Home / News / Shop

 
 

16.01.2010

 

Im Mare Buchverlag trifft fotografische Realität auf feinsinnige Vorstellungskraft - zwei Buchbesprechungen auf GoSee

Der mare-Bildband "Das Gesicht der Meere" zeigt Aufnahmen, auf denen sich Meer und Land begegnen. Zehntausende von Satellitenbildern hat Claudius Diemer für seine Porträts und Detailstudien von Inseln, Küstenlandschaften, Kaps und Meerengen gesichtet.

Claudius Diemer, 1969 in Köln geboren, studierte Fotoingenieurwesen und Angewandte Physische Geografie mit Schwerpunkt Luft- und Satellitenbildverarbeitung. Nach 10 Jahren Tätigkeit als Satellitenbildexperte hat er sich ganz auf den ästhetischen Aspekt der Erdaufnahmen spezialisiert.

Der Bildband ist nach Ozeanen gegliedert; zu jedem Kapitel gibt es eine Einleitung. Neben einer verständlichen Erläuterung zu jedem Motiv enthält der Band ein Glossar und ein Ortsregister. Das Gesicht der Meere ist mehr als ein Bildband – das Buch schafft den Spagat zwischen Kunst, Wissenschaft und Dokumentation.


Claudius Diemer
Das Gesicht der Meere
Inseln und Küsten aus der Weltraumperspektive
Mit einem Text von Kerstin Stelzer und Carsten Brockmann
144 Seiten, fadengeheftet, Leinenband mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-86648-098-8
58,00 € / 98,00 SFR


» Die Karten geben uns die Möglichkeit, daheim und dicht vor unserem Auge die Dinge zu betrachten, die am weitesten entfernt sind.« Johann Blaeu, Niederländischer Kartograf, 1663

Dass es immer noch Orte gibt, die schwer zu erreichen sind, erscheint uns heute nicht mehr vorstellbar. Judith Schalansky aber hat sie gesammelt : fünfzig entlegene Inseln, die in jeder Hinsicht weit entfernt sind, entfernt vom Festland, von Menschen, von Flughäfen und Reisekatalogen. Aus historischen Begebenheiten und naturwissenschaftlichen Berichten spinnt die Autorin, geboren 1980 in Greifswald, zu jeder Insel eine Prosaminiatur, absurd-abgründige Geschichten, wie sie nur die Wirklichkeit sich auszudenken vermag, wenn sie mit wenigen Quadratkilometern im Nirgendwo auskommen muss.

Sie handeln von seltenen Tieren und seltsamen Menschen – von gestrandeten Sklaven und einsamen Naturforschern, verirrten Entdeckern und verwirrten Leuchtturmwärtern, meuternden Matrosen und vergessenen Schiffbrüchigen, braven Sträflingen und strafversetzten Beamten, kurzum: von freiwilligen und unfreiwilligen Robinsons.

Kunstvoll illustriert und durchgehend in fünf Sonderfarben gedruckt, zeigt der nach Ozeanen geordnete Atlas alle Inseln im jeweils identischen Maßstab. Damit entführt uns Judith zu fünfzig entlegenen Orten – von Tristan da Cunha bis zum Clipperton-Atoll, von der Weihnachts- bis zur Osterinsel – und beweist, dass die abenteuerlichsten Reisen immer noch im Kopf stattfinden - und mit dem Finger auf der Landkarte. Kein Wunder das der Atlas den 1. Preis der Stiftung Buchkunst gewonnen hat.

Judith studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt heute als freie Autorin und Gestalterin in Berlin und lehrt in Potsdam Typografische Grundlagen. 2006 veröffentlichte sie ihr typografisches Kompendium Fraktur mon Amour, das mit mehreren Designpreisen ausgezeichnet wurde. Ihr vielbeachtetes literarisches Debüt "Blau steht dir nicht" erschien 2008 bei mare.


Judith Schalansky
Atlas der abgelegenen Inseln
Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde
144 Seiten
Halbleinen mit dreiseitigem Farbschnitt
ISBN 978-3-86648-117-6
34,00 € / 54,90 SFR