Art • 636 News

Art • 'New Ecstatic Island' Romain Berninis neue Arbeiten in der Suzanne Tarasieve Galerie im Pariser Marais - eine gemalte Hommage an den Papagei

21.09.2016 • Die Pariser Galerie Suzanne Tarasieve ist immer für Überraschungen gut. Mit ihren oftmals provokanten Themen und Inszenierungen sorgt sie für Leben in der Kunstszene. Aktuell präsentiert sie eine eher klassische und dennoch spannende Ausstellung in ihrer Galerie in Paris : Romain Bernini - New Ecstatic Island (10 Sept. - 08 Oct. 2016). Der Künstler versucht mit einen großformatigen Arbeiten die menschliche Existenz zu erforschen und zu demaskieren. Seine neue Serie zeigt exotische Vögel in einer psychedelischen Farbigkeit und er rückt die Welt der Tiere ins Zentrum seines malerischen Schaffens.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Text von Alain Berland, den wir hier zitieren möchten : "Primitive masks, lush exotic plants, mountainous crepuscular landscapes, intriguing postures, face with a missing eye, collapsed dolmen: everything in Romain Berninis paintings seems to come from another place. Not from a distant one, but from one always slightly familiar and always foreign, that is at once already tangible like the masks worn by models in everyday clothes, the...

// show complete news

 

Art • 'Made of Pixels' - das Art Projekt von Jean-Yves LEMOIGNE c/o MAKING PICTURES

20.09.2016 • Hier bei GoSee präsentieren wir das Foto-Projekt 'Made of Pixels' von Jean-Yves Lemoigne. Seine Agentur über den Fotografen : "Jean-Yves Lemoigne creates surreal photographs that elevate the everyday into the extraordinary, the mundane into the magical. His colourful, dynamic and often humorous work catches the eye and captures the imagination, and he has a surefooted commercial sensibility thanks to his unusual background.

Before becoming a full-time photographer, Jean–Yves was an art director at ad agency DDB. Now splitting his time between London, Paris and New York, he believes this insight into the other side of the creative process shapes his approach. So on the one hand he understands how big agencies operate and what clients expect, and he is very respectful of a campaign's core idea. But at the same time he believes his job as a photographer is to push it as far as he can. This instinct has served him well, with high-profile campaigns for the likes of Audi, Axe and Evian and recognition from leading industry bodies like Cannes Lions and...

// show complete news

 

Art • 'Hyperrealistic Intimacy' - Manuel ARCHAIN c/o JSR AGENCY stellt Euch sein neues Projekt auf GoSee vor, demnächst zu sehen in der Saatchi Gallery London

14.09.2016 • Der Künstler und Fotograf Manuel ARCHAIN c/o JSR AGENCY realisierte seine neue freie Serie 'Hyperrealist intimacy'. Die Arbeit wird in der Saatchi Gallery in London zum Start der Art fair ausgestellt.

Manuel Archain über die Arbeiten: "That absent look, present in the movement of a sculpture when it is isolated and exposed as what it really is: details assembled in which we look for identification. The uncomfortable lack of context and the body which reveals folds, stains, textures that we generally try to hide and erase, may these be what we really feel attracted to after all? Sculpture, as well as photography, invites us to pause. As if captured by an abyss, we are moved by the curiosity for someone else's body, but mainly, by someone else's intimacy.

A photography that pretends to be a sculpture invites us to pay attention to the detail, unable to spin around, we have to accept that the other sides are there as well. We are obliged to accept that the piece has been edited for us, making us focus on one part of it only. In each case, the study and the election of the...

// show complete news

 

Art • GoSee Tipp ... Slava Mogutin über die FACEBOOK Zensur, die Teilnahme an der New York Art Book Fair im MoMA PS1, sein Buch 'Bros & Brosephines' bei powerHouse Books und sein Projekt 'Young Blood Open Heart'

01.09.2016 • Der russischer Journalist, Autor und Fotograf Slava Mogutin drückt sich seit zwei Dekaden in seinen meist provokanten Bildern recht drastisch und unbenommen künstlerisch aus. Aufgrund drohender Strafverfolgung infolge seiner investigativen, zum Teil aber auch als rassistisch bzw. sexistisch titulierten Arbeiten sah er sich 1995 gezwungen, Russland zu verlassen. Vor einigen Tagen erhielten wir eine Mail, in der er seine Gedanken, aktuellen Projekte sowie seine neue Bildserie 'Young Blood Open Heart' teilt, die wir ebenfalls gerne und unzensiert auf GoSee mit Euch teilen....

