Art • 456 News

Nina Rautenberg verabschiedet Fotograf André WAGNER in die Kunstszene

Als Nina Rautenberg dem Fotografen André WAGNER begegnete, war er gerade 20 Jahre alt. Seine Fotos faszinierten und berührten sie. André erzählte von seinen fotografischen Visionen, seinen Ideen, zeigte seine Bücher mit gescribbelten Fotoideen. Er begegnete der Agentin auf so eine sympathische offene Art, dass es für sie sofort feststand, diesen jungen Fotografen in ihre Fotografenagentur aufzunehmen und ihn zu fördern. 14 Jahre arbeiten die beiden zusammen und sie hat ihn auf seinen Wegen stets unterstützt, vor allem bei der Entwicklung, sich immer mehr in der Kunstszene zu etablieren.

"André WAGNER ist inzwischen ein renommierter und gefragter Fotograf, seine Kunst wird weltweit gekauft. Aktuell war er mit einer Einzelausstellung auf der Photokina vertreten. In Kürze folgt eine Soloshow im Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt." so Nina Rautenberg zu GoSee.

Da sich André auf seine künstlerischen Arbeiten fokussieren will, wird er nicht mehr als Auftragsfotograf tätig sein und so wurde beschlossen, die langjährige Zusammenarbeit zu beenden. Nina Rautenberg wünscht dem Fotografen von Herzen alles Gute für seinen weiteren persönlichen und beruflichen Werdegang. "Bitte verfolgt seine Arbeiten weiter!" so Ninas Wunsch an Euch. Hinweise ...

15.10.2014 // show complete news

 

GoSee Tipp : Das MMK Frankfurt präsentiert die Ausstellung Dayanita Singh - Go Away Closer. In den "Museum Structures" verschmelzen fotografische Essays ihrer indischen Vergangenheit mit Wahrnehmungen der Gegenwart

Mit über 700 Fotografien gibt die international renommierte Fotografin Dayanita Singh im MMK 3 einen tiefen Einblick in die vergangenen 30 Jahre ihres künstlerischen Schaffens. DIe Ausstellung „Go Away Closer“ ist ein Museum im Museum: In sogenannten „museum structures“ ordnet Singh ihre Fotografien nach Themen und präsentiert sie in selbst entworfenen Displays. Diese Archivstrukturen stehen wie überdimensionale Bücher aufgefächert im Raum und beinhalten jeweils zwischen 70 und 140 Schwarz-Weiß-Fotografien.

Jede dieser Archivstrukturen zeigt eine von der Künstlerin edierte und in Sequenzen zusammengestellte Reihe von Arbeiten, die immer wieder neu geordnet und ergänzt werden kann. Die Fotos verdichten sich zu fiktiven Erzählungen voller Verweisen und Rätseln. Den verschiedenen Displays hat die Künstlerin Titel wie „Museum of Little Ladies“, „Museum of Embraces“, „Museum of Machines“ oder „Museum of Chance“ gegeben. Singh verzichtet jedoch auf eine Beschriftung oder Datierung der einzelnen Fotografien.

Bekannt wurde Dayanita Singh, die sich selbst auch als „Book Artist“ bezeichnet, vor allem durch ihre sorgfältig gestalteten Künstlerbücher, die sie von Anbeginn als tragbare Museen ...

11.10.2014 // show complete news

 

GoSee präsentiert Peter Lindbergh : im Produktionsrausch. Wir präsentieren Euch seine Ausstellungen bei Gagosian Paris und IWC Schaffhausen mit Cate Blanchett, Reporters Without Borders, IMAGES OF WOMEN2, LE MONDE und IT-MC Pharrell Williams für W.S.J.

Wir lieben Cate Blanchetts Fotogesicht ! Die neue Midsize-Kollektion aus dem Hause IWC Schaffhausen geht nicht einfach nur an den Start, nein, sie nahmen für die "kleine" Portofino-Linie gleich grosse Fahrt auf und verpflichteten Peter Lindbergh samt Brand Testimonials Christoph Waltz, Ewan Mcgregor, Emily Blunt, Zhou Xun und eben Cate Blanchett realtiv zeitlos und elegant in gepflegtem bis ein wenig bravem Ambiente abzulichten. An ihrer Seite als Glamour-Spritz Karolina 'Kaka' Kurkova und Adriana Lima.

"Mit den beiden 37-Millimeter-Modellen Portofino Midsize Automatic Moon Phase und Portofino Midsize Automatic Day & Night halten zwei Schönheiten in insgesamt sieben Ausführungen Einzug in die Uhrenfamilie der Schweizer Manufaktur" so die Manufaktur zu GoSee "die perfekt zur zeitlosen Eleganz des italienischen Küstenortes passen. Von der Portofino Midsize Automatic erscheinen in 2014 gleich zehn Varianten im 37-Millimeter-Gehäuse, wahlweise mit oder ohne diamantenbesetzte Lünette. Drei Portofino-Automatic-Modelle im edelsteingeschmückten 40-Millimeter-Gehäuse komplettieren den glanzvollen Auftritt."

