Art • 614 News

Art • GoSee Tipp : Erwin Olaf 'Skin Deep' - Galerie Wagner + Partner präsentiert zum Berliner Gallery Weekend die dritte Einzelausstellung von Erwin Olaf

29.04.2016 • Was ist so schlimm an einem nackten Körper...? Das denkt sich auch Erwin Olaf und stellt die Haut in ihrer Nacktheit oder Verhüllung ins Zentrum der aktuellen Ausstellung bei der Berliner Galerie Wagner + Partner. Denn für Erwin Olaf gilt es im Kontext aktueller politischer Veränderungen, den nackten Körper als Sinnbild von Freiheit, Schönheit und Liberalität gegen alle Beschränkungen und moralischen Vorschriften darzustellen und zu verteidigen. Damit greift er auf sein politisches Denken zurück, das er aus dem Journalismus kommend bereits in seinen berühmten Serien 'Chessmen' und 'Bodyparts' sowie in seinem Engagement für die Schwulenbewegung einsetzte.

"In seinen Fotoarbeiten zeigt der Künstler in einer Reihe von einfühlsamen Aktaufnahmen Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts. Die neuen Werke sind – neben der für Olaf typischen Ästhetik - noch reduzierter: alle Aufnahmen sind in leeren Räumen angesiedelt, deren Abgelebtheit im Kontrast zur kraftvollen Darstellung der Haut zu stehen scheint, und auch die Personen sind ihrer Kleider entledigt. Dadurch rückt ihre...

// show complete news

 

Art • GoSee loves ... 'Ikoner - an exhibition about the right to exist' im FOTOGRAFISKA Stockholm. Fotografin Emma Svensson inszeniert das Ensemble des Glada Hudik Theaters als Ikonen

27.04.2016 • Das FOTOGRAFISKA in Schwedens Hauptstadt zeigt aktuell ein wunderschönes Ausstellungs-Projekt. Die Akteure des Glada Hudik-Theaters wurden hierfür als Ikonen aus der Geschichte und Kinohelden in Szene gesetzt. Die aufwendigen Kostüme übernahmen Linda Sandberg & Helena Andersson.

Die Geschichte des Glada Hudik-Theaters begann 1996, als Pär Johansson, der als Betreuer in einem Tageszentrum für geistig behinderte Menschen im schwedischen Hudiksvall arbeitete, ein Theaterprojekt ins Leben rief. Bis zum Debüt der Theatergruppe und der ersten Premiere, musste er gegen starke Widerstände und Proteste, nicht zuletzt von den Familien der beteiligten Schauspieler, kämpfen. Zu seinem Glück wurde das Theaterstück ein Riesenerfolg und Pär Johansson setzte mit seinem Kollegen Olle Hillström die Arbeit fort. Ihr bisher größter Erfolg war das Stück ELVIS, das 2005 uraufgeführt wurde und alle Zuschauerrekorde in Hudiksvall brach. In den fologenden Jahren war das Glada Hudik-Theater mit ELVIS auf Tour - im Juni 2010 wurde es sogar am Broadway in New York aufgeführt.

Die Motive der...

// show complete news

 

Art • Blooom Award by Warsteiner 2016 - Reicht Eure Arbeiten ein und reist zur Art Basel Miami Beach, zur Art Paris oder erhaltet ein Mentoren Programm samt eigener Ausstellung

27.04.2016 • Zum siebten Mal können sich Künstler aus der ganzen Welt für den Blooom Award by Warsteiner bewerben. Seit dem 01. April heißt es wieder „Kunst gesucht!“. Alle künstlerischen Ausdrucksformen, ob bildende Kunst, Urban Art, Fotografie oder Film, werden mit Spannung von der Jury erwartet.

Der 2010 durch Catharina Cramer, Schirmherrin und geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, ins Leben gerufene Wettbewerb übertraf im vergangenen Jahr mit mehr als 1.500 Bewerbern aus 75 Ländern alle vorherigen Teilnehmerrekorde. „Der Blooom Award ist ein wichtiges Sprungbrett für die teilnehmenden Künstler, das bestätigt sich immer wieder. So sieht man viele der Gewinner heute auf großen internationalen Messen und Biennalen“ so Cramer über die nachhaltige Förderung junger Künstler.

Eine fünfköpfige Jury bewertet die eingereichten Arbeiten. Der feste Kern um Catharina Cramer, Yasha Young (Direktorin und Kuratorin von Urban Nation) und Walter Gehlen (Co-Direktor der Messen Art.Fair und Blooom) wird in jedem Jahr von zwei profilierten Persönlichkeiten aus der Kunst- und...

