Home / News / Art

 
 

27.01.2009

 

Galerie Adler, Frankfurt : LÉOPOLD & TILL RABUS - Entre différence et complicité

Brüder sind sie, und das verbindet natürlich. Léopold und Till besuchten beide die École d´Art Chaux-de-Fonds in der französischen Schweiz und so arbeiten sie bereits seit vielen Jahren Seite an Seite in ihrem gemeinsamen Atelier. Die Arbeiten der Beiden hängen bei aller Unterschiedlichkeit in gewisser Weise zusammen und so haben sie in den letzten Jahren auch gemeinsam ausgestellt, so wie in der Collection de Saint-Cyprien in Frankreich. Die interfamiliäre Zusammenarbeit umfasst inzwischen auch die Eltern der beiden Künstler, denn Ausstellungen mit der gesamten Familie werden 2009 unter anderem im Kunstverein Schwaz (Österreich) erwartet.

Motive einer schwarzen Romantik durchziehen das gesamte Werk des Künstlers Léopold Rabus. Seine Gemälde irritieren in vielerlei Hinsicht, denn der virtuos präzisen Malweise werden faszinierende Themen gegenübergestellt, die wie aus einer anderen Welt zu kommen scheinen. Wie in phantastischen Träumen erscheinen groteske Charaktere als wären sie in irrationalen Positionen eingefroren. Was Léopold Rabus vordergründig inspiriert, ist der Alltag mit seinen banalen Momenten und gewöhnlichen Orten. Allerdings wird die ländliche Idylle gestört, da Léopold Rabus den Traum als Mittel der Darstellung dieser ungewollten Erinnerungen einsetzt.

Was sein Bruder Léopold mit Anlehnungen an die Landschafts- und Genremalerei erzielt, das erreicht Till Rabus mit Verweisen auf die Tradition der Vanitas in der Stilllebenmalerei. Seine Arrangements von Essensresten und Verpackungsmaterialien wirken grotesk erschreckend und dennoch vermag man aufgrund ihrer technischen Brillanz nicht den Blick von ihnen wenden. Die als Serien angelegten Werke verweisen aus formeller Sicht auf den Hyperrealismus und den amerikanischen Fotorealismus der 60er Jahre.

Eine schwarze Romantik ist daher beiden Jungs sicherlich gemeinsam, sie behandeln Verluste, Vergangenes und Vergängliches und blicken verschleiert auf das was wir als Realität vermuten.


LÉOPOLD & TILL RABUS - Entre différence et complicité
Galerie Adler
Hanauer Landstraße 134
Frankfurt 
24. Januar bis 7. März 2009
Vernissage Freitag, 23. Januar, 18 Uhr
www.galerieadler.com