News // 84 News by Anke Luckmann

Anke Luckmann fotografiert das LEXUS LC CONVERTIBLE CONCEPT CAR in Los Angeles für Team One LA

Die Premiere des Lexus LC Cabriolet Konzeptfahrzeugs bei der North American International Auto Show 2019 in Detroit markiert einen neuen Meilenstein in der Entwicklung der Marke, nachdem bereits drei Jahre zuvor das LC Coupé in Detroit für Aufsehen sorgte. Das LC Cabriolet Konzept verkörpert den neuen Maßstab der Lexus Designsprache und ist zukunftsweisend für das gesamte Lexus-Sortiment. ANKE LUCKMANN hatte den Wagen vor ihrer Kamera und setzte das Lexus LC Convertible Concept Car in Los Angeles modern und futuristisch in Szene. Agentur war Team One LA mit Art Director Kevin Mitchell und Art Buyer Brian Gibson, die Produktion übernahm JB5 Productions.
25.04.2019 // show complete article

 
'Devil in Romania' - freie Arbeit von Transportation-Fotografin Anke LUCKMANN

"Nicht wie erwartet Dracula - sondern der Teufel lief mir in Rumänien vor die Linse." so Fotografin ANKE LUCKMANN. Das Projekt schliesst als Weiterführung an das China-Masken-Projekt an das wir Euch bereits auf GoSee vorstellten. Die kleine Serie entstand bei extremer Kälte lässt Anke uns wissen. Ihr Dank geht an Wintercroft "für die nette Unterstützung mit den Bauplänen."
05.03.2019 // show complete article

 
Transfăgărășan - Fotografin Anke Luckmann zeigt Euch die Fotos von ihrem Versuch die berüchtigte Karpatenstrecke bei Neuschnee zu bezwingen

"Schon seit Jahren wollte ich die Transfăgărășan einmal fahren und sehen... doch soweit sollten wir nicht kommen als wir uns Ende Oktober auf den Weg machten und vom Schnee überrascht wurden." so Fotografin ANKE LUCKAMNN zu GoSee. Die besagte Transfogarascher Hochstraße war lange Zeit die höchstgelegene Nationalstraße Rumäniens – in den Karpaten überhaupt –, bis die 148 Kilometer lange Nationalstraße DN 67C, die sogenannte Transalpina, die Transfogarascher Hochstraße ablöste. Die heutige Transfogarascher Hochstraße war sowohl auf der Nord- als auch auf der Südseite lange Zeit nur ein Forstweg und Gebirgspfad bis sie 1974 nach vierjähriger Bauzeit für den Fernverkehr eröffnet wurde.

Anke weiter: "Versucht haben wir es bei Neuschnee die gesperrte Strasse zu bezwingen, aber die Bergwacht half uns freundlicherweise nachdem wir nicht mehr weiterkamen, versorgte uns mit heissem Tee und schickte uns wieder ins Tal. Somit bleibt sie auf meiner To-Do Liste. Viel Spass mit der Strecke." 
04.03.2019 // show complete article