Shop • 596 News

Shop • So sexy kann Stahl sein - Set Designer Udo GREMBOWICZ c/o PRODUCTION WORLD baute die sexy Sets für den ABRAMS STAHL Kunstkalender 2016

22.09.2016 • Der bereits sechste Kunstkalender "Entstehung und Vollendung" von ABRAMS PREMIUM STAHL wurde in Hamburg von Benjamin Becker fotografiert. Die Setbauten gehen auf das Konto von Udo GREMBOWICZ c/o PRODUCTION-WORLD. Zum Online-Auftritt des 2016er-Kalenders geht es hier: premium-stahl.de/kunstprojekte, zur Stahl-Seite führt Euch der folgende Link: premium-stahl.de

// show complete news

 

Shop • Die neue Kollektion von Schmuckdesignerin JENNIFER FISHER - fotografiert von Liz VON HOENE c/o SEVERIN WENDELER

22.09.2016 • Jennifer Fisher erhielt in 2016 den begehrten Titel 'Influencer of the Year' bei der 20ten Verleihung der Ace Awards. Jennifer über ihre Verständnis eines Influencers auf der Verleihung: "To me being an influencer means you are authentic, you have carved your own unique path, and in someway it genuinely resonates with others." Liz VON HOENE fotografierte ihre neue Kollektion - die Motive für Euch auf GoSee. jenniferfisherjewelry.com

About ACE AWARDS. The Accessories Council Excellence Awards (ACE Awards) were created in 1997 to pay homage to those individuals and groups that have made great strides in raising the awareness of the accessories industry. The purpose of the awards gala is to celebrate those who have had a positive impact on accessory consumption during the prior year. accessoriescouncil.org

// show complete news

 

Shop • SLANTED präsentiert PHOTODARIUM 2017 & PHOTODARIUM Private 2017 - Klassiker mit neuem Namen & limitierte Nude-Edition

14.09.2016 • Gleich zwei Neuerungen gibt es für alle, die schon sehnlich auf ihre tägliche Dosis Sofortbild-Fotografie gewartet haben: Der Klassiker PHOTODARIUM erscheint in seiner sechsten Edition erstmals mit neuem Namen (früher Poladarium) und wird parallel von einer neuen, limitierten Nude-Edition begleitet, die in einer unzensierten Version Tag für Tag ein erotisches, gewagtes oder freches Akt- oder Nude-Sofortbild entblößen wird.

Beide Kalender zeigen Momentaufnahmen von 365 bekannten Fotografen und Newcomern, von Profis und Privatleuten aus zahlreichen Ländern. Auf der Vorderseite jedes Kalenderblattes befindet sich ein Sofortbild in Originalgröße, auf der Rückseite eine kleiner Text zur Entstehung des Bildes sowie Informationen zum Fotografen und zum verwendeten Film.

Die Fotografien des PHOTODARIUM 2017 wurden von einer renommierten Fach-Jury ausgewählt: Laia Abril, Joachim Baldauf, Gözde “Mimiko” Türkkan, Ester Vonplon.

Der Klassiker PHOTODARIUM 2017 ist erneut ein wohlsortiertes Kleinod und ein Hingucker für Schreibtisch, Fensterbrett, Kuchenbuffet, Hutablage,...

// show complete news

 

Shop • Das Heft der männlichen Entscheidungen - die Erstausgabe von ZEITmagazin MANN präsentiert Ethan Hawke, Gisela Getty und ihre Männer sowie die Christoph Waltz Titelstory von Peter Lindbergh

06.09.2016 • Ein neues Männer Magazin hat das Licht der Welt erblickt - die erste Ausgabe von ZEITmagazin MANN liegt ab sofort am Kiosk. In der Titelgeschichte erklärt Schauspieler Christoph Waltz, wie es ihm gelungen ist, trotz aller Widerstände der erfolgreichste deutschsprachige Star in Hollywood zu werden – er wurde fotografiert in seiner Wahlheimat Los Angeles von Peter Lindbergh.

Die Zeitschrift des ZEIT Verlags betrachtet das Leben von Männern aus einem besonderen Blickwinkel: „Manchmal muss man im Leben Entscheidungen treffen, um ein glücklicherer Mensch zu werden“, so Chefredakteur Christoph Amend im Editorial. „Und zwar nur für sich, unabhängig von Familie und Partnern, von Kindern und Freunden, Kollegen und Chefs. Um Männer, die solche Entscheidungen getroffen haben, geht es im ZEITmagazin MANN.“ Style Director ist übrigens Tillmann Prüfer, Creative Director Mirko Borsche und Art Direktorin Jasmin Müller-Stoy.

Was einen noch erwartet? Schauspieler Ethan Hawke spricht über seine Vorbilder, ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo im Gespräch mit einem Priester, Gisela Getty...

// show complete news

 

Shop • COPACABANA PALACE von Peter Bauza als Fotobuch in der Edition Lammerhuber und Ausstellung & Auszeichnung beim Fotofestival Visa pour l’Image Frankreich

04.09.2016 • COPACABANA PALACE ist die Geschichte von einem nie fertiggestellten Wohnungsprojekt am westlichen Stadtrand Rio de Janeiros, das viele Namen trägt wie Jambalaya oder Carandiru oder Copacabana Palace, nach dem berühmten Luxus-Hotel am noch berühmteren Strand von Copacabana. Die sechs Häuser sind zum Zufluchts- und Hoffnungsort für etwa 300 Familien geworden.

