Home / News / Art

 
 

08.12.2012

 

GoSee Tipp : Nigel Bennet - Silence has an Echo. Bangkok revisited. Der schmale Grad zwischen Fiktion und Dokumentation. Ausstellung bei Christinger de Mayo, Zürich

Wenn Fotos sprechen könnten... Die Aufnahmen von Nigel Bennet (*1975) aus der Serie „Silence Has An Echo“ zeigen Porträts und urbane Landschaften, aber die Galerie weist daraufhin, dass sie eigentlich einen Ort umkreisen, der nicht unbedingt auf einer Landkarte zu finden sein muss.

Entstanden sind die Bilder in der Folge der gewaltsamen Ausschreitungen von 2010 in Bangkok. Sie spiegeln die Zerrissenheit der zutiefst verunsicherten Bewohner dieser Stadt wieder und suchen dennoch nach Etwas, das jenseits der politischen und sozialen Tagesaktualität liegt.

“These photos were taken in Bangkok soon after the May 2010 crackdown on anti-government protesters by the Thai military which left over ninety people dead and the central shopping district of Ratchaprasong burned to the ground. However, the work is less concerned with the spectacle of political violence itself, but rather the individual experiences of those ordinary people left to live in a society deeply fractured by the power games of their nation’s political elite,” so Nigel Bennet.

Die Kompositionen verweisen auf malerische Traditionen Europas und Asiens. Hier wird vor allem auf Caravaggio verwiesen (1571–1610) und dessen Talent, durch die Verschiebung der Bildmitte Dramatik zu erzeugen. Die Balance zwischen realistischem Porträt und poetischer Überhöhung ist genauso ein Stilmittel der in der ostasiatischen Malerei wie die Auflösung des Bild-Vorder- Mittel- und Hinterraumes.

„Silence Has An Echo“ soll keine Reportage sein, die einzelnen Bilder sind keine Zeugnisse, sie erzählen nicht, sie sollen fragen und evozieren. “Operating in the grey area between documentary and fiction, history and myth, honesty and artifice, my work is born out of a desire to better understand myself and others. It is not so much photography itself which inspires me, but rather projects are often sparked by readings in psychology, philosophy and cognitive science," so der Fotograf in einem Interview über seine Arbeit.

„Das Einzigartige im Werk von Nigel Bennet ist diese Balance zwischen den Medien und stilistischen Mitteln, der künstlerischen Suche und poetischer Notwendigkeit, Ausdruckskraft und dem Innehalten um der Stille im Echo ihren Raum zu geben,“ so die Galerie.

Arbeiten von Nigel Bennet, geboren 1975, waren in Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. im Center Santa Fe, New Mexico, Form, Perth, Mu Art Space, Shanghai, K9, Bangkok, Fotofreo Fringe, Perth zu sehen. Er erhielt 2012 u.a. Förderstipendium des Queen Elizabeth Scholarship Trust, Studio-Award, Studio Kura, Fukuoka, Japan! Grand Prix und war Finalist beim Lodz Fotofestival.

Die Galerie konzentriert sich auf "Künstler unserer Generation, die sich mit Zeitfragen auseinandersetzen, mit Kunst und Architektur, mit Utopien und Dystopien, Künstler, die im Alltäglichen das Poetische und das Aussergewöhnliche finden, die die Mechanismen von Kunst und Wahrnehmung hinterfragen und die Grenzen zwischen dem Virtuellen und dem Realen ausloten."

Derzeit ist zudem ihr Künstler Cat Tuong Nguyen im Rahmen von zwei Ausstellungen in Zürich zu sehen : "catch of the year 2012" (100 Künstler / 100 Werke) im Dienstgebäude bis 12. Januar 2013 sowie in "Warming Up the House" im Museum Bärengasse bis 13. Januar 2013.


Nigel Bennet “Silence Has An Echo”
17. November bis 15. Dezember 2012

Christinger De Mayo
Ankerstrasse 24 , CH-8004 Zürich
www.christingerdemayo.com