"Zu der Kampagne folgen in den nächsten Wochen gleich drei "IWC" Ausstellungen in HongKong, Dubai und London" so Peter Lindbergh zu GoSee. ...

30.09.2014 // show complete news

 

'Lullaby' von Luciana Val und Franco Musso in der Pariser Galerie Madé

Die 1971 in Buenos Aires geborene Luciana Val und  ihr Landsmann Franco Musso (geboren 1974 in San Miguel de Tucumán, Argentinien) arbeiten als Fotografen-Duo an kommerziellen wie auch an privaten Projekten eng zusammen. Ihre Arbeiten wurden bereits in Büchern und natürlich erst recht in diversen Magazinen veröffentlicht. Aktuell zeigen sie ihre Arbeiten in der Pariser Galeri Madé, unter Fotografen wohl kein ganz unbekannter Name würden wir meinen. Die Beiden trafen sich während ihres Kunststudiums in Buenos Aires. In 2002 zogen sie nach Paris und nachdem sie das 19te 19th Hyères Festival in 2004 gewann fingen sie an Editorials für Magazine 10 Magazine, Italian Vogue, Japanese Vogue, Numéro, V Magazine, Harper’s Bazaar Argentina und viele mehr zu fotografieren. Kampagnen mit Bergdorf Goodman, Cartier, Chanel, Dior, Givenchy, Gucci, Lanvin, L’Oréal, Printemps, Louis Vuitton, Roger Vivier oder Yves Saint Laurent stehen seitdem ebenfalls zu Buche.

Das Duo über seine Arbeiten: "They illustrate ‘the hidden face’ of our work, reflecting those fleeting moments when we see something and photograph it, which is also revealed in some of the backdrops we use in fashion campaigns."

Der Pressetext der Galerie führt aus : 'The body of work in the ...

29.09.2014 // show complete news

 

PETER LINDBERGHs erste Einzelaustellung in Paris seit gut 10 Jahren. Zu sehen bei der Gagosian Galerie

Die Pariser Gagosian Galerie freut sich die erste Solo-Schau des Top-Fotografen Peter Lindbergh seit gut 10 Jahren in Paris zeigen zu dürfen. Die Ausstellung präsentiert Arbeiten aus 30 runden Lebensjahren des umtriebigen Fotografen, der in 2014 noch genauso angesagt und beschäftigt ist wie in den goldenen 90ern.

Die Galerie über Peter : " Peter Lindbergh has taken inspiration for his photography from modern dance, early German and East European cinema and photography, as well as his own personal history, resulting in a bold, elemental photographic language. With a minimum of artifice, spare styling, and openness to improvisation, he allows the innate character and natural beauty of his female subjects to emerge. In his editorial photographs for Vogue, Harper’s Bazaar, Interview and many other international magazines, Peter Lindbergh replaced stagy, calculated glamour with a raw vérité approach, enhanced by his use of high-contrast black and white. Set in both rural and industrial landscapes, the women in his photographs are distinguished by beauty that is purposeful, self-possessed, and uninhibited."

Zitat Peter Lindbergh über sein Konzept von Schönheit : “I don't think real beauty can exist without truth. This idea disqualifies today's excessive retouching.”

29.09.2014 // show complete news

 

Was passiert wenn der Vorhang fällt? Mit 'Behind Perfection' verbildlicht Henrik SORENSEN in gut 4,5 Minuten die Gedanken zweier Tänzerinnen des Royal Danish Ballet in poetischen Bildern

In poetischen Bildern drehte Henrik SORENSEN den Kurzfilm "Behind Perfection", der Einblick gibt in die Gedanken einer professionellen Ballerina. Der Regisseur arbeitete mit Tänzerinnen des Royal Danish Ballet und beleuchtet eine Welt der Schönheit, Grazie und des Ruhms, zeigt aber gleichzeitig wie diese idealisiert wird. Denn die Darbietung auf der Bühne ist das Ergebnis extrem harter Arbeit, immenser Schmerzen, von Schweiß, Tränen und der stetigen Anforderung immer erfolgreich zu sein um im Ensemble bleiben zu können. 

Was also passiert wenn der Vorhang fällt? Ist die Leidenschaft für den Tanz groß genug, die Schmerzen und den mentalen Stress zu überwinden? Im Kurzfilm treffen wir auf die 21-jährigen Tänzerinnen Stephanie und Viktoria vom Royal Danish Ballet und hören, wie sie ihre Gedanken zum Ausdreck bringen. 

Henrik SORENSEN über seinen Film : “I chose to have the dancers work with white powder in some of the scenes of the film while they dance. I am fascinated by the concept of ‘movement’ and ‘form' and I think the powder enhances and underlines the great beauty, the sharpness and expression of each move the dancer makes. The usage of powder also breaks the illusion of it being an actual show in a poetic, beautiful and ...