Die einfühlsamen Bilder Peter Bauzas erzählen voll Poesie von ihrem Leben, von ihren alltäglichen Momenten der Freude und Trauer, von ihren Bedürfnissen und ihren Illusionen, aber auch von Schönheit und Stärke und auch von der Lebensgemeinschaft, die sich in dieser prekären Situation gebildet hat. Copacabana Palace ist ein typisches Beispiel für den Überlebenskampf, der von Millionen Brasilianern unter den gleichen Umständen geführt werden muss, während die Regierung eine ihrer schwersten politischen und wirtschaftlichen Krisen durchlebt und zugleich Milliarden für die Infrastruktur von Welt-Sportevents ausgibt.

„Das Paradies ist hier, die Hölle ist hier, Wahnsinn ist hier, Leidenschaft ist hier“. Francis...

// show complete news

 

Shop • Konfrontation von Moderne und Antike : Imperium Romanum. Opus Extractum II - Alfred Seiland dokumentiert die Auswirkungen der römischen Kultur, Architektur und Kunst im 21. JH. Als Fotobuch bei Hartmann Books

03.09.2016 • 2006 begann der österreichische Fotograf Alfred Seiland die Arbeit an „Imperium Romanum“. Was als interessante Auftragsarbeit für das New York Times Magazine seinen Anfang nahm - er sollte damals die Filmarbeiten an der HBO Serie „Rome“ in Cinecittà begleiten - wurde zu einer fotodokumentarischen Beschäftigung mit den Hinterlassenschaften und Auswirkungen der römischen Kultur, Architektur und Kunst im 21. Jahrhundert.

"Unter Anleitung erstklassiger Wissenschaftler wurde buchstäblich jedes Stück Requisite historisch möglichst getreu nachgefertigt. So kamen Seiden aus Indien, Messingarbeiten aus Marokko. Schließlich nahmen diese Artefakte zwei Drittel von Cinecittà ein, und zwar in atemberaubender Qualität: Man musste gegen die Kulissen klopfen, um echten Marmor vom Imitat zu unterscheiden. Sie können sich vorstellen, dass meine Entscheidung schnell feststand, ausschließlich diese sensationellen Kulissen zu fotografieren," so der Fotograf im Interview mit Journalist Andreas Langen über den Beginn des Projekts.

Mithilfe seiner perfekten, teilweise ironischen Bild- und...

// show complete news

 

Shop • R.I.P. Billy Name. Wir sagen auf Wiedersehen mit dem Buch 'Factory - Andy Warhol' von Stephen Shore, soeben erschienen im Phaidon Verlag

02.09.2016 • Einer der wichtigsten Zeitzeugen der Warhol-Ära ist soeben verstorben - der Fotograf Billy Name, der sich rühmen darf Andy Warhols Loft den kompletten Silver-Look verpasst zu haben. Dieses allererste Atelier war unter Insidern auch als die Silver Factory bekannt.

In dem soeben erschienen neuen Warhol-Buch 'Warhol: Factory' von Fotograf Stephen Shore äussert sich Billy Name selber zu dem Geschehen: “Andy and I were hanging around together. I had an apartment on the Lower East Side, where I had haircutting salons. Hundreds of people would come, and I’d be cutting someone’s hair. Andy came. When he first started making films, he made films about what a person was famous for,” Billy, whose real name was William Linich Jr., recalled. “I was famous for giving haircuts, so he said, “Would you let me do a film of you doing haircuts?” [Haircut, 1963] I had covered my entire apartment in silver foil and painted everything silver. Andy said, “Well, I just got a new loft [the Factory]; would you do to it what you’ve done to your apartment?” I said, “Oh, sure, let’s do it.” So, I started...

// show complete news

 

Shop • Gudmundur und Geirfinnur, Islands mysteriösester Mordfall. Aufgegriffen in dem Buch 'Sugar Paper Theories' von Jack Latham, erschienen bei Here Press, Buch Launch am 6ten September in der Photographer's Gallery

31.08.2016 • Forty years ago, two men went missing in southwest Iceland. The facts of their disappearances are scarce, and often mundane. An 18-year-old set off from a nightclub, drunk, on a 10-kilometre walk home in the depths of Icelandic winter. Some months later, a family man failed to return from a meeting with a mysterious stranger. In another time or place, they might have been logged as missing persons and forgotten by all but family and friends. Instead, the Gudmundur and Geirfinnur case became the biggest and most controversial murder investigation in Icelandic history.

In the 1970s theories about the disappearances fixated on Iceland’s anxieties over smuggling, drugs and alcohol, and the corrupting influence of the outside world. The country’s highest levels of political power were drawn into the plot. But ultimately, a group of young people on the fringes of society became its key protagonists. All made confessions that led to convictions and prison sentences. Yet none could remember what happened on the nights in question.

Now a public inquiry is uncovering another story,...

// show complete news