Home / News / Shop

 
 

16.01.2013

 

Das Tote Meer - der tiefst gelegene See der Erde jagt traurige Rekorde

CREDITS / DETAILS

GOSEE : Trip to the DEAD SEA

Director: GoSee FILM
Location: Autobahn, Israel
Info: Going down to the deepest lake on earth. The Dead Sea, minus 420 meter below sea level.

Das Tote Meer, ein abflussloser rund 800 km² großer Salzsee, ist der am tiefsten gelegene See der Erde. Es liegt nur eine halbe Stunde Autofahrt von Jerusalem bzw. ca. 90 Minuten von Tel Aviv entfernt und besteht aus einem nördlichen und einem südlichen Teil. Seine Wasseroberfläche wird häufig mit Werten um 400 m unter dem Meeresspiegel angegeben - tatsächlich liegt der Wasserspiegel aufgrund fortschreitender Austrocknung bereits 420 m unter dem Meeresspiegel.

Dank der 10fachen Salzkonzentration findet man nur im Mündungsbereich des Jordan-Flusses ein paar Algen und Bakterien sowie einige wenige Pflanzenarten mit großer Salz-Toleranz. Trinken ist also nicht angesagt - dafür umso mehr das Baden. Doch Vorsicht, auch wenn man nicht untergehen kann aufgrund der hohen Salzkonzentration, ertrinken kann man schon.

Das Tote Meer ist ganzjährige ein Erlebnis. Die Anfahrt, die Wüste, die Farben, das Wasser ..... auf dem ganzen Planeten Erde ganz sicher einzigartig.  Wir empfehlen den Freitag als Reisetag. Dank des wöchentlichen jüdischen Feiertages "Schabbes" (beginnt pünktlich Freitag 16:00 Uhr) ist spätestens ab Jerusalem die Autobahn wie von Geisterhand nahezu Auto-frei.

Problem des Toten Meeres : es hat nur einen einzigen nennenswerten Zufluss, den Jordan. Da immer mehr Wasser aus dem Jordan entnommen wird, sei es für Touristen, Industrie, Obst-Plantagen, .... und der Jordan in Folge zu einem Rinnsal verkümmert, sinkt der Wasserspiegel des Sees jedes Jahr um bis zu einen Meter. Experten befürchten, dass wenn nicht gegengesteuert wird, das Tote Meer in 50 Jahren ausgetrocknet ist.

Angedacht von Israelis und Jordaniern ist ein Zuliefer-Kanal vom Roten bzw. vom Mittelmeer. Diese Idee ist nicht neu: Der Vorschlag stammt von Ingenieuren aus dem Jahre 1855. Das Gefälle des 300 km langen Kanals könnte zur Energieerzeugung genutzt werden, wobei auch dies Lösung neben finanziellen (geschätzte Baukosten : mehrere Milliarden Euro) ökologische Risiken birgt.

Die Mischung der verschieden salzigen Gewässer (das Tote Meer ist sehr kalziumhaltig, das Rote Meer sehr reich an Sulfat) könnte Gipsbildung zur Folge haben, auch die Reaktion der Korallenriffe im Roten Meer auf die notwendige Wasserentnahme sind zu bedenken.

Dennoch kommt das länderübergreifende Kanalprojekt immer mal wieder zur Sprache - denn das Tote Meer gilt dank unzähliger Touristen als wichtiger Devisenbringer und ist mit seinem samtig-öligen Wasser eine Wunderwaffe bei Hautproblemen. Durch das Absinken des Wasserspiegels wird der Zugang zum Meer jedoch von Jahr zu Jahr komplizierter, Hotels und Ferienanlagen stehen mittlerweile deutlich von der Küstenlinie entfernt und der Höhenunterschied zum Wasser ist bereits enorm - und wächst beständig.

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel

GOSEE : Dead Sea, Israel