29.09.2014 // show complete news

 

Bettina Rheims zeigt "Bonkers – A Fortnight in London", ihre persönliche It-Girl-Analyse bei Camera Work Berlin

Nach Shanghai und Paris begab sich Bettina Rheims für "Bonkers – A Fortnight in London" in die britische Hauptstadt. Auf der Suche nach elektrisierenden Stimmungen und polarisierenden Frauen der Society der Weltmetropole, fand sich die Fotografin inmitten von Models, Schauspielerinnen und Frauen der britischen Partyszene wieder. Die Künstlerin begibt sich mit den Protagonistinnen in eine surreale und trübe Welt verschiedener Darstellungsmuster, erotischer Spielarten und Selbstfindungen von Weiblichkeit.

Die großformatigen Porträts und Akte zeigen unter anderem Frauen, deren gesellschaftliche als auch mediale Wahrnehmung und Reputation sich auf die Titulierung "It-Girl" begrenzt. Die Darstellung der Frauen spielt mit Stereotypisierungen, überspitzt bewusst Klischees und hinterfragt die Differenz zwischen den öffentlich rezipierten Bildern der Frauen und deren individueller Persönlichkeit. Die Arbeiten sind charakteristisch geprägt von einer spürbaren Intimität und Nähe der Künstlerin zu den Models, wodurch es ihr gelingt, Weiblichkeit neu zu entdecken und aus einer besonderen Perspektive geradlinig darzustellen.

Das inhaltlich komplexe Schaffenswerk fügt sich aus der künstlerischen Kreativität von Bettina Rheims, den Fertigkeiten des ...

28.09.2014 // show complete news

 

personal work • Nachts, als die Stadt den Atem anhält - freies Motiv von Christian SCHMIDT

Hier ein ungewöhnliches freies Motiv von Christian SCHMIDT. "Nachts, als die Stadt für kurze Zeit den Atem anhält. Ein Moment ungewohnter Ruhe liegt über der ansonsten so belebten Kreuzung. Der ideale Zeitpunkt, um diesen seltenen Moment im Bild festzuhalten." so seine Agentur Claudia Bitzer über die Entstehung des Bildes zu ...

28.09.2014 // show complete news

 

GoSee Tipp : 'Soleil Double' von Laurent Grasso in der Galerie Perrotin - Filme, Installationen, Skulpturen und Gemälde die Fragen aufwerfen

In der Nähe von Paris? Und Lust auf Kunst? Dann verpasst auf keine Fall die Ausstellung 'Soleil Double' von Laurent Grasso bei Perrotin auf der Rue de Turenne, im Pariser Marais. Bei seiner ersten Einzelausstellung in der Pariser Institution zeigt der Künstler 40 beeindruckende Werke in Form von Film, Malerei, Skulptur und installation die explizit für die Ausstellung gefertigt wurden. Mit “Soleil Double” bingt uns Laurent Grasso seine duale Sicht der Welt nahe. Vergangenheit trifft bei ihm auf Zukunft und seine Arbeiten lassen Fragen offen: Wunder oder Katastrophe, Aufklärung oder Inqusition, Ursache oder Wirkung, Historie oder Legende, .... alles bedingt sich gegenseitig, nichts ist wie es zu sein scheint. Er nimmt uns mit auf eine Zeitreise die mehr Fragen stellt als sie beantwortet.


Aus dem Pressetext der beeindruckend umfangreichen Ausstellungsbrochure erfahren wir : "The encounter with these manipulated objects thus give rise to a feeling of general uncertainty, something almost magical. In this new exhibition, bringing together different periods, places and familiar registers, Laurent Grasso explores two fundamentals of our human condition: our relation to time and power, especially the power of images. With oil paintings on panels reminiscent of Flemish and Italian primitives, neons with messages and ...

15.09.2014 // show complete news

 

Françoise Pétrovitch - Échos. Die zweite Soloschau der Künstlerin setzt in der Pariser Semiose Galerie auf die Kraft des Wassers und spielt gekonnt mit den Gezeiten der Jugend

Als erste grosse Ausstellung im Herbst zeigt die Pariser Semiose Galerie Arbeiten von der der Künstlerin Françoise Pétrovitch. Es handelt sich hierbei bereits um ihre zweite Soloausstellung, dieses Mal begleitet von einem äusserst umfangreichen und schönen Katalog, der die ganze Bandbreite ihres bisherigen und noch viel schöneren Werkes umfasst.

Leslie Compan schrieb für die Galerie diesen schönen Text, den wir Euch hiermit gerne weiterleiten : "Two instances, or rather two platforms dear to the artist (exhibition and publication), which above all enable the spectator to envisage other approaches to reading Françoise Pétrovitch’s oeuvre, to get away from the more obvious routes to understanding via narrative and poetry. While since the mid 90s, Françoise Pétrovitch has clearly adopted as her own a vocabulary associated with adolescence and childhood, and by extension its symbolism and mythology, this has been less through a desire to expound on the “subject” and rather one to explore the “genre”.

".... The figures of young girls and boys that recurrently appear across her works on paper, her paintings, mural drawings, sculptures and installations… are above all archetypes and are completely disassociated from any narrative. ...

15.09.2014 // show complete news