Home / News / Art

 
 

30.11.2010

 

Mitch Epstein zeigt uns Amerika. "State of the Union" - Fotografien im Kunstmuseum Bonn und gebunden bei Hatje Cantz

Mitch Epstein zählt zu den herausragenden amerikanischen Fotografen und zeigt momentan in seiner Ausstellung 'State of the Union' im Bonner Kunstmuseum zwei seiner Serien: ‚Recreation – American Photographs‘ und ‚American Power‘. In Deutschland wurde er bislang nicht genügend gewürdigt – das wollen wir nun ändern. Und geben zudem unsere eigene Interpretation zu wahrlich eindrucksvollen Bildern.

Die Aufnahmen zu ‚Recreation‘ entstanden ab 1973 im Stil der Street Photography und dokumentieren in Alltagssituationen und Zufälligkeiten das Leben in den USA der 1970er und 1980er Jahre. Dabei ist Epsteins Auge offen für ebenso Bizarres wie scheinbar Normales.

In New Orleans schoss er 1974 tanzende Teenager, die mit Outfits – unten grün, oben pink – wie blühende Pflanzen in die Freiheit wachsen. 1977 fotografierte Epstein am West Side Highway in New York City, man sieht hohe Häuserfronten, eine Straße, ein parkendes Auto – und bei genauerer Betrachtung einen Mann, der auf dem Seitenstreifen liegt. Schlafend? Tot?

Die ‚American Power‘ Serie befasst sich ab 2003 mit den zentralen Machtfaktoren der Vereinigten Staaten, mit der Energieindustrie, die in beides, in die Gesellschaft und die Natur eingreift. Hinter quietsch-grünen Rasen und idyllischen Holzhütten überwuchern graue Fabrikschornsteine den Himmel. Eine neugebaute, glatte Straßenbrücke wirkt wie langgezogener Kaugummi zwischen den zerklüfteten Felsen in Nevada.

Dem Fotografen gelingt es mit beiden Serien, die jeweiligen Themen und Farbintensitäten der Zeit festzuhalten - in seiner eigenen, mitreißenden Weise.

Mitch Epstein wurde 1952 in Massachusetts, USA, geboren und lebt mit seiner Familie in New York. Seine Arbeiten sind in diversen Museen zu finden, darunter das New Yorker Metropolitan Museum, das J. Paul Getty Museum in L.A. und das San Francisco Museum of Modern Art.

Das Bonner Kunstmuseum startet mit der Epstein Ausstellung eine neue Reihe, die die Positionen der amerikanischen Fotografie seit den 1970er Jahren zeigt. Deshalb sind „still to come“: Lewis Baltz, Joel Sternfeld und Larry Sultan.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 23. Januar 2011. Parallel dazu erscheint ein Katalogbuch im Hatje Cantz Verlag.

Mitch Epstein – State of the Union
Kunstmuseum Bonn, Museumsmeile
Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn

Bis 23. Januar 2011
Di – So, 11 – 18 Uhr
Mi, 11 – 21 Uhr

Mitch Epstein – State of the Union
Hatje Cantz Verlag
2010, Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-7757-2784-6, 35 Euro

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein

STATE OF THE UNION by Mitch Epstein