News // 138 News represented by RECOM GmbH & Co. KG

RECOM CGI und POST für AUDI, BMW Hybrid Kampagne, Mercedes-Benz GLC Coupé und Max Eicke's Dominas

RECOM CGI war wieder parallel für unterschiedliche Automobil-Kunden aktiv. So enstanden die letzten Wochen Visuals für die BMW Hybrid - Kampagne (FULL-CGI für Heye Grid), mit Marc Trautmann und ANTONI produzierten sie alle Exterior- und Interor-Motive des brandneuen Mercedes-Benz GLC Coupé via CGI und ebenso via FULL-CGI entstand zusammen mit der Londoner BBH und deren Kunden AUDI ein Kamapgnen-Visual für den AUDI Q7 E-Etron.

Die RECOM FILM ist aktuell auf der Suche nach 3D-Artists (Maya/Vray, usw.) und Comp-Artist (Nuke, AE, usw.) und für den Berliner Standort suchen sie aktuell Verstärkung im Bereich Post-Production. Bewerbungen hierzu gerne mit Portfolio/Reel und CV an jasper@recom.de.

Zudem präsentieren sich RECOM POST und RECOM FILM auf der UPDATE16BERLIN am 30. September in Berlin. "Wir freuen uns, Euch alle kommende Woche an unserem Stand auf der UPdate16 in Berlin begrüssen zu dürfen!" so die RECOM im O-Ton.
21.09.2016 // show complete article

'Lena Meyer-Landrut for L’Oréal Paris' - Beauty Post by RECOM FILM

Die RECOM FILM übernahm die Beauty FILM-Post und die Color Correction  für den den von Philip Bruederle & Pete Schilling gedrehten Film für das JOLIE MAGAZIN 'Lena Meyer-Landrut for L’Oréal Paris'. Die Produktion übernahm Beauty-Redakteurin Anika Bergmann-Pohl, das Art Buying Sergio Bongiovann, Make-Up Nina Park und Hair Sigi Kumpfmüller.
21.09.2016 // show complete article

Max Eicke’s 'Domina' Serie als Buch im Kehrer Verlag mit Postproduktion von RECOM

Max Eicke’s 'Domina'-Serie ist nun auch komplett (POST BY RECOM) und fand gebührenden Abschluss in einem ganz frisch produzierten Buch. Hier die Infos zum Buch, das im Kehrer Verlag erschienen ist.

"Es war ein Experiment mit ungewissem Ausgang, als der in London lebende Fotograf Max Eicke begann, deutsche Dominas zu portraitieren. Er versuchte die Grenzen zwischen Außen und Innen auszuloten: Was ist Maske? Was echt? Wie viel Wahrhaftigkeit steckt in dem, was die Frauen von sich zeigen – jenseits knallroter Lippen und strengem Blick? So entstanden Portraits von starken Persönlichkeiten und verletzten Seelen, von Hingabe und Geschäftssinn, von großem Mitgefühl und schauriger Kälte."  (Tobias Schmitz, Stern)

Für sein Projekt kombinierte Max Eicke (* 1990) die Aufnahmen mit Passagen aus den gemeinsamen Gesprächen und found footage aus dem Internet, das die Frage nach den Mechanismen der Wahrnehmung im digitalen Zeitalter aufwirft und damit den Umgang unserer Gesellschaft mit Klischeebildern untersucht. Auf der UNSEEN Photofair in Amsterdam trifft man den Fotografen zum Booksigning (23.09.16, 14.00 Uhr).
21.09.2016 // show complete article