News // 1 News by UNIVERSAL MUSIC

Cornelia Vogt, Head of Creative Production, Marketing Labs - a division of Universal Music GmbH, unterstützt die GoSeeAWARDS Jury und trefft den kreativen Musik & Artwork Profi auf der UPDATE18BERLIN

Wir freuen uns sehr, dass Cornelia Vogt, Head of Creative Production, Marketing Labs - a division of Universal Music GmbH, die GoSeeAWARDS unterstützt und zur UPDATE18BERLIN kommt. Durch ihre Hände und das ihres Kreativ-Teams geht das Artwork von internationalen Weltstars, deutschen Interpreten und vielversprechenden neuen Artists. Sie arbeitet eng mit den Managern der Künstler des UNIVERSAL MUSIC Kosmos im Berliner Head Office von Universal Music Deutschland zusammen. Hier auf GoSee stellen wir sie Dir in einem Kurz-Interview gerne vor.

Was genau sind Deine Aufgaben als Head of Creative Production? Wir vereinen die Creativen Prozesse und verwandeln es in physisches Produkt. Sammlereditionen, Vinyle, Digipacks, aber auch klassische Werbung wie Anzeigen und Plakatierungen. Insgesamt setzen wir ca. 200 Shootings im Jahr um.

Wie suchst und findet Ihr die Fotografen, Regisseure und Production Companies? Unsere Künstler sind in der Szene gut vernetzt. Musik und Foto/Video ergänzt sich sehr gut. Wir treffen täglich viele Leute die für uns arbeiten wollen. Wir suchen aber auch gezielt und picken uns die Kreativen raus die zu uns passen.

Euer Repertoire reicht von Helene Fischer über Clueso bis hin zu Ramstein. Beobachtest Du wie sich der Musikgeschmack verändert, kannst Du Trends ausmachen?  Der Trend ist zu sehen, dass selbst eine Helene Fischer richtig cool sein kann und Modefotograf Kristian Schuller auch Spaß an Schlager hat. Die Künstler wissen genau was gut aussieht und hochwertige Arbeit ist. Ausserdem haben die Künstler sehr viele Berater, die das auch alle prüfen.

Inwieweit gebt Ihr und die Brandmanager Layouts und Ideen für die Shootings vor und wie wird der Künstler eingebunden? Der Künstler und auch das Management sind immer stark eingebunden. Bei uns geht es darum den Musiker bestmöglich darzustellen. Das sind keine Models, die das ständig machen. Das ist dann meist sehr persönlich.

Kaum ein anderes Geschäft ist so komplex und dabei so schnell wie das Musikbusiness: Künstlerische Entwicklungspotenziale erkennen und umsetzen, Marketing- und Promotionkanäle nutzen...Was ist das Tolle an Deinem Beruf? Ich mache das jetzt seit über 16 Jahren und kein Tag, kein Künstler und kein Produkt ist gleich. Jeden Tag gibt es neue Herausforderungen, das ist wirklich toll.

Gerade wurde auf der 'me Convention' in Stockholm festgehalten, dass die Musiknutzung weiter steigen wird und insbesondere neue Technologien wie Smart Speaker oder Fahrzeuge, die permanent online sind, neues Potential bieten werden. Also steht die Musikindustrie aktuell sehr gut da? Ich glaube da ist noch sehr viel Luft nach oben. Wir sind im Streaming glaube gerade erst bei 13%. Wenn irgendwann alle so einen HomeSpeaker und auch im Auto immer Netz ist wird die Zahl stark ansteigen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon darauf. Physisches Produkt ist zwar totgesagt, aber wir spüren davon nichts. Wir haben noch nie so viele verschiedene Versionen und Sammleritems gemacht wie heute.

Wenn Du jetzt mehr über das Creative Department bei UNIVERSAL MUSIC wissen möchtest - komm zur UPDATE und fragt Cornelia persönlich.


UPDATE!8BERLIN, 19ten Oktober 2018, Titanic Hotel, Chausseestrasse, Berlin . up-date.ws
18.09.2018 // show complete article