News // 114 News by GoSee ART

featured by GoSee EVENT : PARIS PHOTO, FOTO FEVER, APPROCHE, OFF PRINT, THIERRY MUGLER in der Polka Galerie & PHOTO SAINT GERMAIN - GoSee Korrespondent Rolf Scheider unterwegs für Euch auf den Pariser Fotoausstellungen und Messen im November 2019

Wer die Wahl hat, hat die Qual, sagt man so in Deutschland. Doch das gilt natürlich nicht für unseren Paris / Berlin Korrespondent Rolf Scheider. In diesem November 2019 standen gleich fünf Foto Messen auf seiner Agenda - die er natürlich alle besuchte. 'Was mir dieses Jahr aufgefallen ist,‘ so Rolf nachdenklich‚ ist, dass es nicht nur die Foto Verkaufs-Messen gibt’s, sondern Dutzende von Events wie man es von den Modeschauen kennt.' Und wir ahnen schon wie sein Programm in 2020 aussehen wird .... hier eine Zusammenfassung seiner Abenteuer - und natürlich jede Menge seiner Fotos, die alleine schon reichen Lust auf Paris zu machen.

Das Highlight des Pariser Foto Herbst in 2019 war vermutlich die Vernissage von Manfred Thierry Mugler in der POLKA GALERIE auf der Rue Saint-Gilles, dem kreativen Epizentrum im Marais und Sitz der GoSee-Redaktion. Fast 2.000 begeisterte Menschen drängten sich in die Räume der Galerie, um den ein wenig in die Jahre gekommenen Kreateur zu treffen und seine Fotografien zu sehen. Natürlich waren alle seine Lieblingsmusen bei der Vernissage an seiner Seite. Unter anderem Schauspielerin und Model Violetta Sanches, die Fotografin Ellen von Unwerth und natürlich seine langjährige Agentin Aline Soulier, mit der Rolf seit über 30 Jahren befreundet ist ... Die Ausstellung ist noch bis zum 11. Januar 2020 zu sehen.

Nach dem Erfolg der Retrospektive "Couturissime" im Montreal Museum of Fine Arts und der Veröffentlichung der von Martinière herausgegebenen Monographie "Manfred Thierry Mugler Photographer" ist die Ausstellung eine Hommage an die faszinierenden 'Kreaturen' Muglers : seine Modelle. Als Abenteuer der er ist hat ihn seine Berufung sprich die Fotografie und die Mode auf Reisen um die ganze Welt geführt. Fotografiert wurde auf den Dächern von Gebäuden. In der Sahara. Im Schatten der Eisberge von Disko Bay. In China, Russland, Japan, Mali. In den mexikanischen Galaxien von Luis Barragan. Unter den Hufen der Pferde des Grand Palais und dem Adler der Opera Garnier in Paris. Auf den Art Deco Gipfeln des Chrysler Buildings in New York. Weit entfernt von Reportage oder Reisefoto, schreibt die Journalistin Marie Colmant "Mugler ist in diesem Abenteuer der Fotograf, aber auch der Regisseur, der alles auf den Schultern hält. Der das ideale Bild im Kopf hat und der dieser Suche erst mit dem Bild im Kasten ein Ende setzen wird."

"Auf der PARIS PHOTO habe ich jeden Tag mindesten fünf Stunden verbracht. Am ersten Tag - wenn die angesehenen Sammler und die Museen kommen - werden in den ersten Stunden die meisten Fotografien gekauft. Natürlich gab es Rekord Verkäufe wie z.B ein großes Sigmar Polke-Format bei der Galerie Kicken für 385.000 Euro. Aber es gab auch Bilder für jeden Geldbeutel, wie z.B bei der Galerie Agnes B. ein gerahmtes Bild von DMITRY MARKOW für € 600. Die Drag Queen Fotos von Martin Schoeller bei der Galerie CAMERA WORK lagen ab € 4 700 und haben mir sehr ins Auge gestochen." so Rolf Scheider. Wer Lust hatte, konnte sich in der Buchabteilung an Büchern und Prints satt kaufen. In diesem Jahr waren mehr als 330 international renommierte Künstler im Signaturprogramm der Buchbranche vertreten, darunter Massimo Vitalli, Nadav Kander, Yan Morvan, Sabine Weiß, Sophie Call, Antoine d'Agata, Martin Parr, Bruce Gilden, Todd Hido, Roger Ballen, William Klein, Pieter Hugo, Pierre und Gilles, und, und, und, .....

