Art • 622 News

Art • Jürgen Teller - Enjoy Your Life! Der Querschiesser zu Gast in der Bundeskunsthalle Bonn

23.06.2016 • Juergen Teller zählt seit geraumer Zeit international zu den gefragtesten Fotografen der Gegenwart. Womöglicher Grund: seine Arbeiten bewegen sich permanent an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie, sein Stilmittel ist das Porträt, seine Waffe sein individueller Geschmack - und seine Schonungslosigkeit. Auch gegen sich selbst: In den Bereichen Musik, Fashion, VIPs, Alltag und Landschaft gelingt es Juergen Teller, mit seinem ganz eigenen Gespür für Personen, Situationen, Milieus und Klischees unmittelbare, manchmal scheinbar einfache und dennoch äusserst wirkungsvolle Bildkompositionen zu schaffen, die oft nicht für zarte Gemüter geschaffen sind. Und wir lieben es - wir erinnern Euch hier nur zu gerne an usere Selfies mit dem voll fetten Kardashian-Arsch-Foto.

In der Ausstellung verwandeln Arbeiten wie Siegerflieger und My Man Crush, Pep Guardiola das Foyer in ein ‚Public Viewing‘, wo Ansichten von Siegen und Niederlagen Tellers Gespür für die Dokumentation der entscheidenden Augenblicke belegen. Andere Werkgruppen sind autobiografisch und manchmal...

// show complete news

 

Art • GoSee Tipp : 'The concrete series' - einbetonierte Klassiker in malerischer Lichtführung. Ausstellung von SCHALL & SCHNABEL in Berlin

23.06.2016 • 'The concrete series' is a nude sequence, that explore the contrast between the human body and the dehumanized
material concrete. Das Fotografenduo Pierre Horn & Eileen Huhn alias SCHALL & SCHNABEL präsentieren ihren spannenden Mix aus Fotografie, Collage und Akt in einer Ausstellung in Berlin.

"Über ein Jahr haben wir diverse Männer und Frauen Akt vor einer Betonwand fotografiert und die Prints noch einmal mit Beton bearbeitet. “The concrete series“ ist eine Aktserie, in der wir den Kontrast zwischen der Fragilität menschlicher Haut und der menschenfeindlichen Materialität von Beton untersuchen," so SCHALL & SCHNABEL zu GoSee. "Im Zuge einer längeren Experimentierreihe hat sich Beton als ein Werkstoff erwiesen, der ein Grundthema unserer Arbeiten – wie sehr sich ein Bild verfremden oder auch zerstören lässt und sich trotzdem eine eigensinnige Schönheit oder auch die Stimmung, die es transportiert, beibehält – ganz wunderbar auf die Spitze getrieben hat. Manchmal sprechen wir auch scherzhaft darüber, dass die Bilder uns wie 'einbetonierte Klassiker' erscheinen, da die...

// show complete news

 

Art • SWEDISH ART NOW im Sven Harrys Art Museum Vasparken - Ankündigung fotografiert von Daniel GRIFFEL c/o ADAMSKY

22.06.2016 • SWEDISH ART NOW ist eine Kunstausstellung von 40 schwedischen Künstlern, die vom 20. April bis zum 06. Juni im Sven Harrys Art Museum Vasparken zu sehen war. Die Ankündigung wurde von Daniel GRIFFEL fotografiert.

The exhibition, which opens Stockholm Art Week 2016, aims to showcase the most relevant artists who have established themselves in the past five years. The event was initiated by Michael Elmenbeck (co-curator of “Svenskt Mode: 2000-2015”, founder of the arts magazine BON, and head of exhibitions at the gallery/art space CF HILL in Stockholm). The exhibition is curated by Oscar Carlson (artistic director of the Issues gallery, writer and artist, and one half of the art podcast Danielsson & Carlson).



