Art • 675 News

Art • GoSee Tipp : KUNSTHALLE BERN präsentiert Book Launch Merlin Carpenter 'MIDCAREER PAINTINGS' im Kölner Marsil am Donnerstag, 1. Juni ab 21 Uhr, samt Book Signing und Live Musik von DJ eggyoke und DJ Carpenter

23.05.2017 • Die KUNSTHALLE BERN präsentiert das neue Buch des Künstlers Merlin Carpenter im Kölner Marsil. 'MIDCAREER PAINTINGS' erscheint zur Ausstellung des Künstlers in der Kunsthalle Bern 2015. 22 auf Keilrahmen gespannte Umzugsdecken hingen in den sieben Räumen der Kunsthalle, die jeweils einer von Carpenters sieben Galerien zugeordnet waren. Die Publikation umfasst neben Texten der Direktorin der Kunsthalle, Valérie Knoll, und des Künstlers Sam Lewitt sowie Abbildungen der Gemälde auch Schwarzweißfotostrecken des Ausstellungsaufbaus in Bern, der Lebensmitte im Jahr 2015, von verwandten Galerieausstellungen und von Werbeplakaten für die Schau, die vorgeblich zu den sieben Galerieorten wanderte. Die Wahl der Buch Präsentation fiel auf Köln, da der Künstler eine Zeit in der Kunst-Stadt Köln verbracht hat. Nach dem Book Signing ab 21 Uhr kann man Merlin übrigens auch im Einsatz erleben - gemeinsam mit DJ eggyoke sorgt er als DJ Carpenter für die Musik im Marsil...

Von der Kunsthalle Bern erfahren wir mehr über den Titel der Publikation : "Zwischen dem verheissungsvollen Anfang einer...

// show complete news

 
 

Art • Die Ausstellung 'Refusal' von Rafał MILACH c/o AFPHOTO bis 18ten Juni 2017 in der ATLAS SZTUKI Galerie, Łódź und als Sneak Preview für Euch auf GoSee

16.05.2017 • In 1971, Soviet television broadcast a science programme that presented the mechanisms by means of which human consciousness could be manipulated effectively. The young people who had been invited to the studio were subjected to experiments that were intended to make the viewers aware of the extent to which suggestion and conformism influences our reception of reality, eliminating even the most self-evident of facts from it.

It would be no special exaggeration to state that the programme laid bare, albeit it indirectly, the techniques applied on an everyday basis by the Soviet authorities. At the time, no one spotted the subversive potential of the work... the regime’s propaganda tube presented it as devoid of any connection with the realities of interesting scientific facts.
Contemporary autocracies, particularly those in the post-Soviet region, have adopted the techniques for the collective management of their citizens’ consciousness with a great deal of success. They set up gigantic laboratories where an exemplary model of a social structure is created, no matter what the...

// show complete news

 
 

Art • 'Western and Eastern Light' von Magnum-Fotograf Harry Gruyaert in der New Yorker Michael Hoppen Gallery, zu sehen vom 09 Mai - 27 Juni 2017

11.05.2017 • ‘Western and Eastern Light’ ist die erste Ausstellung des belgischen Fotografen Harry Gruyaert in der New Yorker Michael Hoppen Gallery. Harry Gruyaert ist seines Zeichens Magnum Fotograf und reiste in den letzten 30 Jahren fotografierend durch ganz Europa, Nordafrikam den Mittleren Osten und Amerika - oftmals ganz einfach unterwegs auf der Strasse mit seinem Volkswagen Kombi.

"He was one of the first European photographers to take advantage of the creative potential of colour photography, following in the footsteps of great American colourists such as William Eggleston and Stephen Shore." so die Michael Hoppen Gallery über Harry Gruyaert und führt aus : "Heavily influenced by the emergence of the Pop Art Movement in New York, Gruyaert has been a pioneer in the use of colour as a means of expression in photography. His filmic, jewel hued scenes have become something of a trademark, at times suspended in a flurry of movement, and at others thick with suspense. His dense compositions weave together a fabric of elements; texture, light, colour and architecture to create...