P. MORGAN als offizieller Partner zeigte die Ausstellung ‚Collective Identity‘, eine große Auswahl fotografischer Porträts aus ihrer Sammlung. Als weiterer offizieller Partner seit 2003 hat BMW seine Unterstützung für die Fotografie erneuert und Emeric Lhuisset, Gewinner der BMW 2019 Residenz, mit einer begehrten Carte Blanche ausgestattet.

"Bewegt und sehr mitgenommen hat mich die Preisverleihung von PINK RIBBON PHOTO AWARD von Estée Lauder." Die Mission des Estée Lauder Pink Ribbon Photo Award besteht seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 2012 darin, die Öffentlichkeit für die Bekämpfung von Brustkrebs zu sensibilisieren. Die Kampagne wird jeden Herbst in Frankreich von der gemeinnützigen Organisation Le Cancer durchgeführt.  Der Wettbewerb steht allen Fotografen, Amateuren und Profis gleichermaßen offen. Jedes Jahr gehen Hunderte von Beiträgen aus ganz Frankreich ein. pinkribbonaward.fr Spenden kann man unter cancerdusein.org

APPROCHE PARIS - Kleine ART FAIR aber fein und mit aussergewöhnlichen Highlights, ist eher eine Boutique-Kunstmesse, die als Ausstellung mit kuratorischem Blick konzipiert ist und die Grenzen zwischen der Welt der Fotografie und der zeitgenössischen Kunst aufhebt. "Meine Highlights waren die Arbeiten von Lebhoang Kgnaye, Dune Varela und Noé Sendas."

PHOTO SAINT GERMAIN - An 17 Tagen konnte man durch das historischen Viertel Saint German flanieren und sich 32 Fotoausstellungen von 60 Fotografen in 18 Galerien, Instituionen wie die Schule der schönen Künste und Buchhandlungen anschauen. "Mein absolutes absolutes Higlight war die deutsche Künstlerin JOHANNA REICH. Mit RESURFACE, einem Projekt, an dem sie seit mehreren Jahren arbeitet, rückt sie Künstlerinnen des 19. und 20. Jahrhunderts ins Rampenlicht."

FOTO FEVER - eher eine Verkaufsaustellung die dem grossen Publikum gerecht wird und die eine Auswahl von Werken für weniger als 1.000 € anbietet. Führungen, Vorträge ... FOTO FEVER bekräftigt den Willen zur Offenheit und Zugänglichkeit für die zeitgenössische Fotografie für jedes Publikum, egal ob Amateur oder Profi. Und dieses Jahr hat man dafür gekämpft das über 50 % Fotos von Frauen ausgestellt wurden. FOTO FEVER ist wohl die erste Messe für zeitgenössische Kunst, die dieses Ziel erreicht, was die wachsende Anzahl von Frauen in der jüngeren Künstlergeneration von heute widerspiegelt.

OFFPRINT PARIS - feierte sein 10-jähriges Bestehen und kehrte vom 7. bis 9. November 2019 zur Beaux-Arts de Paris zurück. Die Messe brachte 160 internationale Verlage aus den Bereichen Bildende Kunst, Design, Geisteswissenschaften und Stadtkultur zusammen. "Und hier trifft man unter den Besuchern auch die coolsten und charismatischsten Frauen und Männer, die aussehen als ob sie in Paris, Mailand, London und New York über die Laufstege schweben könnten. Mein Castingherz schlug Capriolen! Ein gefundenes Fressen für einen Casting Direktoren wie mich..." so ein sichtlich zufriedener Rolf Scheider.
21.11.2019 // show complete article

 
GoSee Buch Tipp : Murder von Guillaume Simoneau (MACK BOOKS) - eine persönliche Zeitreise und eine Hommage an Masahisa Fukases Raben-Beobachtungen 'Karasu'

Das Fotografie Projekt 'Murder' von Guillaume Simoneau war im Sommer als Solo-Ausstellung im Rahmen des Rencontres d'Arles Festivals zu sehen. Bei MACK BOOKS erschien die spannende Zeitreise nun als Buch, das der Verlag Euch hier bei GoSee vorstellt.

'The genesis of Guillaume Simoneau’s new book, Murder, is in spring 1982. At around the same time Masahisa Fukase was producing his post-war masterpiece Karasu (Ravens), Simoneau’s family adopted a nest full of baby crows orphaned from a fallen tree. The photographs from this time, taken by Simoneau’s mother, paint an unusual and lyrical vision of childhood. Nearly forty years later, these moments are memorialised in dialogue with Simoneau’s new works, produced in the spring of 2016 and 2017 in Kanazawa, Japan.

