Art • 521 News

Art • Zum 4ten Mal Frieze Art Fair New York, Randall's Island Park Manhattan, einige gefilmte Eindrücke für Euch auf GoSee

27.05.2015 • Die Frieze Art Fair fand auch in 2015 im Randall's Island Park, nördlich von Manhattan gelegen, statt. Und dies bedeutete für jeden Besucher - der Weg ist das Ziel. Denn das Ziel lag tatsächlich für keinen auf dem Weg, es galt mit Bus, Bahn, Shuttle, Fähre sich seinen Weg zu suchen, um dann vor Ort den New York City-Stress hinter sich zu lassen und sich ganz und gar der Kunst hinzugeben.

Und dem guten Essen - fand man doch in perfekt getimten Abständen lobenswerte Verpflegungstationen von bekannten New Yorker Gourmet-Tempeln wie Frankies Spuntino, Marlow & Sons, Court Street Grocers, Dimes, Momofuku Milk Bar, Parlor Coffee oder Roberta’s. Grund genug für einen langen, entspannten Tag mit zeitgenössicher Kunst von Galerien aus über 30 Ländern dieser Welt.

War es unbedingt Neues was man geboten bekam? Natürlich sind viele der Kunstwerke inzwischen mehr gereist als ein mittelmässig erfolgreicher Popstar - aber allein der Kontinentaldrift in Richtung Südamerika, der hier deutlich zur Geltung kam, sorgte für visuelle Stimuli. So ging auch der Preis für den innovativsten Stand...

// show complete news

 

Art • Inge Morath – Masquerades und Enoc Perez – Cut Shapes in der Danziger Galerie, New York

27.05.2015 • Danziger Gallery is pleased to present a two-person show of photographs by Inge Morath and photo collages by Enoc Perez. Created half a century apart, both works share a sense of humor, an interest in concealment, and a delight in cutting and making shapes out of paper.

Inge Morath (1923 – 2002) and artist Saul Steinberg (1914 – 1999) engaged in a unique collaboration by having friends and acquaintances don his paper bags drawn with fantastic faces and then posing them for her photographs. In a delightful series of individual and group portraits taken from 1959 to 1963 the images convey both humor and an unnerving psychological depth. We may not know who is beneath each bag, but we seem to know the type they are playing. Between Morath's deadpan style and Steinberg's flights of fantasy they created a veritable encyclopedia of attitudes, postures, and mannerisms.

Inge Morath joined the photographic cooperative Magnum in Paris by invitation of Robert Capa in 1953 and was assistant to Henri Cartier-Bresson before becoming a full member. Her work was widely published in...

// show complete news

 

Art • 'Jerome Liebling: Brooklyn and Other Boroughs, 1946 – 1996' - New Yorker Alltagshelden zu sehen in der Steven Kasher Gallery New York

20.05.2015 • Eigentlich ist mit dem Titel der Ausstellung alles gesagt: 'Jerome Liebling: Brooklyn and Other Boroughs, 1946-1996'. Aber das wäre nur die faktische Wahrheit. Denn die 50 schwarz/weißen und Farbfotografien, die noch bis zum 6. Juni 2015 in der New Yorker Steven Kasher Gallery zu sehen sind, erzählen die Geschichten abseits von New Yorks Glanzwelt. Fünf Dekaden in Brooklyn, Manhattan und der Bronx. Ausdrucksstark und emotional, nie sentimental. Eine Ausstellung über Jerome Lieblings Heimat, seine große Liebe und Inspiration: New York.

Der Fotograf wurde 1924 in Harlem geboren und wuchs in armen Verhältnissen in Brooklyn auf. Nach kriegsbedingten Unterbrechungen - die ihm laut eigener Aussage kreativen Anstoß gaben - studierte er am Brooklyn College in Bauhaus beeinflussten Kursen, wo ihn besonders die Arbeit des Dokumentarfotografen Walter Rosenblum inspirierte. In seiner Zeit um 1947 im Photo League Kollektiv dokumentierte Jerome die Missstände der abgelegenen Winkel der Stadt und machte einige seiner berühmtesten Aufnahmen, wie die des kleinen Jungen in Harlem in seiner...

