Home / News / Art

 
 

14.09.2010

 

Jean Tinguelys Roboterträume erwachen zum Leben - ab dem 9.Oktober im Kunsthaus Graz

Das Schweizer Museum Tinguely wurde 1996 gegründet, um das hundertjährige Bestehen der Roche Foundation zu feiern und den Bewohnern von Basel ein besonderes Geschenk zu machen. Die Künstlerin Niki de Saint Phalle, Jean Tinguelys Witwe, förderte das Projekt durch die Spende von über 50 seiner gefeierten Maschinenskulpturen.

Die Räumlichkeiten gleichen einem Spielplatz Tinguelys mechanischer Objekte, wie eine Sammlung, welche die Faszination des Kindes in uns allen wiederbelebt. Der Ort ähnelt auch sehr der geheimen Fabrik eines verrückten Wissenschaftlers, gefüllt mit verblüffenden Objekten, die beim drücken des roten Knopfes zum Leben erwecken und die umliegenden weißen Wände mit hypnotischen Schattentänzen überströmen.

Der Schweizer Eisenskulpteur Jean Tinguely (1925-1991) wird als der herausragendste Kopf bei der Entwicklung der kinetischen Kunst gesehen. Als Mitglied der Pariser Avantgarde der 1950er und 1960er Jahre gab er den Anstoß und revolutionierte die „statische“ Kunstwelt mit seinen kinetischen Arbeiten.

Seine patchworkartigen Skulpturen setzen sich aus gefunden Materialen wie Tierknochen und Metallschrott zusammen, sowie bunt leuchtenden Glühbirnen, die den Betrachter direkt in ihren Bann ziehen und in das Spektakel mit einbinden: Die Objekte erlauben, dem kindlichen Drang nachzugeben und den roten Knopf zu drücken, was so oft verboten war. Seinen Instinkten zu erliegen wird mit der magischen Darstellungen einer mechanischen Selbstdarstellung belohnt. Gelegentlich scheinen die Werke dunkel und schön und fangen wahrlich die Pracht der Zirkusse und Rummel vergangener Zeiten ein.

Das Museum hat Tinguelys Kunstkollegen und Zeitgenossen großzügigen Galerieplatz für vorrübergehende Ausstellungen gewidmet. Die letzten Ausstellungen schlossen Niki de Saint Phalle und Marcel Duchamp mit ein. Kürzlich erst ging „Robot Dreams“ zu Ende, eine Sammlung von Arbeiten, die sich thematisch um Roboter dreht und stark an die große Tinguely Ästhetik anlehnt.

Zu den Highlights der Ausstellung gehörte Virgil Widrichs Zusammenstellung berühmter Roboterfilmszenen, die ein eindringliches, geradezu inspirierendes Best Of der Momente künstlicher Intelligenz darboten. Jon Kesslers „Circus“ war eine Installation, die in einer Mischung aus Zirkus- und Militärzelt spielte und mit surrealen, kinetischen Minifiguren, ja kleinen Action Men gefüllt war. Diese wurden in Schleim getunkt, von winzigen Kameras gefilmt und dann auf Türme aus gestapelten Fernsehern übertragen. Weitere Künstler waren Kirsty Boyle, Thomas Baumann, Luc Mattenberger und John Bock.

Der Ausstellungskatalog wurde im Kehrer Verlag veröffentlicht und ist in englischer und deutscher Sprache erhältlich.

Die Ausstellung ist gerade auf der Reise ins Kunsthaus Graz nach Österreich, wo sie dann vom 9. Oktober 2010 bis zum 20. Februar 2011 zu besichtigen sein wird. Vernissage am 8. Oktober!

Roboterträume
Koproduktion mit dem Museum Tinguely
Kunsthaus Graz
Lendkai 1
8020 Graz
Österreich

9. Oktober – 20. Februar 2011
Di – So, 10 – 18 Uhr

Vernissage
8. Oktober 2010
18 Uhr

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely

Museum Tinguely: Robot Dreams and Jean Tinguely