"Dear Bros & Brosephines,cAs most of you know, I don’t do these mass mailings too often. This means I've got something worthy to share.

I recently published an open letter to the social media mogul Mark Zuckerberg, The Censorship Monster: Who’s Afraid of a Queer Nipple In the Digital Age, addressing the rampant online censorship and bullying, which many of us in our queer community have experienced first hand. If you haven’t done so already, I urge you to join the debate about online censorship that...

// show complete news

 

Art • Die Bildhalle eröffnet ihre neue Züricher Location mit Werner Bischofs Ausstellung 'Fotografiker'

23.08.2016 • «Kaum ein Fotograf hat das Dilemma der modernen Fotografie mit gleicher Intensität gelebt und aufgrund dieser Spannung ein Werk von solch exemplarischer Bedeutung geschaffen. Nicht einmal zwanzig Jahre standen zur Verfügung. Ein Oeuvre dieser Qualität und dieses Umfanges kam zustande, weil Werner Bischof mit Besessenheit an die Arbeit ging, eine Arbeit, an der er oft genug gezweifelt hat, ein Zweifel jedoch, der fruchtbar wurde.»
Hugo Lötscher (aus dem Text: «Zeitgenosse der Kamera»)

Der Schweizer Magnum-Fotograf Werner Bischof (1916–1954) gilt als einer der wichtigsten und herausragendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Er ist ein Meister der Schwarzweiss-Fotografie und sein gewaltiges Werk schuf er in einer äusserst kurzen Zeit. Seine Arbeit als Fotojournalist und Dokumentarist des Zeitgeschehens führte ihn um die halbe Welt.

Bischofs Biografie ist die eines Mannes der Moderne. In den 1940er Jahren arbeitete er in seinem Fotostudio «Fotografik» und wurde dabei stark durch die Bewegung «Neues Sehen» beeinflusst. Nach dem 2. Weltkrieg reiste er durch Europa und schuf...

// show complete news

 

Art • Fotografie als Gleichgewicht zwischen Erkenntnis und Poesie - die Welt des Italieners Luigi Ghirri zu Gast in der Mai 36 Galerie in Zürich

17.08.2016 • Die Züricher Galerie MAI36 zeigt in ihrer neuen Ausstellung sommerlich leichte Arbeiten des Italieners Luigi Ghirri, kuratiert von Urs Stahel, Kurator und Mitbegründer des Fotomuseums Winterthur. Die Eröffnung findet am 25. August 2016 statt und zu sehen sind die Arbeiten bis 8. Oktober 2016.

Von der Galerie erfahren wir : "Luigi Ghirri (1943-1992) war lange Zeit ein geheimnisvoller Unbekannter. Einmal weil seine Rezeption sich anfänglich vorwiegend in Italien abspielte, dann auch, weil er nicht mehr da war, als der Boom der Fotografie in der Kunst einsetzte – mit 49 Jahren war er allzu früh und plötzlich verstorben. In den vergangenen zehn Jahren nun wird Luigi Ghirri endlich als einer der wichtigsten und einflussreichsten Fotokünstler in Italien, in der Welt insgesamt entdeckt, diskutiert und gefeiert.

Die sechziger, siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts waren ein Zeitraum, in dem die Fotografie grundlegend erneuert und neu verstanden wurde. Für viele Künstler ist diese Zeit ein Jahrzehnt der Abkehr: von den abstrakten, reinen, nach Objektivität strebenden...

// show complete news

 

Art • Da ist Musik drin .... die Anton Corbijn - #5 Ausstellung in der Galerie Anita Beckers bis 03 September 2016 zeigt in Europa bisher ungezeigte Musiker-Portraits

02.08.2016 • In den vergangenen 25 Jahren hat der Niederländer Anton Corbijn neben seiner Zusammenarbeit mit Musikern auch Personen aus Film, Bildender Kunst, Literatur und Mode festgehalten. Inzwischen führt der Star-.Fotograf drüber hinaus erfolgreich Regie. In den letzten 10 Jahren drehte er vier Spielfilme („Control“, „The American“, „A Most Wanted Man“ und „Life“). Während seiner inzwischen vier Jahrzehnte umspannenden Karriere prägte Anton Corbijn neben seinem fotografischen Werk maßgeblich das Image weltbekannter Bands und Musiker wie bspw. U2, Depeche Mode, Metallica, Herbert Grönemeyer oder auch ganz offensichtlich Nick Cave.

