Art • 662 News

Art • GoSee loves ... ANJA NIEMI 'THE WOMAN WHO NEVER EXISTED' - eine fotografische Hommage an die italienische Schauspielerin Eleonora Duse als Ausstellung in Paris, Oslo und London

23.03.2017 • Anja Niemi arbeitet auch in ihrer neuen Serie mit Selbst-Portraits und Selbst-Identität. Nachdem 'The Woman Who Never Existed' bereits im Januar auf der Photo San Francisco zu sehen war, folgen nun Galerie Ausstellungen in Paris, Oslo und London (Shoot Gallery Oslo, 9 March - 30 April, Galerie Photo 12 Paris, 16 March - 22 April, The Little Black Gallery London, 4 - 27 May).

Inspirieren liess sich die Fotografin von der italienischen Theater Schauspielerin Eleonora Duse, die oft als Vorläuferin des Method Acting bezeichnet wird. Viele US-amerikanische Schauspielschulen berufen sich auf 'die Duse' als Protagonistin des puristischen Stilmittels, sich nur mit Körpereinsatz und unter Verzicht unnötiger Requisiten auszudrücken. DIe Schauspielerin war sehr introvertiert und gab kaum Interviews. Einem New Yorker Journalist sagte sie ‘away from the stage I do not exist.’

'The Woman Who Never Existed' erzählt die Geschichte einer Schauspielerin, die nur vor ihrem Publikum existiert, schaut niemand hin, dann verschwindet sie.

Norwegian photographer Anja Niemi is considered ‘one of...

// show complete news

 
 

Art • STRIKE A POSE! Ikonen der Fotografie von Elisabeth Toll über Sandra Freij hin zu Peter Lindbergh, Newton und Christer Strömholm, kuratiert von der Grundemark Nilsson Gallery, Stockholm

22.03.2017 • "The power of the photographer behind the camera and the choice of models, direct our time and the image of our history," so die Grundemark Nilsson Gallery über ihre aktuelle Gruppen-Ausstellung STRIKE A POSE, "where the focus is on the act of posing as well as on the power of the photographer." Angesagte schwedische Modefotografen, die auf der ganzen Welt produzieren, wie Sandra Freij, Carl Bengtsson, Julia Hetta und Elisabeth Toll werden gezeigt, ebenso wie Klassiker von Peter Lindbergh, Helmut Newton, Ellen von Unwerth, Albert Watson und Christer Strömholm, der in den Sechzigern Transvestiten in Paris fotografierte.

"All of these photographers have a dignity and an expression that shines through in the images – in how they direct, how they use the light and who they choose to work with. They show their own expressions in a world of excessive competition, and they see a person in the model and a model in the person." Eröffnung war am 17. März und zu sehen sind die Bilder bis Ende April (Grundemark Nilsson Gallery, Sibyllegatan 26, Stockholm). Details zu den einzelnen...

// show complete news

 
 

Art • IMMAGIS Fine Art Photography präsentiert MARC HOM 'Profiles' Ausstellung in München mit Celebrites wie Christopher Walken, Kate Winslet, Julian Schnabel, Michelle Obama, Quentin Tarantino oder David Beckham

20.03.2017 • Kathrin Köhler präsentiert in ihrer Galerie erstmalig Celebrity Portraits von MARC HOM in München und lädt zur Vernissage am 6. April 2017 ein. IMMAGIS zeigt einen Auszug seines Schaffens mit 30 teils großformatigen Arbeiten. Alle ausgestellten Werke sowie die abgebildeten Arbeiten im Buch, sind in zwei Formaten als Silber Gelatine Abzug/C-Prints und als limitierte Auflage von nur 8 bzw. 14 Exemplaren erhältlich.

"Innerhalb weniger Jahre avancierte Marc Hom zu einem der führenden Mode- und Portraitfotografen und hat sich mit seinen Arbeiten als Topstar der Szene unsterblich gemacht. Voraussetzung für seine Bilder sind tiefes Vertrauen und Ehrlichkeit zwischen Fotograf und Portraitiertem. Ihm gelingt es wie keinem anderen dieses Vertrauen aufzubauen, damit die Person Intimität und Verletzlichkeit zulässt," so die Galeristin über den Mode- und Porträtfotografen.

Neben Persönlichkeiten wie Amy Winehouse, Robert Redford, Johnny Depp, oder Angelina Jolie, haben auch Königsfamilien, Politiker, Schauspieler und Künstler wie Christopher Walken, Kate Winslet, Julian Schnabel, Wiz...