// show complete news

 

Art • GoSee Tipp: 'Doubt' von Carsten Höller, die wunderschöne Ausstellung präsentiert zahlreiche ältere und jüngere Arbeiten des Künstlers, zu sehen im Pirelli HangarBicocca

21.04.2016 • Carsten Höller ist eine anerkannte Größe im Kulturbetrieb. Der deutsche Künstler - er wurde 1961 in Brüssel geboren und lebt in Stockholm, Schweden, bzw. Biriwa, Ghana - beschäftigt sich intensiv mit der Frage, wie der Mensch Erfahrungen macht. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht die Suche nach neuen Wegen, in unserer Welt zu leben. Dabei bezieht er die Betrachter seiner Werke unmittelbar in die Kunst ein.

Seine Installationen rufen unterschiedliche Gefühlslagen und Bewusstseinszustände hervor: Freude, Illusion, und natürlich Zweifel (Doubt), der neue Wege eröffnet, die Realität wahrzunehmen. Am 07. April 2016 begann im Pirelli HangarBicocca die Einzelausstellung 'Doubt' mit Werken von Carsten Höller. Die von Vicente Todolí kuratierte Ausstellung präsentiert zahlreiche ältere und jüngere Arbeiten des Künstlers, darunter raumgreifende Installationen, Videos und Fotografien.

Carsten studierte ab dem Wintersemester 1979/80 in Kiel Agrarwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität und habilitierte sich 1993 in Phytopathologie mit einer Arbeit über die...

// show complete news

 

Art • Ikonografie des Wrestlings als Inszenierung von Körper und Identität. Pola Sieverding verwandelt mit 'The Epic' den Neuen Aachener Kunstverein in ein Dark Match. Welcome to the Arena!

20.04.2016 • Der NAK Neuer Aachener Kunstverein zeigt mit ‚The Epic’ die erste institutionelle Einzelausstellung der in Berlin lebenden Foto- und Videokünstlerin Pola Sieverding. Thema ist die Beziehung zwischen Dokumentation und Inszenierung. In Pose, Kostüm und Choreografie stellt die Künstlerin eine Ikonografie des Wrestlings heraus, hinterfragt damit aber zugleich die Validität der Narration, des Bildes im Allgemeinen und der Fotografie im Besonderen.

Pola Sieverding arrangiert einem Ateliercharakter entsprechend ihre Fotoarbeiten zu räumlichen und dreimdimensionalen Ensembles. Mit der in der oberen Ausstellungsebene platzierten Tribünenarchitektur wird zudem ein konkreter Verweis auf den Schauplatz sportlicher Wettkämpfe und ihrer historischen Konnotation gegeben.Für die Ausstellung im NAK entstand zudem die Filmarbeit ‚The Epic’. Dabei wird die formalistische Ästhetik der nackten Oberkörper der Boxer vor dunklem Hintergrund akzentuiert, zeitgleich bezieht der Gebrauch von Slow-Motion-Technik den Betrachter förmlich in das Geschehen mit ein.

Ben Kaufmann, Kurator des NAK zu...

// show complete news

 

Art • GoSee Mini-Quest: 'One year of solitude' - die KUDLEK Galerie präsentiert Arbeiten des upcoming Maler-Stars Szabolcs Veres zur ART COLOGNE, Martin Kudlek gibt Antworten

19.04.2016 • Parallel zur ART COLOGNE präsentiert Martin Kudlek in seiner Kölner Galerie beeindruckende Arbeiten des rumänischen Künstlers Szabolcs Veres. Dunkel und gehaltvoll wie Alte Meister mit frischen Farbakzenten und viel Gelb - uns zogen die gegenständlichen Motive und Szenerien regelrecht in die Galerie im Hahnenviertel. Und begeistert zeigen wir Euch eine Auswahl aus dem Oeuvre des Malers auf GoSee.

Wir trafen Martin Kudlek am Abend vor dem Opening. "Erst kürzlich beleuchtete Christies in einem umfangreichen Artikel die außergewöhnliche Ansammlung talentierter Maler in Cluj-Napoca: „The abandoned paintbrush factory producing art´s new superstars.“ lässt Martin uns wissen und führt aus: "Mit Freude stellte ich fest, dass bereits drei der vorgestellten Künstler in meiner Galerie ausgestellt wurden: Ioana Iacob, Dan Maciuca und Szabolcs Veres. Jetzt präsentieren wir Szabolcs Veres erste Einzelausstellung in Deutschland: "one year of solitude" (=Ein Jahr Einsamkeit).

Ob er selber schon vor Ort war, wollen wir von ihm wissen. "Den rumänischen Ort Cluj-Napoca (dt. Klausenburg) mit...

// show complete news

 

Art • 'Luigi Ghirri - The Impossible Landscape' in der Matthew Marks Gallery New York noch bis zum 30ten April 2016 und für Euch auf GoSee

17.04.2016 • Die Ausstellung 'Luigi Ghirri: The Impossible Landscape' in der Matthew Marks Galerie zeigt Euch 34 Vintage Color Fotografien, entstanden zwischen 1970 und 1989, mit Landschaften aus Italien, wo der Künstler geboren wurde und die größte Zeit seines Lebens verbrachte, ebenso wie mit Landschaften aus Österreich und Frankreich.

Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf die Aussage des Künstlers von 1989 über die Art wie Fotografien “become our impossible landscape, without scale, without a geographic order to orient us; a tangle of monuments, lights, thoughts, objects, moments, analogies from our landscape of the mind, which we seek out, even unconsciously, every time we look out a window, into the openness of the outside world, as if they were the points of an imaginary compass that indicates a possible direction.” Von Anbeginn seiner Karriere an verwendete Ghirri seine Kamera um das scheinbar Bekannte in etwas Anderes, etwas Fremdes zu verwandeln.

"A 1973–75 photograph from Modena, for example, shows a building facade illuminated by warm sunshine. Only on close inspection...

// show complete news

 

Art • Von Currywürsten über Bieräugel bis hin zu Donuts – OLLANSKI c/o COSMOPOLA stellt seine neuen, freien Arbeiten auf GoSee vor

14.04.2016 • Zwischen diversen und langen Auftragsarbeiten fand der COSMOPOLA Paperartist OLLANSKI trotz enger Deadlines die Zeit, um ein wenig "spielen" zu können. So arbeitete er in den letzten Wochen in seiner Freizeit an persönlichen Arbeiten. Mit Leichtigkeit, Freude am Experimentieren und Spaß entstanden fünf Paper Craft Illustrationen die wir Euch gerne auf GoSe zeigen wollen.

Die freie Arbeit 'AIWIE - all i want is everything# ' vereint viele bunte Sticker auf einem Laptop, die alle in Verbindung mit OLLANSKI, seinem Namen "Bieräugel" oder seiner Persönlichkeit stehen. Für sein Projekt 'Shit Is Fucked / Donut' experimentierte OLLANSKI mit Formen und Oberflächen.

In 'FIGHT' geht es um OLLANSKIS Liebe zum Comic - dargestellt wird eine typische Comic-Fight Szene bei der man außer Wolken und kleinen Sternchen nichts vom eigentlichen Kampf mitbekommt.

PP zeigt Euch fünf verschiedene Popper Boltes mit Fake Labels, entworfen von OLLANSKI. Und 'Sausages with potato salad' zeigt das deutsche Pendant zu amerikanischen Currywurst, die OLLANSKI vor einigen Jahren schon in einem...

// show complete news

 

Art • 'Joakim Eskildsen - American Realities' als Ausstellung bei POLKA Paris und in Kürze als Buch bei Steidl

12.04.2016 • 'American Realities' ist ein Projekt des jungen Dänischen Fotografen Joakim Eskildsen, geboren 1971 in Kopenhagen. Ab 20ten April könnt Ihr euch die Ausstellung in Paris bei der Galerie Polka ansehen - oder ihr wartet auf die Buchpublikation, sie erscheint in Kürze bei Steidl.

Joakim Eskildsen über die Entstehungsgeschichte : "American Realities - One in every six Americans lived below the official U.S. poverty line when Kira Pollack, Director of Photography at TIME Magazine, commissioned me to capture the growing crisis. During thirty-six days spread over seven months in 2011, and mostly accompanied by reporter Natasha del Toro, I traveled through New York, California, Louisiana, South Dakota and Georgia, visiting places that according to census data have the highest poverty rate.

The approximately 50 million poor Americans are a heterogeneous population from very varying backgrounds. Some are newly poor, some are immigrants who have come from humble conditions, dreaming of the American possibilities. Of course, U.S. poverty differs from poverty in developing countries....

// show complete news

 

Art • 'Outer Space' - MICHAEL NAJJAR dokumentiert die Entwicklungen in der Weltraumtechnologie und deren Einfluss auf unser zukünftiges Leben. Erstmalig als Ausstellung bei Benrubi Galerie New York

12.04.2016 • Der in Berlin lebende Foto- und Videokünstler Michael Najjar beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit einer durch Computer- und Informationstechnologien gesteuerten Gesellschaft. Er verdichtet Wissenschaft, Geschichte und Philosophie in Visionen und Utopien zukünftiger Gesellschaften, die sich unter dem Einfluss neuer Technologien herausbilden. Die Verbindung realistischer Elemente mit fiktiven Realitäten ist typisches Merkmal seiner Arbeiten. Für seine Arbeiten, die analoge und digitale Techniken vereinen, prägte er den Begriff „Hybridfotografie“. Die Benrubi Gallery zeigt nun sein 2011 begonnenes Projekt 'Outer Space' als erste Ausstellung des Künstlers in ihrer New Yorker Galerie.

Das Projekt soll übrigens durch einen eigenen Weltraumflug des Künstlers zum Abschluss gebracht werden. Als einer der „Pioneer Astronauts“ von „Virgin Galactic“ möchte Michael Najjar der erste Künstler im All sein. Dafür absolvierte er Trainingsprogramme für Astronauten in Russland, Deutschland und den USA. Das erste SpaceShipTwo war am 31. Oktober 2014 bei einem Testflug über der Mojave-Wüste im...

// show complete news