This setting, the birthplace of Karasu, punctuates the book with a further-reaching interest in tradition and timelessness that looks beyond the scope of these events to the landscape, famous thatched houses, the pine forests and coastline. The crisp, architectural qualities of the new photographs evoke a rendering of Fukase’s original that is, however, distinctly of its time. In Murder, the original black and white image of the photographer as a child, crows perched on his shoulders, is set alongside visions of violence: one crow hanging by rope, tangled and rotting, another pinned down by a large bird of prey. The mood of this contrast is never cynical: instead, it develops an ambivalent approach to nostalgia that is energetic and cathartic. Several of these photographs directly reference Karasu, and it is this language of violence inherited from Fukase that becomes the mode with which Simoneau challenges this inheritance.

Throughout the book, the symbolism of the crow is constantly at stake. In the childhood images, the crow becomes an unlikely symbol of intimacy; coupled with blurred glimpses of the bird in flight, Simoneau threatens to restore the bird to its cultural function as an omen of turbulent times.'

Paper-bound hardback with tip-in, Includes bilingual booklet, 96 pages, 31.3 x 24.5 cm , ISBN 978-1-912339-48-8, €45 £40 $50
17.09.2019 // show complete article

 
GoSee loves .... 'Belvédère - Weiß war der Schnee - ein Fotoprojekt von Thomas Wrede zum Rhonegletscher über eine sich wandelnde Landschaft in der Galerie Wagner + Partner

Unsere Freunde der Galerie Wagner + Partner in Berlin zeigen aktuell mit 'Belvédère - Weiß war der Schnee' (13.09. – 19.10.2019) ein Projekt von Thomas Wrede, fotografiert um Belvédère, einen Ort am Rande des Rhonegletschers. Der Fotokünstler hat sich in den vergangenen zwei Jahren mit dem Gletscher und seinem Wandel durch die Klimakrise beschäftigt. Seit über 150 Jahren wird der Gletscher und seine Höhle durch Touristen besucht, doch die globale Erderwärmung gefährdet auch dieses Naturschauspiel. Durch Vliesabdeckungen wird der Schmelzvorgang verzögert. Die Galerie freut sich, mit dieser Einzelausstellung einen ersten Einblick in Wredes neue Serie zu geben.

Durch Witterungseinflüsse sowie durch beständiges Abwärtsdriften bedingt, verändern sich die Vliestücher und müssen regelmäßig ersetzt werden. Thomas Wrede betrachtet als Künstler dieses Inneinanderweben von naturgeschaffener Landschaft und menschlichem Eingriff. Das Resultat sind ästhetische Aufnahmen, die jedoch zugleich Dokumentationen eines unwiderbringlichen Prozesses sind. Gezeigt werden in der Ausstellung sowohl Außen- wie Innenaufnahmen des Gletschers.

Kenner des Gesamtwerkes von Thomas Wrede – man denke an die große Übersichtsausstellung in der Von der Heydt Kunsthalle – werden sich an die Samsø-Serie aus den frühen 90er Jahren erinnern, die im hinteren Teil der Galerie zu sehen ist. In dieser Werkgruppe hat der Künstler mit dem gleichen sensiblen Blick die Verwendung von Plastikfolien zur früheren Kartoffelernte auf der dänischen Ferieninsel thematisiert. Jene Plastikfolien wurden zu Plastikmüll, der zugleich die Wahrnehmung der Landschaft als solcher verändert.

In eindrucksvollen schwarzweißen Barytabzügen hat Wrede damals schon das Thema aufgegriffen, welches er nun in „Belvédère“ fortführt und farbig ausarbeitet. Im Kontext einer breiter werdenden Diskussion über Umweltzerstörung und Klimawandel sind Thomas Wredes Fotoarbeiten über die Kunst hinaus Aufruf zur Diskussion und Sensibilisierung einer sich wandelnden Landschaft.

Thomas Wrede (geboren 1963 in Iserlohn) lebt und arbeitet in Münster. Thomas Wrede zeigt in seinen vielfältigen Fotoserien immer wieder die Idee von Natur und ihrer Abbildung. Es entstehen vertraute und zugleich irritierende Landschaftsbilder. Oft sind diese Serien international ausgestellt worden und einem großen Publikum bekannt. Sehr sorgfältig wählt Thomas Wrede seine Szenen und das Licht und erzeugt Sehnsuchts- oder manchmal sogar Bedrohungsgefühle. Er ist Professor für Fotografie und Medien an der Hochschule der bildenden Künste Essen. Seit den frühen 1990er Jahren Ausstellungen im In- und Ausland. Seine Werke befinden sich in zahlreichen, internationalen Sammlungen.


WAGNER + PARTNER Koppenplatz 5 - 6, 10115 Berlin
11.09.2019 // show complete article