// show complete news

 
 

Art • Polka Galerie Paris präsentiert 'Reverb' von Fotograf und Musiker Nicolas Comment und 'Horizons' von Landscape Fotograf Sze Tsung Nicolás Leong

16.03.2017 • Zum Frühlingsbeginn startet die POLKA GALERIE auf der Ruse Saint Gilles in Paris zwei Ausstellungen, die zum Träumen und Verweilen einladen. 'Reverb' zeigt Arbeiten von Fotograf und Songwiter Nicolas Comment, die einen Dialog zwischen Literatur, Poetry und Fotobuch als Kunstprojekt führen. “I was filming a lot back then. My montage practice also inspired the layout of these books. Sometimes I feel like they are the still images of a movie I never shot... I reread and intertwined images, like one would do with words and rimes in order for them to dialogue in a new way, like in a poem.”

Zur Ausstellung veröffentlicht die Polka Galerie zusammen mit Filigranes und Chic Medias einen Katalog (limited edition, 400 copies only). Nicolas Comment kann man übrigens live hören in der Bibliothèque nationale de France am 20. Mai 2017.

Parallel zeigt die Polka Galerie die erste monothematische Ausstellung des Anglo-Amerikaners Sze Tsung Nicolas Leong in Frankreich namens 'Horizons'. Das Spannende fällt erst beim Anschauen von mehreren Bildern gleichzeitig auf - alle Stadt- und...

// show complete news

 
 

Art • GoSee Tipp : LGBTQ - Die TATE BRITAIN feiert 50 Jahre Entkriminalisierung und präsentiert die erste Schau zu 'QUEER BRITISH ART 1861-1967', zu sehen ab 5ten April in der TATE BRITAIN, London

08.03.2017 • Gay, Lesbian, Bi, Queer, Transgender ..... was für schöne und freie Worte. GoSee feiert im April 2017 50 Jahre Entkriminalisierung männlicher Homosexualität im weltoffenen England und in Wales mit der TATE BRITAIN. Gezeigt werden in der Ausstellung 'QUEER BRITISH ART 1861–1967' Arbeiten aus den Zeiten zwischen Abschaffung der Todesstrafe in 1861 bis hin zum ausser Kraft setzen des Sexual Offences Act in 1967. Es handelt sich hierbei um die erste Schau zu diesem wichtigen Thema in der britischen Kunst.

TATE dazu: "Queer British Art explores how artists expressed themselves in a time when established assumptions about gender and sexuality were being questioned and transformed. Deeply personal and intimate works are presented alongside pieces aimed at a wider public, which helped to forge a sense of community when modern terminology of ‘lesbian’, ‘gay’, ‘bisexual’ and ‘trans’ were unrecognised. Together, they reveal a remarkable range of identities and stories, from the playful to the political and from the erotic to the domestic."

Gefeiert wird mit Gemälden, mit Zeichnungen,...

// show complete news

 
 

Art • GoSee loves ... Laurent Millet 'Somnium' Ausstellung in der Catherine Edelman Gallery, Chicago

02.03.2017 • Catherine Edelman zeigt die wundervoll inspirierenden Arbeiten des Franzosen Laurent Millet (geb. 1968) vom 3. März bis 29. April in Chicago.... Er ist Preisträger des Niepce Award 2015 und für sein Buch "Les Enfantillages Pittoresques" (Filigranes Editions & Musée des beaux arts d'Angers) erhielt er den Prix Nadar 2014. Einige Arbeiten und Infos zur Ausstellung findet Ihr hier bei GoSee - mehr direkt bei der Galerie.

"We are delighted to present the first Chicago exhibition for French photographer Laurent Millet, whose photography combines the inquisitiveness of a scientist with the wonder of a child. We will present four different bodies of work that examines his ongoing fascination between the real and the imagined, and our relationship with objects.

There is a rich history of artists constructing environments simply to be photographed and then disassembled. These created realities were prevalent in the 1980s, as works by Sandy Skoglund, Bernard Faucon, Bruce Charlesworth, James Welling and other artists burst onto the scene. All of these artists worked with objects to...

// show complete news

 
 

Art • IMMAGIS FINE ART PHOTOGRAPHY, Galerie mit zeitgenössischer Fotokunst, München; präsentiert exklusives Wochenend-Seminar mit Starfotograf Vincent Peters vom 01.-02. April 2017 in den Sax Studios München

01.03.2017 • Wir freuen uns, IMMAGIS FINE ART PHOTOGRAPHY als Neuzugang bei GoSee zu begrüßen. CEO Kathrin Köhler und ihre 2010 gegründete Galerie stehen für exzellente Selektionen zeitgenössischer Fotokunst – von weltweit führenden Top-Fotografen wie Marc Hom oder Guido Argentini bis hin zu vielversprechenden Newcomern – als limitierte Editionen in kompromisslos höchster Qualität. Seit einigen Monaten befindet sich IMMAGIS in neuen Galerieräumen in München – Blütenstrasse 1 – mitten im Museumsviertel in Maxvorstadt zwischen Pinakotheken und Kunstakademie. „Wir haben dabei eine klare Philosophie: Die Bilder mit denen Sie sich umgeben, sollen Sie vor allem inspirieren und Ihr Leben bereichern. Fotokunst, die Sie jeden Tag aufs Neue berührt, Freude schenkt und langfristig ein hohes emotionales Erlebnis bietet,“ so die Galeristin.