// show complete news

 

Art • Die kalifornische De Soto Gallery zeigt Doublemix, eine Ausstellung der Foto-Skulptur-Hybriden von Denis Darzac und Anna Lüneman

08.06.2016 • De Soto Gallery is pleased to present Doublemix, an exhibition by gallery artist, Denis Darzacq, and Anna Lüneman. The exhibition opened Saturday, May 21 and will be on view thru July 23, 2016. Doublemix is an on-going collaboration between Denis Darzacq and Anna Lüneman that melds photography with ceramics. Following his formal practice of combining opposing realities in the same frame, Darzacq asked longtime friend and colleague Lüneman to work together to create photo-sculpture hybrids.

Lüneman’s sculptural abstractions are embedded directly into Darzacq’s laser-cut photographs. Her designs imagine subconscious thoughts in physical form inspired by historical decorative styles and finishes. Made of earthenware, the oldest form of pottery, they register like fragments. The photographic images are varied and elusive: outtakes from Darzacq’s previous projects, random snapshots, and simple pictures in the vain of vernacular and travel photography. They are decidedly of the digital domain — instantaneous and disposable. The arbitrariness of the photo/sculpture pairings has a...

// show complete news

 

Art • Way back Glam.... Cindy Sherman's neue Arbeiten feiern das alte Hollywood, noch bis 11ten Juni 2016 bei Metro Pictures Galerie, NYC

03.06.2016 • Cindy Sherman zeigt noch bis zum 11ten Juni neue Arbeiten aus 2016 in der frisch renovierten Metro Pictures Galerie. Es handelt sich bei den gezeigten Selbst-Inszenierungen um ihre ersten neuen Arbeiten seit 2012.

Aus der PM: "For more than 35 years Sherman's practice has included concentrated months of solitary studio production, interspersed with long breaks. The method of allowing ideas to evolve and materialize between series, combined with her brilliant insights into the construction of identity and uncanny skills as a photographer, model, makeup artist and stylist, has contributed to Sherman's longevity as an influential and celebrated artist.

Sherman's legacy is only further advanced by this latest series, which focuses on the first era that presented complex independent women characterized by exaggerated makeup, modern clothing and seductive poses in 1920s Hollywood publicity photos. These women-of-a-certain-age have definitely lived life with considerable strength and presence. The backgrounds are digitally manipulated to allude to old film sets and backdrops....

// show complete news

 

Art • GoSee loves ... Pat Brassington 'Just So' - die surrealistische Welt der australischen Fotografin in der Stills Gallery

24.05.2016 • Einmal mehr überascht uns die australische STILL GALLERY mit einem fotografischen Leckerbissen: Pat Brassington gilt als eine der spannendsten Fotokünstlerinnen Australiens. Seit 30 Jahren entführt sie den Betrachter in ihre surreale Welten. Gerade erst hat sie für 'Pair Bonding' den Redlands Konica Minolta Prize erhalten. Die Galerie zeigt neue Arbeiten der Fotografin unter dem Titel 'Just So', eine Anlehnung an Rudyard Kipling’s Buch 'Just So Stories' von 1902. Darin beantwortet er klärungsbedürftige Fragen, zum Beispiel, woher das Kamel seinen Höcker hat, warum das Nashorn so runzelig ist oder wie die Gürteltiere entstanden mit viel Augenzwinkern. Naturwissenschaftliche Abhandlungen können bei seinen phantasievollen Erklärungen da nicht mithalten - und ähnlich verhält es sich auch bei den surrealen Arbeiten von Pat Brassington.

"As with Kipling’s stories, there is a fantastical element and an apparent narrative that lurks behind Brassington’s images. What is that fish doing in that mouth? Who owns that lurid red tongue, an animal or a human? Brassington conflates opposites...

// show complete news

 

Art • GoSee Tipp: 'Since I was a child, my father took me to the waters.... ' Sense of Water, das erste Buch von Susanna Majuri soll bei KEHRER erscheinen, ein Crowdsourcing Aufruf auf GoSee

13.05.2016 • Die letzten 14 Jahre arbeitete Fotografin Susanna Majuri mit Wasser. Sie nutzt das Wasser dabei wie Farbe auf ihrer Leinwand, sie verschmilzt Menschen mit Landschaften, verwischt die Dimensionen und lädt sie mit Bedeutungen auf. "In her images Majuri composes multiple psychological and symbolically charged scenarios to mirror her innermost feelings." so der KEHRER Verlag über die Fotografin.

