News // 114 News by GoSee ART

GOSEE loves ... 'I am interested in that strange magic that occurs when things come together' - Harry Gruyaert, der belgische Pionier der Street Photography, mit Solo Ausstellung in der Howard Greenberg Gallery

“For me, photography is not only about composition and color, it has to say something about the time and the place,” so der in Paris lebende Fotograf Harry Gruyaert (geboren 1941 in Belgien)  über seine Arbeit. Bekannt wurde er vor allem mit seiner Street Photography und den Einsatz von Farbe, wie seine amerikanischen Kollegen Joel Meyerowitz, Saul Leiter, Stephen Shore und William Eggleston. Seit 1982 ist er Mitglied bei Magnum Photos und im Jahr 2018 erschien eine Dokumentation über den Pionier der Farbfotografie in Europa und wie die Farbe sein Leben rettete. Die Howard Greenberg Gallery zeigt bis zum 14. März 2020 seine Solo-Ausstellung in den USA.

'Harry grows up in a strict and traditional Catholic Flemish family. His father forbids him to become a photographer because he sees it as sinful. So he decides to leave his country and travel. Coming from a repressed and grey background he discovers the lights and color of Europe. Driven by hatred and love and the irresistible desire to be a photographer, he becomes a pioneer in European color photography...' so das Intro der Dokumentation.

Howard Greenberg Gallery: 'With an eye for idiosyncratic juxtapositions, Gruyaert has traveled the world finding bewildering beauty, complex constructions, and touching solitude. The exhibition covers his work in France, Spain, Belgium, Morocco, Japan, India, Russia and the U.S. Spanning four decades from 1981 through 2017, his photographs range from street scenes to seascapes, all punctuated with his unique, saturated approach to color. Often a lone figure can be found in his photographs, at times faceless or viewed from behind, evoking a loneliness of modern life or simply the serene banality of the quotidian.'

“I am interested in that strange magic that occurs when things come together. I look to form a connection to a place. I have to be moved by something,” so Gruyaert in seinem Studio in Paris. "You have to be on your guard. There’s nothing worse than missing an opportunity: photographs don’t wait"

In der Einführung seines letzten Buches 'Edges' (Thames and Hudson, 2019), schrieb Richard Nonas “He photographs the boundaries that hover just beyond our sight…the shadows of an actual reality too blurred, too confused, too nuanced for any language to hold. He captures it whole. He holds it. As powerful art. As heart wrenching beauty. As the overwhelming mystery of ungrammatical silence.” Ein neues Buch 'Harry Gruyaert: Last Call' erscheint im April 2020 bei Thames & Hudson.
19.02.2020 // show complete article

 
featured by PHOTO CHAT USA : Von Jennifer Lopez bis Leonardo DiCaprio - PHOTO CHAT USA und GLAMPR.COM besuchen für GoSee das Kunst-Highlight FRIEZE LA

FRIEZE LA – GLAM PR visits one of LA’s biggest art highlights in 2020 for GOSEE. Frieze is one of the world’s leading platforms for modern and contemporary art for scholars, connoisseurs, collectors, and the general public alike. Frieze was founded in 1991 by Matthew Slotover and Amanda Sharp, with the launch of frieze magazine, one of the leading international magazines of contemporary art and culture.

Building on the success of the inaugural year, Frieze Los Angeles 2020 features some of the world’s leading galleries alongside ambitious anchor programs of projects, talks, film screenings and institutional collaborations. Frieze Los Angeles is led by the one and only Victoria Siddall. Launched in 2019, Frieze Los Angeles is supported by global lead partner Deutsche Bank for the second consecutive year. This year, the fair features more than 70 leading galleries showing significant works by today’s most prominent emerging artists alongside major figures in contemporary art in a range of solo, dual, and thematic presentations.

Galleries from around the world traveled to Hollywood to celebrate art and make sales, captivating an audience of art lovers and Tinseltown stars. If the VIP preview Thursday was any indication, excitement has only increased for this year’s second installment of the art fair. Once again, the fair has taken over Paramount Studios, transforming the legendary Hollywood movie lot into a one-stop shop for Angeleno art enthusiasts. Inside the main tent, Leonardo DiCaprio perused the work of Alison Saar at L.A. Louver. Jennifer Lopez and Alex Rodriguez stopped by Vielmetter Los Angeles and inquired into a multimedia installation by Genevieve Gaignard.

