News // 15 News by Casting Company

featured by GoSee Cannes : Wer sass dieses Jahr bei den Cannes Lions hinten im Bus? - Weischer.Media überreichte die Werbe-Oscars 2019, Scholz & Friends ist beste deutsche Agentur und GoSee feiert den Titanium Lion für 'The Uncensored Playlist' von DDB Berlin für 'Reporter ohne Grenzen'

Glitzer und Glamour auf der Bühne, eine unterhaltsame Preisverleihung mit Moderator Steven Gätjen und Gastgeber Florian Weischer, Chairman des Hamburger Medienunternehmens Weischer.Media, und anschließend die After-Show-Party: Rund 300 geladene Gäste verfolgten die feierliche Übergabe der „Oscars der Werbung“ im Delphi Showpalast in Hamburg. Weischer.Media, seit über 20 Jahren offizieller deutscher Repräsentant des International Festival of Creativity in Cannes, bat einmal mehr zur „Nacht der Löwen“ nach Hamburg. Vor Ort wurden die deutschen Preisträger erneut geehrt und erhielten endlich die lang ersehnten Siegertrophäen, die „Lions“, die sie im Juni in Cannes gewonnen hatten.

Insgesamt nur 32 Löwen in Gold, Silber, Bronze und Titanium wurden den Kreativen überreicht. Auch zwei besonders wertvolle Preise waren unter den begehrten Trophäen: ein Grand Prix sowie ein Titanium Lion. „Mit dem Titanium Löwen und dem Grand Prix stellen unsere Kreativen unter Beweis, dass sie nach wie vor in der höchsten Liga der internationalen Kreativen mithalten können, auch wenn die deutschen Agenturen im letzten Jahr in Cannes besser abgeschnitten haben“, so Florian Weischer diplomatisch über das bescheidene Ergebnis.

Der Abend machte darüberhinaus deutlich, dass die besten Werbekampagnen Deutschlands derzeit in Berlin entstehen. Hamburger Agenturen, die im letzten Jahr die meisten Löwen für Deutschland erhalten hatten, konnten dieses Jahr nur zwei Löwen mit nach Hause nehmen. Ein Silver Lion ging an die Agentur Publicis Pixelpark für den Film „9,58 Sekunden“. Die Seiten des Jahresberichts von Puma wurden in dem Film über den Lauf des Sprinters Usain Bolt gelegt. Fazit: „Forever faster: Puma“. Ein Bronze Lion im Bereich Design ging an die Agentur Mutabor für eine Markenarbeit für das U-Werk Karoline.

Der PR Grand Prix ging an die Agentur Scholz & Friends Berlin, für ein Buchprojekt, mit dem verdeutlicht wurde, dass Tampons höher besteuert werden als Kaviar oder andere Luxusprodukte.

Den Titanium Lion erhielten die Kreativen von DDB Berlin für „The Uncensored Playlist“. Bei diesem Projekt für die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ werden Texte kritischer Journalisten in Popsongs umgewandelt. Erstmals überhaupt ist es einer deutschen Agentur gelungen, für eine Kampagne mit einem Titanium Lion ausgezeichnet zu werden. Beste deutsche Agentur mit neun Löwen insgesamt ist Scholz & Friends.

Bei der „Nacht der Löwen“ werden seit mehr als 20 Jahren die besten deutschen Werbekampagnen vorgestellt und den Siegern die begehrten „Cannes Lions“ überreicht. Wegen ihres hohen Stellenwertes in der Kreativbranche gelten die „Lions“ als „Oscars“ der Werbung. Die „Lions“ werden alljährlich im Juni auf dem International Festival of Creativity in Cannes von einer renommierten Jury vergeben.
11.09.2019 // show complete article

 
featured by GoSee EVENT : Berlin Commercial 2019 (früher BFFF - Berlin FashionFilmFestival) - das kleine Cannes an der Spree?

Soeben feierte das BERLIN COMMERCIAL (früher BFFF - Berlin FashionFilmFestival) erstmals unter neuem Namen seine zweite Premiere im Haubentaucher in Berlin. Philipp Ulita, Gründer und Organisator des Events macht es sich zum Ziel mit seinem Event eine Plattform zu kreieren auf der sich Entscheider von Agentur- und Produktionsseite, etablierte Regisseure, Kameraleute und aufstrebende Talente der Branche auf Augenhöhe begegnen können.

Durch die überschaubare Masse an Besuchern wird jedem die Möglichkeit geboten persönlichen Kontakt zu den anderen Besuchern zu finden. Der sommerlich, leichte Flair erinnerte an eine Strandparty und wurde bei einigen Besuchern als „ein besseres Cannes Lions“ beschrieben. Denn Location, Szenerie und Aufmachung geben jedermann das Gefühl von Urlaub und Entspannung - die verschieden Programmpunkte, Keynotes, Screenings, Panels, und Workshops regten immer wieder Interesse an und wussten die Besucher mit Diskussionen zu fesseln.

