Home / News / Art

 
 

27.07.2011

 

Joel Sternfelds erste europäische Retrospektive mit rund 130 Arbeiten aus über drei Jahrzehnten im Museum Folkwang

Das Museum Folkwang widmet dem amerikanischen Fotografen Joel Sternfeld (*1944, New York) seit dem 16. Juli 2011 die erste europäische Retrospektive, mit rund 130 Arbeiten aus über drei Jahrzehnten.

Unter dem Titel Joel Sternfeld – Farbfotografien seit 1970 werden insgesamt elf Projekte gezeigt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf 60 Fotografien aus seinem bisher unveröffentlichten Frühwerk, das von 1969 bis in die späten 1970er Jahre reicht.

Joels Blick richtet sich immer wieder auf sein Heimatland Amerika mit seinen Eigenarten, den Menschen und seinen spezifischen Landschaften. Gezeigt werden u.a. Werke aus den Serien American Prospects, Stranger Passing, On This Site, Sweet Earth, Walking the High Line, Oxbow Archive, Treading on Kings und When it changed.

Joel zählt neben Stephen Shore zu den wichtigsten Vertretern der New Color Photography, die in den 1970er Jahren die Farbe für die Kunstfotografie entdeckten. Beeinflusst von den Farbtheorien des Bauhaus, wird der Einsatz von Farbe zu seinem zentralen Stilmittel.

Er studierte am Dartmouth College und lernte in Harvard den Pionier der künstlerischen Farbfotografie, William Eggleston kennen. Mit dessen Ausstellung im MoMA erhielt die Farbfotografie 1976 erstmals Beachtung als künstlerische Ausdrucksform.

Seit Beginn seiner fotografischen Arbeit ist das Buch für ihn die wichtige Präsentationsform. In den letzten 20 Jahren entstanden elf Fotobände zu seinen Projekten. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Buch zu Sternfelds frühen, bislang nicht publizierten Arbeiten in der Edition Folkwang/Steidl.

Die von Ute Eskildsen kuratierte Ausstellung geht im Anschluss an die Präsentation im Museum Folkwang auf Tournee und wird in Amsterdam, Berlin und Wien zu sehen sein.