Home / News / Shop

 
 

19.12.2011

 

Armin Chodzinski - V wie Verkrampfen. Das Büchlein aus der Reihe der Stimmungsatlanten

Für die Entspannung gibt es ganze CD-Sammlungen, die Reihe »Kuschelrock« kennt wohl jeder. Songs, die hingegen zur Verkrampfung aufrufen, sind eher selten, aber auch die gibt es.

Verkrampfung ist kein Klassenphänomen. Verkrampfung ist eine Gestimmtheit, die mit Körper und Raum zu tun hat und mit Totalität und Normativität. Das Verschwinden des Körpers in der Wissensgesellschaft ist die Grundlage der Verkrampfung. "Die zeitbasierte Nervosität ist tot – es lebe die raumbasierte Verkrampfung" so Autor Armin Chodzinski. Die verkrampfte Stimmung ist ironiefrei, und die Verkrampfung steigt. Im Sport und beim Sex. Klar, bei fünf Heimniederlagen in Folge. Hier ist von Fussball die Rede und nicht von Christoph Maria Herbst in seiner Paraderolle "Stromberg".

Auch Top-Kreativ-Events, Einwohnermeldeamt, Award-Shows oder in unserem Fall Rechtschreibfehler im virtuellen Raum - alles lebt von der Spannung in den selbstgesteckten Dimensionen. Es gilt sich zu behaupten. Auch wenn dieser Text hier schon ein wenig verkrampft rüber kommt - das Buch ist einen GoSee Tipp wert. Und wenn man unverkrampft an die Sache rangeht, dann muss man auch nicht alles verstehen was Armin sich manchmal ein wenig um die Ecke zusammenreimt.

V wie Verkrampfung - das Büchlein von Armin Chodzinski ist im Herbst 2011 im Textem-Verlag in der Reihe der Stimmungsatlanten erschienen. Im Rahmen einer Ausstellung wurden Buch und andere aktuelle Publikationen des Künstlers vorgestellt und vorgelesen. In einem Künstler-Gespräch mit geladenen Gästen wurde darüber hinaus der Frage nachgegangen, was es bedeutet in einer Galerie auszustellen. Für Armin übrigens ein Novum - was durchaus Anlass zur Verkrampfung hätte sein können. War es nicht.

Es gibt übrigens schon eine ganze Reihe an Stimmungsatlanten - hier in der Redaktion ist gerade "Albernheit" angesagt. Alles weitere dazu findet Ihr beim Verlag, bei Armin oder Julia.

 Armin Chodzinski, 1970 in Hamburg geboren, studierte Freie Kunst an der HBK Braunschweig bei Thomas Huber und Raimund Kummer und promovierte in Anthropogeographie an der Universität Kassel bei Dagmar Reichert und Michael Glasmeier. Er ist Dozent an der Hochschule Luzern Design&Kunst und an der Universität St. Gallen. Chodzinski lebt und arbeitet in Hamburg und Luzern.


Auch definitiv ein GoSee Tipp:
galerie julia garnatz 

Schaafenstraße 10, Köln
juliagarnatz.com



V – Verkrampfung
Eine Einzelstimmung von
Armin Chodzinski
broschiert, 2011
72 Seiten
ISBN: 978-3-941613-57-7
12 Euro
textem.de