IMMAGIS vertritt den Celebrityfotografen Vincent Peters und bietet nun die einmalige Gelegenheit, den Fotografen persönlich kennen zu lernen. Im kleinen und intimen Rahmen plaudert Vincent aus dem Nähkästchen, nimmt die Seminar-Teilnehmer mit zu einem Shooting in...

// show complete news

 
 

Art • Camilla Åkrans 'Selected works 2005–2014' - sinnliche Frauen- und Beautyaufnahmen, zeitlose Blumen Arrangements, präsentiert von Fotografiska & CFHILL in Stockholm

09.02.2017 • Das renommierte Fotografiemusuem Fotografiska und die Galerie CFHILL in Stockholm präsentieren ausgwählte Arbeiten von Camilla AKRANS. Im Vordergrund stehen ihre sinnlichen Fotografien von Frauen und Blumen. Sie inszeniert kommerzielle und redaktionelle Mode- und Beautyaufnahmen, die aufgrund ihrer Zeitlosigkeit zu Ikonen der Fotografie geworden sind.

Geboren und aufgewachsen in Schweden, zog es Camilla AKRANS seit 2003 von Europa in die USA. Sie lebte in den Modemetropolen New York, Paris und Mailand und fotografierte für Missoni, Hermès, Chloé, Jil Sander, Diane von Furstenberg oder Blumarine. Ihre Editorials veröffentlicht sie in VOGUE ITALIA, VOGUE JAPAN, VOGUE US, HARPER'S BAZAAR ... und vor ihrer Kamera standen bereits Rihanna, Jennifer Lopez, Victoria Beckham und Nicole Kidman.

Die hier gezeigten Fotografien können direkt über CFHILL bezogen werden, viele weitere wunderschöne Fotos von Camilla gibt es in der GoSee IMAGE SEARCH, weitere News hier und kommerzielle Anfragen direkt über GoSee Member LUNDLUND.

CFHILL
Norrlandsgatan 24, 2 tr
111 43 Stockholm,...

// show complete news

 
 

Art • GoSee Tipp : Richard Gordon, Loved photography too much - Gitterman Gallery zeigt Vintage Erinnerungen und kreative Perspektiven aus New York und von der Westküste

09.02.2017 • Gitterman Gallery New York entführt uns mit Vintage Aufnahmen von Richard Gordon (1945-2012) in einen visuellen Ausflug in die USA der Siebziger Jahre.... "With the ubiquity of the photographic medium today, Richard Gordon’s work reminds us just how compelling an informed and creative perspective can be. Often his images are witty and quirky and evoke his dry sense of humor. The work in this exhibition was taken primarily in the 1970’s in New York City and along the West Coast.

Gordon frequently examined the role of photography and its relationship with reality, playfully challenging notions of truth and representation, while exploring the exotic of the everyday. This is evidenced in his 1978 book, Meta Photographs. Gordon’s early images depict his time in New York City, exploring the city and hamming around with his good friends, including Kenny Raider, whom he later devoted a book to: One More for the Road: The Autobiography of a Friendship 1966-1996. Some of Gordon's road trip images call to mind New Topographics in their commentary on how societal changes have altered the...

// show complete news

 
 

Art • 'All The Pleasure And All The Pain' - willkommen im tragikomischen Kosmos von Paul Pretzer. Ausstellung bei FeldbuschWiesnerRudolph in Berlin, Buch im Kerber Verlag und Preview auf GoSee

05.02.2017 • So wie manche Fotos hängen bleiben, können sich auch Gemälde ins Gedächtins brennen. Paul Pretzers (geb.1981 in Paide, Estland; lebt u. arbeitet in Berlin) surreale Welten und traumatische Figuren verführen auf ganz subtile Weise. Deshalb lohnt sich ein genauerer Blick auf die Ausstellung "All The Pleasure And All The Pain," mit der FeldbuschWiesnerRudolph ihr Kunstjahr 2017 eröffnet. Zuletzt begeisterte uns die Galerie mit ihrem Stand auf der Paris Photo...

"Paul Pretzers gross- bis kleinformatige Malereien zeigen Szenarien mit fabelhaft anmutenden Figuren, die in absurde Handlungen mit stillebenhaften Arrangements allegorischen Charakters vertieft sind. Mit Bildtiteln wie "Megadeath" oder "Der Schwarm" überzeichnet der Künstler seine bildhafte Symbolik zusätzlich mit dem Mittel der Sprache und gibt oft vermeintlich Heroisch-Tragisches dem Lächerlichen preis," so die Galerie über die Ausstellung, anläßlich derer im Kerber Verlag ein Bildband erscheint und monographisch das Werk der letzten zehn Jahre des Künstlers dokumentiert.

"Und immer wieder werden stilistische Links...

// show complete news