Editorial • 2077 News

Editorial • Schmollmund Keon SMITH c/o LOUISA MODELS setzt die Segel für die ELLE Man Türkiye

21.07.2016 • Bereits in der April-Ausgabe 2016 der türkischen ELLE Man war der ehemalige 'Future Farmer of America' und upcoming Male Model Keon SMITH c/o LOUISA MODELS mit der von Firat Meriç fotografierten Strecke vertreten. Gestylt wurde der gebürtige Utah-er und jetzige Wahl New Yorker von Asli Asil, Hair Burhan Cilgin, Make-up Omer Faruk Dinc.

// show complete news

 

Editorial • Barbora Bruskova in der Coverstory der HARPER'S BAZAAR CZ - fotografiert von ANDREAS ORTNER in der Prefall 16 Kollektion von Louis Vuitton

20.07.2016 • Für die August Ausgabe der HARPER’S BAZAAR CZ shotete Modefotograf Andreas Ortner die hübsche Slowakin Barbora Bruskova in der Prefall 16 Kollektion von Louis Vuitton. Das perfekte Styling kam von Lucie Janatova, Fashion Director der HARPER'S BAZAAR Czech Republic.

// show complete news

 

Editorial • John Frieda Beauty-Special mit Frederikke Olesen für PETRA Magazin, fotografiert von Andreas ORTNER

20.07.2016 • Andreas Ortner fotografierte Frederikke Olesen in den Spring Studios London für ein John Frieda Beauty Special des PETRA Magazins. Mit im Beauty-Team waren Hairstylist Andreas Wild, Make-up Artist Phyllis Cohen und die Art Direktion übernahm Beauty-Spezialist Rueyam Altan. Das Resultat - modern-legere Hairstyles in gleissendem Beautylicht.

Nachdem der erste John Frieda Salon in London eröffnet wurde, konnte niemand damit rechnen, welche Auswirkungen dies im Bereich der Haarpflege haben würde. Drei Jahrzehnte später ist die Marke der persönliche Favorit vieler Stars und Schönheitsexperten weltweit. Die Celebrity-Stylisten bereichern Produktentwicklungen des Unternehmens mit ihren Trend setzenden Stylingideen.

// show complete news

 

PORTRAIT • Eine Hommage an die Kunst von Chuck Close im NEW YORK TIMES Magazine – Portraits von Christopher ANDERSON c/o SARAH LAIRD & GOOD COMPANY

19.07.2016 • Der US-Amerikanische Maler Chuck Close wurde von Christopher ANDERSON für eine Story im NEW YORK TIMES Magazine portraitiert.

Der Künstler Chuck Close leidet an Prosopagnosie (Gesichtsblindheit). Die Krankheit macht es ihm unmöglich, die Identität einer Person anhand ihres Gesichts zu erkennen. Dennoch wurde der Maler mit seinen lebensgroßen Porträts bekannt, die er mit Hilfe von Fotos mit Gestaltungsrastern gemalt hat. Close geht beim Malen nicht von der Wirklichkeit der Natur und ihrem direkten Reiz auf die Netzhaut aus, vielmehr orientiert er sich an der indirekten Wirklichkeit des Fotos. Trotz seiner Querschnittlähmung, die ihn seit 1988 an den Rollstuhl fesselt, schafft er Meisterwerke. Weitere Portraits, Reportagen oder Auftragsarbeiten für Kunden wie NIKE von Christopher ANDERSON gibt es direkt bei SARAH LAIRD.

// show complete news