// show complete news

 

Art • GoSee loves ... Marilyn Minter: Pretty/Dirty. Book Signing mit der Ausnahmekünstlerin bei Bookmarc NY und Ausblick auf ihre große Ausstellung im Contemporary Arts Museum Houston

16.05.2015 • Ein Kleinod im West Village und Hotspot für alle Mode- und Fotofreaks ist Marc Jacobs Buchladen BOOKMARC, mit dessen Opening im September 2010 er sein Imperium auf der Bleecker Street erweiterte. Am 14. Mai präsentierte Marilyn Minter ihr neues Buch 'Pretty/Dirty', eine Zusammenstellung ihrer glossigen Arbeiten der letzten vierzig Jahre. GoSee war vor Ort und traf die charismatische Künstlerin. Zudem zeigt das Contemporary Arts Museum Houston noch bis zum 2. August 2015 die gleichnamige Ausstellung. Nach weiteren Stationen in den USA wird diese von September 2016 bis Januar 2017 schließlich im Brooklyn Museum zu sehen sein.

"Marilyn Minter is famed for her glossy, hyper-realistic paintings, photographs and video works-seductive images that borrow the language of fashion and advertising photography, exploring the boundaries of desire, sensuality and body anxiety in the age of consumption. Close-up imagery of mouths, feet, splashes and puddles, rendered in high-gloss enamel on sheets of metal, subversively questions the pathology of glamour. Produced in conjunction with the...

// show complete news

 

Art • Von Freundschaft und dem Stil der 'Boston School' - 'Boston to New York: David Armstrong (1954-2014), Nan Goldin (b. 1953) Mark Morrisroe (1959-1989)' sowie 'Salem Suite' von Will McBride - zwei Ausstellungen bei ClampArt NYC

13.05.2015 • Eine Ausstellung, die im aller weitesten Sinne Freundschaft thematisiert, könnte kaum unsentimentaler sein, wie 'Boston to New York: David Armstrong (1954-2014), Nan Goldin (b. 1953), and Mark Morrisroe (1959-1989)'. Vom 14. Mai bis zum 20. Juni 2015 lässt die New Yorker Galerie ClampArt die drei großen Künstler und Freunde noch einmal fotografisch aufeinandertreffen. So wie es im richtigen Leben leider nicht mehr möglich wäre. Eine besondere Begegnung der stilistischen 'Boston School'.

Nan Goldin, David Armstrong und Mark Morrisroe repräsentieren allesamt den Kern der 'Boston School', einer Gruppe von Künstlern, die zwischen 1971 und 1984 die School of the Museum of Fine Arts oder das Massachusetts College of Art besuchten. Bereits im Alter von 14 Jahren lernten sich Goldin und Armstrong an einer alternativen High School kennen, Morrisroe trafen die beiden später an einer Museumsschule. Ab den späten 1970er Jahren zogen sie nacheinander nach New York, als letztes Mark Morrisroe 1986, nur wenige Jahre vor seinem Tod an den Folgen von AIDS.

Elisabeth Sussman, Sondra Gilman...

// show complete news

 

Art • 'Dea Mare (the godess of the sea)' - eine experimentelle Filmarbeit des MINK-Fotografen Mathias STERNER

13.05.2015 • Der experimentelle Filmclip 'Dea Mare (the godess of the sea)' von Fotograf und Regisseur Mahtias STERNER entstand in einer Kollaboration mit der Hair & Make-up Artistin Annie Jonsson und dem Musikproduzenten Vermilion. Er enthüllt einer höhere Macht, eine Wesensart die sich verwandelt und ihre Umgebung kontrolliert - in diesem Fall das ...

// show complete news

 

Art • 'Original by The Originals' - Siebdruck-Ausstellung mit Illustratorin Suthipa KAMYAM in der Jam Factory Gallery, Bangkok - plus freie Zeichnungen

28.04.2015 • Für ihre kommende Ausstellung in Bangkok fertigte WILDFOXRUNNING Illustratorin Suthipa KAMYAM Siebdrucke mit Motiven aus der Tierwelt. Bei dem Gruppen-Event 'Original by The Originals' des Printing Studios The Archivist wurden zwölf Künstler, Grafik Designer und Illustratoren eingeladen, mit einzigartigen Arbeiten den Wert des Siebdrucks experimentell widerzugeben.