Next to the main tent, guests enjoyed food trucks and pop-up stores in the NY Backlot scenery. Art lovers mingled and enjoyed a more European style of socializing and people watching, unknown to car city Los Angeles. Next to LA’s biggest pull, Frieze, FelixLA – at the Roosevelt Hotel in Hollywood – features the smaller brother of the art festival, occupying three floors of the hotel with more galleries to visit. Los Angeles has definitely changed, and claims its spot on the A list of the never-ending art circus tour. GoSee: frieze.com//frieze-los-angeles-2020
17.02.2020 // show complete article

 
GoSee loves ... 'Untold Stories' by Peter Lindbergh - seine erste selbst kuratierte Werkschau mit 150 Aufnahmen in einem XL-Band im TASCHEN Verlag

'Als ich meine Fotos das erste Mal an der Wand im Ausstellungsmodell sah, habe ich mich erschrocken, aber auch auf positive Weise. Es war überwältigend, auf diese Art vor Augen geführt zu bekommen, wer ich bin,' so Peter Lindbergh im letzten Jahr über seine Ausstellung im Museum Kunstpalast.

Das Buch und die Ausstellung 'Untold Stories' im Düsseldorfer Museum Kunstpalast – die erste von Peter Lindbergh (1944-2019) selbst kuratierte Werkschau – entwickelten sich im Laufe der zweijährigen Vorbereitung zu Herzensprojekten, die der Fotograf erst kurz vor seinem Tod fertigstellte. Gezeigt werden Fotos aus den frühen 1980er Jahren bis in die Gegenwart, die den Blick auf Lindberghs umfangreiches Oeuvre nochmal verändern und seine besondere Idee der Modefotografie deutlich machen. Wir begegnen berühmten Lindbergh-Aufnahmen, vielen bislang noch unveröffentlichten Bildern sowie Auftragsarbeiten für Vogue, Harper’s Bazaar, W, Interview, Rolling Stone oder Wall Street Journal.

Untold Stories ist Lindberghs persönlichstes Statement zu seinem Werk. Der Fotograf hat stets den Menschen in den Vordergrund gerückt und damit die Bildsprache von Modeaufnahmen revolutioniert. Seine Fotos machten aus Supermodels nicht nur Ikonen, sondern vor allem Frauen und verschoben die Grenze zwischen Modefotografie und zeitgenössischer Kunst. „Durch die Ausstellung ergab sich die Möglichkeit, ausführlicher über meine Bilder und in einem anderen als dem Modekontext nachzudenken,“ so Lindbergh im Gespräch. Inspiration holte er sich vom Tanztheater, aus dem Film, insbesondere Fritz Langs Metropolis, aber genauso von den Industriebrachen seiner Heimatstadt Duisburg. In Untold Stories begegnete Lindbergh, wie er sagt, seinen Fotos nochmal gänzlich neu.

Dieser Band im XL-Format zeigt über 150 Aufnahmen – die meisten im Lindbergh-typischen Schwarz-Weiß gehalten. Nächtliche Straßenszenen und dramatische Settings am Hafen oder in Fabrikruinen belegen sein unnachahmliches Talent als Geschichtenerzähler. Daneben erleben wir private, fast intime Momente mit Persönlichkeiten, die in jahrelanger enger Beziehung zum Fotografen standen: Nicole Kidman, Uma Thurman, Robin Wright, Jessica Chastain, Jeanne Moreau, Naomi Campbell, Charlotte Rampling und andere. Abgerundet wird das Ganze durch ein ausführliches Gespräch zwischen Lindbergh und Kunstpalast-Direktor Felix Krämer sowie eine Hommage von Wim Wenders an seinen Freund Peter Lindbergh.

Peter Lindbergh (1944-2019) war ein Meister seines Fachs, dessen Name sich für immer in die Fotografie-Geschichte eingeschrieben hat: durch sein Shooting fürs erste amerikanische Vogue-Cover unter Leitung von Chefredakteurin Anna Wintour – das Foto einer Gruppe junger Frauen, die kurz darauf zu den Supermodels der 90er-Jahre werden sollten – sowie zahlreiche Ausstellungen in berühmten Institutionen wie dem Victoria & Albert Museum in London und dem Centre Pompidou in Paris. Einzelausstellungen widmetem ihm unter anderem der Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin, das Bunkamura-Museum in Tokio und das Moskauer Puschkin-Museum für Bildende Künste.

Felix Krämer ist seit 2003 Kurator viel beachteter Ausstellungen sowie Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zur modernen Kunst. Seit Oktober 2017 ist er Generaldirektor des Kunstpalastes in Düsseldorf.

Der Regisseur, Autor und Fotograf Wim Wenders ist einer der bedeutendsten deutschen Filmemacher. Bekannt wurde er vor allem durch Paris, Texas (1984), Der Himmel über Berlin (1987), Pina (2011) und Das Salz der Erde (2014, Ko-Regie), einem Dokumentarfilm über Sebastião Salgado.

Peter Lindbergh. Untold Stories
Peter Lindbergh, Felix Krämer, Wim Wenders
Hardcover, 27 x 36 cm, 320 Seiten, ISBN 978-3-8365-7991-9
10.02.2020 // show complete article