftwerke sind ein integrierter Bestandteil der Landschaft. Dies gibt den einzelnen Energiegewinnungsanlagen eine besondere Aufmerksamkeit und Dynamik. Die Lichtführung wird bestimmt durch einen tiefen Sonnenstand, was den Bildern eine zusätzliche Tiefenwirkung aber auch entsprechende Wärme verleiht."

Das Motiv mit dem Laufwasserkraftwerk wurde für die aktuelle Ausgabe des Lürzer´s Special "200 Best Ad Photographers worldwide" ausgewählt. „Diese Auszeichnung freut mich natürlich sehr und bestärkte meine Vision in die Umsetzung“. Die gekonnte und subtile Postproduktion der ganzen renewable energy – Strecke übernahm GoSee-Member PATRICK SALONEN.
26.05.2014 // show complete article

Michel Jaussi : Der nächste Winter kommt bestimmt! Freie und innovative Transportation Winter Strecke und 1Minuten Reel auf GoSee

Der nächste Winter kommt - da hat Michel bestimmt Recht. Es ist ja immer das gleiche, mitten im Sommer sollen die Shootings für den kommenden Winter produziert werden. Und wo bitte hat es da noch genügend Schnee? Seit mehreren Jahren durfte Michel solche Projekte realisieren, unter anderem für Audi und Mercedes. In dieser Zeit konnte er, gemeinsam mit dem Bildbearbeitungs-Artist und GoSee Member PATRICK SALONEN, die Technik immer wie mehr verfeinern. Es liegt ja übrigens auch ein wenig auf der Hand, alle beiden kommen aus dem Alpenland Schweiz.

Reine CGI-Lösungen sind nicht immer möglich. Daraus haben Michel und Patrick ein Hybridverfahren entwickelt, dass dazu wirtschaftlich auch interessant ist, mehr dazu ist am Ende im kurzen Making of zu sehen. Michel verfügt Zwischenzeitlich über ein grosses Archiv an Winter-Backplates und HDRI’s die über die vergangen Jahre entstanden sind. Die freie Transportation Strecke wird ergänzt durch weitere grossartige Wintermotive. Und dass Michel auch bei wärmeren Temperaturen grossartige Landscapes fotografiert, zeigt er in seinem GoSee PORTFOLIO.

Die Repräsentanz von Michel Jaussi für Deutschland ist übrigens seit Anfang Mai GoSee-Member KOMBINATROTWEISS. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, so Michel zu GoSee.
06.05.2014 // show complete article

Weitblick mit viel Himmel für AIR LIQUDE und freie CGI Strecke mit dem neuen Mercedes GLK – von Michel Jaussi

Für das globale Unternehmen AIR LIQUIDE und seinen Schweizer Tochter CARBAGS realisierte Fotograf MICHEL JAUSSI sechs Kampagnenmotive. Die Air Liquide-Gruppe ist der Weltmarktführer bei Gasen für Industrie, Medizin und Umweltschutz. Für jeden Absatzmarkt des Unternehmens wurde ein Imagemotiv, in Anlehnung zum Unternehmensnamen Air Liquide, mit viel Himmelsanteil umgesetzt.

Die Werbeagentur in flagranti kreierte die hier auf GoSee gezeigte Kampagne. Verantwortlich war für die Agentur AD Carlo Piller, CD Marcel Wälti und in der Beratung Lorenz Schmid und Reto Schaller. Auf Kundenseite waren Mylène Thiébaud und Marlene Moser zuständig. Die subtile Postproduktion besorgte GoSee Member PATRICK SALONEN.

Und dann zeigt Michel Jaussi noch eine freie CGI-Strecke mit dem neuen Mercedes-GLK, die er zusammen mit Bildbearbeitungs-Artist Patrick Salonen erarbeitet hat. Die Landscape-Motive dazu entstanden in den einzigartig-wunderschönen Schweizer Bergen.

Die neue Repräsentanz von Michel Jaussi ist übrigens seit Anfang des Jahres Gosee Member VISUALEYES. Und Michel zu dem schönen Thema zu GoSee : „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit!“
13.01.2014 // show complete article