'Sense of Water' ist Susanna Majuri’s erstes Buch, es nimmt den Betrachter mit auf eine visuelle und emotionale Reise. KEHRER führt aus: "The untold stories, the fear of losing someone you love, profound loneliness. The images will be paired with writings from four Nordic writers Vigdís Grímsdóttir, Monica Fagerholm, Tua Forsström and for the first time Susanna Majuri herself. She hands the reader a map into this other, secret world and unveils the enormous narrative potential that hides outside of the frames."

Um das Projekt zu finanzieren ruft die finnische Fotografin dazu auf, Ihr bei der Verwirklichung des Buches zuhelfen : "In October 2015 the book dummy was presented in the...

// show complete news

 

Art • GoSee Tipp : Erwin Olaf 'Skin Deep' - Galerie Wagner + Partner präsentiert zum Berliner Gallery Weekend die dritte Einzelausstellung von Erwin Olaf

29.04.2016 • Was ist so schlimm an einem nackten Körper...? Das denkt sich auch Erwin Olaf und stellt die Haut in ihrer Nacktheit oder Verhüllung ins Zentrum der aktuellen Ausstellung bei der Berliner Galerie Wagner + Partner. Denn für Erwin Olaf gilt es im Kontext aktueller politischer Veränderungen, den nackten Körper als Sinnbild von Freiheit, Schönheit und Liberalität gegen alle Beschränkungen und moralischen Vorschriften darzustellen und zu verteidigen. Damit greift er auf sein politisches Denken zurück, das er aus dem Journalismus kommend bereits in seinen berühmten Serien 'Chessmen' und 'Bodyparts' sowie in seinem Engagement für die Schwulenbewegung einsetzte.

"In seinen Fotoarbeiten zeigt der Künstler in einer Reihe von einfühlsamen Aktaufnahmen Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts. Die neuen Werke sind – neben der für Olaf typischen Ästhetik - noch reduzierter: alle Aufnahmen sind in leeren Räumen angesiedelt, deren Abgelebtheit im Kontrast zur kraftvollen Darstellung der Haut zu stehen scheint, und auch die Personen sind ihrer Kleider entledigt. Dadurch rückt ihre...

// show complete news

 

Art • GoSee loves ... 'Ikoner - an exhibition about the right to exist' im FOTOGRAFISKA Stockholm. Fotografin Emma Svensson inszeniert das Ensemble des Glada Hudik Theaters als Ikonen

27.04.2016 • Das FOTOGRAFISKA in Schwedens Hauptstadt zeigt aktuell ein wunderschönes Ausstellungs-Projekt. Die Akteure des Glada Hudik-Theaters wurden hierfür als Ikonen aus der Geschichte und Kinohelden in Szene gesetzt. Die aufwendigen Kostüme übernahmen Linda Sandberg & Helena Andersson.

Die Geschichte des Glada Hudik-Theaters begann 1996, als Pär Johansson, der als Betreuer in einem Tageszentrum für geistig behinderte Menschen im schwedischen Hudiksvall arbeitete, ein Theaterprojekt ins Leben rief. Bis zum Debüt der Theatergruppe und der ersten Premiere, musste er gegen starke Widerstände und Proteste, nicht zuletzt von den Familien der beteiligten Schauspieler, kämpfen. Zu seinem Glück wurde das Theaterstück ein Riesenerfolg und Pär Johansson setzte mit seinem Kollegen Olle Hillström die Arbeit fort. Ihr bisher größter Erfolg war das Stück ELVIS, das 2005 uraufgeführt wurde und alle Zuschauerrekorde in Hudiksvall brach. In den fologenden Jahren war das Glada Hudik-Theater mit ELVIS auf Tour - im Juni 2010 wurde es sogar am Broadway in New York aufgeführt.

Die Motive der...

// show complete news