Bei den verschieden Panels wurden über Probleme und Herausforderungen von Filmemachern diskutiert. So wurde bspw. einmal mehr die Zusammenarbeit zwischen Producer und Editor thematisiert, es wurde über die Zusammenarbeit mit Agenturen gesprochen und welche Probleme aber auch Benefits dies haben kann. Auch die Wichtigkeit von Storytelling im Kontrast zu Trends und Markengeschichte stand als Gesprächsthema zur Debatte.

Neben den Panels bekamen Filmproduktionen und einzelne Producer bei den Screenings die Gelegenheit Ihre Geschichte, ihre Vorgehensweise an neue Projekte und Ihre Quelle für Kreativität mit anderen Werbern und Produzenten zu teilen.

Workshops gab es auch: so bspw. ein Unterwasser-Film-Kurs im Pool oder Marketing-Speed-Dating. Als letzter Programmpunkt stand die Preisverleihung der Award-Show in Kategorien wie Fashion Film, Music Video, Animation, Hair & Make-Up oder Emerging Talent auf dem Tagesplan. Die Preisvergabe geschah durch 5 Badenixen beim Wasserballett, die die Trophäen aus dem Pool fischten und Sie den glücklichen Gewinnern übergaben. Als krönender Abschluss wurden die Gewinner und das Festival dann auf der After-Show-Party gebührend mit reichlich Schampus gefeiert. Zu den Gewinnern geht es hier: berlincommercial.awardsengine.com/winners
11.09.2019 // show complete article

 
featured by GoSee Cannes : CANNES LIONS 2019 ist tot - es lebe CANNES LIONS, ein kurzer Rückblick auf das Werbe-Event des Jahres und ein 8Minüter mit Eindrücken aus dem Palais de Festival an der Croisette von GoSee-Korrespondent Rolf Scheider

Mit den Cannes Lions ist es wie mit dem Weihnachtsmann - die eine Hälfte, vor allem die Jüngere, glaubt noch daran, die Ältere hingegen hat so ihre Zweifel, knottert und grummelt in den sozialen Medien, schafft es aber dennoch nicht dem netten etwas in die Jahre gekommenen Event komplett die kalte Schulter zu zeigen. Für die einen ist es eine lieb gewonnene Tradition, die anderen machen ihre Geschäfte mehr oder weniger schamlos rund um das Event.

Und alle fragen sich ob irgendjemand genau weiss, was hinter den Kulissen vor sich geht, wer der mit den Jobs ist, wer das nächste grosse Ding im Sack hat  - die Organisatoren vermutlich eingeschlossen. Für Alle ist es unvorstellbar, was in einer Werbewoche alles passieren kann - und wie all die Geschenke und Awards in so kurzer Zeit unter die Leute gebracht wurden ohne das man den Weihnachtsmann gesehen hat.

Die CANNES LIONS sind und bleiben eine Institution die man vermutlich als Werber einmal gesehen haben muss. Die Egos so gross wie die Yachten, die Namen der geladenen Podiums-Teilnehmer so schillernd wie eine Hollywood-Promo-Tour. Wie sehr sich das Festival gewandelt hat, sieht man wenn man wie unser GoSee-Korrespondent Rolf Scheider schon seit Jahrzehnten den Event vor Ort mitverfolgt. Als seriöser, weisser Herrenclub gestartet, öffnete sich das Festival parallel zur Gesellschaft allen relevanten Gruppierungen sprich Zielgruppen. Frauen, Schauspieler, Musiker, Miiliardäre, Wellness-Experten, Pride-Aktivisten, Skandinavier..... alles ist eine Headline wert, funktioniert als Panel und ist gut für einen Cannes Lion - und vor allem: ist es wert gehört und kommuniziert zu werden.

Von einem Event der ursprünglich als Leistungschau bestimmen wollte was ausgezeichnete Werbung ist, öffnete sich das Festival hin zu einem im positiven Sinne des Wortes Zirkus-Event der Sonderklasse. Schauspieler Jeff Goldblum, Singer-Songwriter John Legend, Actress Laura Dern, Sänger Tom Odell, Wyclef Jean und Camila Cabello waren diese Saison nur einige der Attraktionen - denn auch das weniger medienwirksame Programm war sehenswert. Zu nennen sind Panels wie 'Who are the next generation of consumers? Who are the next generation what happens with the millennium consumers? How we really want to connect with the generations Z ? What about the Evolution of masculinity? What’s the uprising against borders ?' Oder: 'What happens with the LGBTQ community?'

Rolf Scheider filmte für uns vor Ort - hier sein 8minüter mit einigen Eindrücken aus dem Palais. Enjoy!
27.06.2019 // show complete article