'Original by The Originals' . A Contemporary Graphic Art Exhibition & Workshops . Hand-picked and hand-printed by The Archivist . 7 May - 6 June 2015 at The Jam Factory Gallery, ...

// show complete news

 

Art • The Ravestijn Gallery, Amsterdam, zeigt Ernst Coppejans' Madarbunia - Bangladesh, ein Portrait um die Schönheit eines Dorfes. Unterstützt von der Marie-Stella-Maris Foundation für sauberes Trinkwasser

22.04.2015 • Fröhliche Kinder, Palmenwälder, Sand von der Sonne gewärmt - auch das ist Bangladesh. Der niederländische Fotograf Ernst Coppejans zeigt die schönen Seiten eines Ortes, der sonst nur durch seine Armut in Erscheinung tritt. In Madarbunia besuchte er ein von der Marie-Stella-Maris Foundation unterstütztes Projekt für sauberes Trinkwasser und widmete sich einer eigenständigen Bilderreihe. "The series has become a portrait of the village in which the beauty of the inhabitants and their surroundings play a leading role," so der Fotograf. Die beeindruckenden Aufnahmen sind noch bis zum 23. Mai 2015 in der Ravestijn Gallery in Amsterdam zu sehen.

Der preisgekrönte Fotograf Ernst Coppejans ist bekannt für seine aussagekräftige People- und Portrait-Motive - jede seiner Aufnahmen offenbart ein Stück eigene Schönheit, auch wenn man sie dort nicht vermutet. Durch die Kooperation mit dem GUP Magazin entstand neben seinem Besuch auf der Anlage für sauberes Trinkwasser eine bemerkenswerte Bilderserie. "Despite the extreme poverty this village is quite amazing. Everything revolves around a...

// show complete news

 

Art • Goodbye Hayv Kahraman - 'How Iraqi Are You?' and hello 'Hank Willis Thomas, Unbranded: A Century of White Women, 1915-2015' showing at Jack Shainman Gallery, New York

20.04.2015 • Jack Shainman Gallery just showed Hayv Kahraman’s second solo exhibition at their 20th Street space called 'How Iraqi Are You?' The exhibition included large-scale paintings on linen based aesthetically on 12th century Iraqi manuscripts illustrating personal memories from Kahraman’s childhood in Baghdad and as a refugee in Sweden. A little late - but not too late on GoSee as true beauty knows no age.

Currently on show at the gallery is 'Hank Willis Thomas, Unbranded: A Century of White Women, 1915-2015' on view through May 16th at 513 West 20th Street and 524 West 24th Street.


Hayv Kahraman, born in Baghdad, Iraq, currently lives and works in San Francisco. She has participated in worldwide exhibitions including Piece by Piece: Building a Collection, Selections from the Christy & Bill Gautreaux Collection, Kemper Museum of Contemporary Art, Kansas City; Echoes: Islamic Art and Contemporary Artists, Nelson-Atkins Museum, Kansas City; The Jameel Prize 2011 – Shortlist Exhibition, Victoria and Albert Museum, London which traveled to venues including the Museum of Fine Arts,...

// show complete news

 

Art • GoSee loves ... 'I see sexuality as the most natural thing in the world.' Der chinesische Fotograf Ren Hang in der Stieglitz19 Galerie in Antwerpen

15.04.2015 • With an intense clarity of colour and uncompromising curiosity for both men's and women's physical realm captures Ren Hang´s comprehensive and bold works body performativity and the Chinese youth´s impatience and tradition-breaking ratings.

Ren Hang was born in 1987 in Northeastern China and studied advertising at a University in Beijing. He belongs to the so-called ´80s generation, a generation of Chinese born after Mao´s time, which was shaped by China´s one-child policy, and grew up without siblings, with the internet and computer games, as well as all the information from the West, in an economically expanding China.

”What others see as tradition, I don't see as my tradition”, Ren Hang says. He likes to write poems, his own, bizarre, which he publishes on his blog that has many followers. But he doesn´t like talking about his work. ”When the photo is done, it's done; what others think about it is their business.”

It is through the internet that Ren Hang´s photos and poetry reached its audience. But several of his websites have been shortlived. As soon he opens a new...

// show complete news