Ab dem 27. Juli 2016 werden in der Frankfurter Galerie Beckers bisher in Europa nie veröffentlichte Fotoprints von Anton Corbijn aus den Jahren 1972 bis 2013 gezeigt. Im Rahmen der Ausstellung ‚#5’ sind Arbeiten aus den Werkserien 1-2-3-4 zu sehen – ausschließlich Fotos von Musikern, darunter David Bowie, Johnny Cash, Kurt Cobain, Nick Cave und Patti Smith. Durch eine Kooperation mit dem ATELIERFRANKFURT ist es der Galerie Beckers möglich, die komplette...

// show complete news

 

Art • GoSee Tipp : Common Affairs - Young Polish Art - Ausstellung von Nominierten und Gewinnern des Views-Kunstpreises in Berlin und Publikation bei Hatje Cantz

01.08.2016 • Unter 'Common Affairs' präsentieren die Zacheta Nationalgalerie, Warschau, die Deutsche Bank KunstHalle und das Polnische Institut in Berlin junge Kunst aus Polen.

Seit 2003 wird in der Galeria Zacheta alle zwei Jahre der renommierte Views-Kunstpreis verliehen, ein Preis für junge polnische Kunst. Die mit der Auszeichnung verbundene Ausstellung in der polnischen Nationalgalerie verschafft der gegenwärtigen Kunstszene des Landes internationale Aufmerksamkeit.

'Common Affairs' stellt in Berlin eine Auswahl aktueller Positionen von Nominierten oder Gewinnern des Views Prize aus den vergangenen 15 Jahren vor. Die Rückschau ist darauf ausgerichtet, eine Aktualisierung der künstlerischen Praktiken der jüngsten Vergangenheit vorzunehmen. Dieses Update ermöglicht es, die interessantesten Phänomene und Probleme, mit denen sich die Künstler auseinandersetzen, vorzustellen und sich gleichzeitig mit den Veränderungen der polnischen und internationalen Kunstlandschaft zu befassen. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf Positionen gelegt, die sich mit Geschichte und Politik von...

// show complete news

 

Art • 100 Mal William Eggleston. Die 'Portraits' sind derzeit zu sehen in der National Portrait Gallery, London. Eine Sneak Preview für Euch auf GoSee ebenso wie unser London Eggleston-Event-Tipp für den 4ten August

28.07.2016 • Der weltberühmte amerikanische Fotograf William Eggleston ist bekannt für seine lebendigen, poetischen und teils mysteriösen Bilder. Die Ausstellung seiner 100 Arbeiten ermöglicht dem Besucher der Londoner National Portrait Gallery einen Rundumblick über seine gesamte, bildgewaltige Karriere, angefangen von den 60iern bis in unsere Selfie-Zeit.

Eggleston is celebrated for his experimental use of colour and his solo show at the Museum of Modern Art, New York, in 1976 is considered a pivotal moment in the recognition of colour photography as a contemporary art form. Highlights of the exhibition will include monumental prints of two legendary photographs first seen forty years ago: the artist’s uncle Adyn Schuyler Senior with his assistant Jasper Staples in Cassidy Bayou, Mississippi, and Devoe Money in Jackson, Mississippi. Also on display will be a selection of never-before seen vintage black and white prints from the 1960s. Featuring people in diners, petrol stations and markets in and around the artist’s home in Memphis, Tennessee, they help illustrate Eggleston’s unique...

// show complete news

 

Art • LOUIS STETTNER - HERE THERE. Die Retrospektive des Sommers im Centre Georges-Pompidou, Paris, zu sehen bis 12ten September, ein erster Einblick für Euch auf GoSee

27.07.2016 • Das Pariser Centre Georges Pompidou widmet dem Zeitzeugen Louis Stettner im Sommer 2016 eine grosse Reetrospektive. Gezeigt werden Hunderte seiner Arbeiten aus sage und schreibe Acht Jahrzehnten Fotografenleben, die der Fotograf dem Museum im Rahmen einer Schenkung übereignete. Außerdem werden Vintage-Abzüge und ein Testdruck seines nie veröffentlichten Foto-Bildbandes gezeigt, an dem Louis Stettner in den 1950ern gearbeitet hatte. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog, co-publiziert vom Centre Pompidou/Éditions Xavier Barral. Hier für Euch daraus und in Auszügen das Interview mit Louis Stettner, Clément Chéroux und Julie Jones auf GoSee :

You have said that when you were young, you used to go to the Metropolitan Museum reading room to look at photographs. When was that, exactly, and which photographers were you interested in? People like Alfred Stieglitz, Paul Strand, Ansel Adams, and Clarence H. White. The entire history of American photography. Europeans as well, like Puyo and Demachy. At the time, you could ring up and make an appointment to look at prints....

// show complete news