// show complete news

 
 

Art • GoSee liebt die berührende Ausstellung 'Konrad Rufus Müller : 'Terra Incognita - die Kinder der Charité', zu sehen in der PHOTOBASTEI, Zürich

03.05.2017 • Konrad Rufus Müller, am 22. März 1940 in Berlin geboren, ist bekannt als der deutsche Kanzlerfotograf. Alle hat er sie fotografiert und ist selber damit berühmt geworden: Konrad Rufus Müller avancierte zu einem der der renommiertesten deutschen Porträtfotografen. Und auch die Bilder der Arbeit "Terra Incognita - die Kinder der Charité" sind Portraits - allerdings sehr irritierende. Es sind kindliche Wesen, pränatale Menschen, die gemeinhin als missgebildete Föten bezeichnet werden, welche er - wie immer - mit vorhandenem weichen Licht porträtierte. Entstanden ist eine Studie zu einem berührenden Stück Natur. Zu spüren - bei aller Irritation - ist der liebende und mitfühlende Blick des Fotografen, der diesen Wesen Würde verleiht. Vernissage ist am Donnerstag, den 4ten Mai, der Künstler ist zur Vernissage anwesend.

Konrad Rufus Müller zu seiner Arbeit: "Seit ich Anfang der achtziger Jahre im Pariser Musée Duputren das erste Mal mit einer Sammlung missgebildeter Kinder konfrontiert war, ahnte ich, dass ich diesem Thema auf Dauer nicht würde ausweichen können. Der...

// show complete news

 
 

Art • Fantasy & Artifice versus Reality : Anderson & Low präsentieren ihr Foto-Projekt VOYAGES als große Ausstellung im Londoner Science Museum und samt exklusiven Background Infos auf GoSee

20.04.2017 • Wie eine versunkene Kriegsflotte aus der Vergangenheit, umgeben von dichtem englischen Nebel, so tauchen die historischen Schiffe in 'Voyages', dem neuen Projekt von Anderson & Low, in romantischen Bildern auf. Zu sehen sind die großformatigen Aufnahmen derzeit im Londoner Science Museum : "These images, are a radical reinterpretation of the Science Museum’s historical collection of model ships, and depict previously-hidden dramas and epic voyages for these tiny vessels. The resultant prints are truly romantic and painterly. The project represents Anderson & Low’s continuing interest in exploring the boundaries between fantasy and artifice versus reality, and between photography and the other visual arts."

Jonathan Anderson & Edwin Low stellen Euch die Idee zum ungewöhnlichen Projekt persönlich auf GoSee vor : "We are perhaps a little unusual in that (as you will see from our website) we often employ stylistic shifts between different projects. This is simply done as we always search for the way to make a project or image say "more", working and reworking our ideas and...

// show complete news

 
 

Art • GoSee loves ... 'Human Tonic' - der Norweger Hans-Olav Forsang beobachtet die Beziehung zwischen den kleinen alltäglichen Episoden und den großen existenziellen Fragen. Bildband im Kerber Verlag

11.04.2017 • Im Mai publiziert der Kerber Verlag das Fotoprojekt des norwegischen Fotografen Hans-Olav Forsang, der mit zahlreichen internationalen und nationalen Preisen ausgezeichnet wurde, u.a. mit dem "World Press Photo Award", der ”Golden Eye Trophy” und dem ”Childrens Award”. Die Bilder seines Projekts 'Human Tonic' fordern den Betrachter heraus. Einige Bilder sind inszeniert, während andere kleine fotografische Notizen tatsächlicher Ereignisse sind. Nachdem Forsang viele Jahre lang Wert auf streng dokumentarische Fotografie gelegt hatte, verspürte er den Wunsch, sich von den Regeln dieses Genres zu befreien. Das Buch präsentiert diese Ergebnisse und unterstreicht die Beziehung zwischen den kleinen alltäglichen Episoden und den großen existenziellen Fragen.

Der Fotograf über sein Projekt Human Tonic : "Some pictures are staged while others are small photographic notes of actual events. Human Tonic is a collection of images that highlight the relationship between the small everyday episodes and the larger existential questions. The images are not meant to explain anything, but...

// show complete news

 
 

Art • 'The Masterpieces hiding in Old Master Paintings' - Wissenschaft trifft Kunst, die beindruckende Arbeit LEAD von Alejandro Guijarro bei Tristan Hoare, London

30.03.2017 • Alejandro Guijarro Arbeit LEAD untersucht mittels Röntgen-Technologie und ultraviolettem Licht was sich hinter bzw. in alten Meisterwerken verbirgt - und findet eine mysteriöse Welt aus Licht und Schatten. TRISTAN HOARE London ist begeistert von den Arbeiten des in Madrid geborenen Künstlers und freut sich auf zahlreichen Besuch. Dies ist bereits die zweite Solo-Ausstellung von Alejandro Guijarro in der Galerie.

“Although he has made it with deep scholarship, Guijarro’s is not a dry enquiry nor a research project. It is a way of making photographic objects whose twin beauties perfectly complement each other. These lovely swirling or choppy marks of painterly activity are a beautiful reflection on what it means to paint; and, because Guijarro is an artist of great subtlety, also on what it means to photograph.” Francis Hodgson, Art Critic for the Financial Times

Der Titel der Serie, LEAD (=Blei), bezieht sich auf die Omnipräsenz des Metalls in Gemälden des 17ten und 18ten Jahrhunderts. Und die Refkeltion des Lichtes von den Blei-Pgimenten ist letztendlich auch das was man...

// show complete news

 
 

Art • GoSee loves ... Sonia Sieff 'Les Françaises' - a sensitive portrait series of young French women. An exhibition in the A. Galerie in Paris and as an illustrated book at Rizzoli

30.03.2017 • Oh la la! Sonia Sieff präsentiert mit 'Les Françaises' ein Oevre von 150 nackten Frauen Portraits - Tänzerinnen, Schauspielerinnen, Models oder einfach Freundinnen. Fotografiert hat die Tochter des bekannten Fotografen Jeanloup Sieff ihre Akteure an Pariser Wahrzeichen wie der Opera Garnier, aber auch auf dem Land und zurück gezogen im Salon. Ohne Posen und ohne Filter ging es Sonia darum die pure Schönheit der Frauen einzufangen. "French women by heart or by birth, they offer me their beauty, their animal strength, their sweet madness," verriet die Fotografin in einem Interview. "I wanted to make portraits undressed because the nude is what ages best, otherwise the photos become dated. I wanted them to pass the test of time, to do the opposite of what I do for my fashion photos. These are not women who are used to posing, I did not want them to have automatisms. This reflects a strong desire for reverie, poetry, something out of time," so SOnia Sieff zu LePoint.

Zu sehen sind die Frauen Portraits bis zum 1. Mai in der Pariser Fotogalerie A. Galerie und bei Rizzoli erschien...

// show complete news

 
 

Art • 'Crow’s Field' - verblasste Kindheitsträume von Fotografin Siri Kaur zu sehen in der Kopeikin Gallery, Los Angeles

28.03.2017 • Die Kopeikin Gallery freut sich 'Crow’s Field' von Siri Kaur zeigen zu dürfen, es handelt sich dabei um die erste Solo-Ausstellung der Fotografin bei der Kopeikin Gallery, Los Angeles. Crow’s Field - so nannten Siri und ihre Freunde ein Stück herrenloses Farmland im ländlichen New England, in dessen Nähe sie und ihre Freunde aufwuchsen. Dieses Niemandsland, bestehend aus nicht viel mehr als Wald und Strasse bekam ein magischer Ort für die Kinder an dem Realität und Fantasie verschwammen.

Die Galerie führt aus : "Since it now exists only in memory, Crow’s Field is impossible to document, yet Kaur accesses it by subverting the traditional photographic genres of still life, landscape, and portraiture. Through the process Crow’s Field serves as a metaphor for creating a new type of photograph, one that partially embodies both the real and the surreal. As they subtly dislocate time and space, these ephemeral images de-center classical narrative structures. The results are a group of atmospheric pictures that invite the viewer to participate in finishing each story.

Permeated by...

// show complete news

 
 

Art • GoSee Last Call : 'Ryan McGinley - Early' in der New Yorker Team Gallery

28.03.2017 • Die New Yorker Team Gallery freut sich Euch die frühen Arbeiten von Ryan McGinley zeigen zu dürfen. Die Fotos entstanden in den Jahren von 1999 bis 2003 in New York, einer Zeit der Hoffnungslosigkeit für viele Amerikaner - gleichbedeutend mit dem Beginn der Bush-Ära, 9/11 und seinen Auswirkungen.

Die Galerie in ihrem Pressetext zur Ausstellung: "These vérité images, which pre-date his famed “road trip” series, capture the exploits of the artist’s social circle, members of an outlaw creative community based in New York’s Lower East Side. This body of work – a significant addition to the legacy of American subculture photography forged by the likes of Peter Hujar, David Wojnarwicz, Philip-Lorca diCorcia and Nan Goldin – is characterized by McGinley’s idiosyncratic admixture of hopefulness and self-awareness, as well as his unembarrassed disclosure of the melodrama of youth, its inextricably intertwined joy and heartbreak: the artist shows us his debauched, frequently naked friends, laughing and weeping, taking drugs and having sex, tagging walls and pissing off roofs.

Most of...

// show complete news