News // 56 News represented by Edition Lammerhuber

EDITION LAMMERHUBER zeigt im Fotobuch 'BAOBAB – Der Zauberbaum' Bilder des französischen Fotografen Pascal Maitre über die faszinierende Welt der Baobab-Bäume Madagaskars

„Die in diesem Buch versammelten Bilder von Pascal Maitre bringen in ihrer Schönheit die ganze Faszination dieser einzigartigen, mythischen Bäume zur Geltung“, sagt Jacques Rocher, Ehrenvorsitzender der Fondation Yves Rocher – Institut de France, in seinem Vorwort. In 27 Reisen dokumentierte der französische Fotograf, für den Afrika einen unerschöpflichen Quell an Geschichten und Bildern darstellt, immer wieder die magische Welt dieser Zauberbäume.

Der Baobab gilt den Menschen als „Mutter des Waldes“, als magischer Baum des Lebens. Mit gutem Grund. Die korkähnliche Rinde und der große Stamm sind feuerbeständig und werden für die Herstellung von Tuch und Seil, die Blätter als Würzmittel und für Medikamente verwendet. Die Frucht, genannt „Affenbrot“, ist essbar und voll von Vitamin C. Der Baum kann hunderte Liter Wasser speichern, eine Anpassung an die harten Bedingungen in der Savanne. Ältere Bäume sind in der Regel hohl und bieten Tieren wie Menschen Lebensraum. Und manche der Bäume werden 1600 Jahre alt. Pascal Maitre hat die ungewöhnliche Beziehung zwischen den Einheimischen, denen diese Bäume heilig sind, und den Baobabs zu seinem fotografischen Thema gemacht und mit seiner faszinierenden Bildsprache den Zauberbäumen ein Denkmal gesetzt.

PASCAL MAITRE begann seine Karriere als Fotojournalist 1979 in Paris. Heute zählt er zu den besten Fotografen der Welt und arbeitet für renommierte Magazine wie GEO, Stern, Le Figaro, Paris Match, L’Express und National Geographic. Seine Fotografien wurden in zahlreichen Ausstellungen rund um den Globus gezeigt, unter anderem viermal beim Fotofestival Visa pour l’Image in Perpignan. Pascal Maitre hat in über 40 Ländern Afrikas Reportagen fotografiert und sich dabei mit den wesentlichen Themen dieses unerschöpflichen Kontinents beschäftigt: mit den Völkern und ihrer Lebensart, mit Politik, Konflikten und Traditionen. Pascal Maitre erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen unter anderem den Photojournalism National Magazine Award 2010 in den USA. Bereits 2012 erschien in der Edition Lammerhuber Maitres persönliche Best-of-Auswahl seiner Afrika-Bilder unter dem Titel Amazing Africa.

BAOBAB – Der Zauberbaum – The magic tree – L´arbre magique, Pascal Maitre, 21 x 28 cm, 112 Seiten, 50 Fotos, Deutsch, Englisch, Französisch, Hardcover, Leinen gebunden, aufkaschiertes Coverfoto, Japanbindung, ISBN 978-3-903101-26-5, € 49,90
16.06.2017 // show complete article

'Architecture of an Existential Threat' - Adam Reynolds' Dokumentation der Schutzbunker in Israel, als Fotobuch in der Edition Lammerhuber und als Ausstellung im Jüdischen Museum Wien

In Israel gibt es mehr als 1 Million öffentliche und private Bunker. Der amerikanische Fotograf Adam Reynolds fotografierte diese „Weltuntergangs-Räume“ über mehr als zwei Jahre in ihrer Vielfältigkeit, um damit ein Fenster in die kollektive Denkweise dieses ständig bedrohten Landes zu öffnen. Mit einem Text von Danielle Spera, der Direktorin des Jüdischen Museum Wien. Darüber hinaus werden die Bilder in einer Ausstellung im Museum Judenplatz in Wien gezeigt.

Seit seiner Gründung im Jahre 1948 fühlt sich der Staat Israel isoliert und von Feinden bedroht. Diese kollektive Belagerungsmentalität manifestiert sich in den mehr als 1 Million öffentlichen und privaten Bunkern, die im ganzen Land zu finden sind. Nach israelischem Gesetz müssen alle Einwohner des Landes Zugang zu Bunkern haben, die im Falle eines Angriffs mit unkonventionellen Waffen auch abgedichtet werden können. Die Israelis haben diese „Weltuntergangs-Räume“ in ihren Alltag integriert und in Räume „verwandelt“, die aussehen als wären sie ganz normale Tanzstudios, Kneipen oder Bethäuser. Für viele Bewohner Israels, die mit einer persönlichen Geschichte von Exil und Verfolgung leben müssen, sind diese Schutzräume die Architektur einer existentiellen Bedrohung – sehr real und immerwährend.

Adam Reynolds arbeitete an diesem Fotoprojekt von 2013 bis 2015. Seine Bilder entwerfen eine facettenreiche, sowohl kulturgeschichtliche als auch geografische Typologie der Schutzräume. Um einen möglichst breiten Überblick zu schaffen, hat er Bunker auf beiden Seiten der Grünen Linie, in ganz Israel und den besetzten Gebieten dokumentiert. Mit seinen Bildern möchte er die unterschiedlichen Welten der Kunst und der Reportage zusammenzuführen. "In einem Land wie Israel ist es schwierig, wenn nicht unmöglich, Kunst und gesellschaftliche Wirklichkeit zu trennen“, so Adam Reynolds.

ADAM REYNOLDS ist Dokumentarfotograf mit Fokus auf den Nahen Osten und hat Journalismus und Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Nahost- Politik, islamische Studien und Fotojournalismus an der Universität von Indiana studiert. Er besitzt einen Master of Islamic and Middle East Studies als auch einen für Fine Art Photography. Diese Studien ermöglichen ihm, die Balance zwischen fotografischer Kreativität und journalistischer Thementreue zu halten und einzigartige Zeitdokumente zu erarbeiten, die vielfach ausgezeichnet und in Ausstellungen gezeigt werden.

DR. DANIELLE SPERA absolvierte das Studium der Publizistik und Politikwissenschaft. 1978 bis 2010 Reporterin, Moderatorin und Redakteursrätin im ORF, 1987/88 ORF-Korrespondentin in Washington. Seit 2010 Direktorin des Jüdischen Museums Wien. Seit 2013 Universitätsrätin an der MUI, Präsidentin von ICOM-Österreich, 1991 und 2007 Romy-Preisträgerin, 1990–2002 Lektorin am Institut für Publizistik der Universität Wien, Autorin zahlreicher Bücher und von Beiträgen in Zeitschriften.


AUSSTELLUNG:
Arnold Reynolds „Bunker! Architektur des Überlebens“
Museum Judenplatz Wien, 7. Juni – 8. Oktober 2017

ARCHITECTURE OF AN EXISTENTIAL THREAT
Arnold Reynolds, Danielle Spera
22 x 27,5 cm, 144 Seiten, 72 Fotos
Deutsch, Englisch, Hebräisch
Hardcover, Leinen gebunden, „French Fold“-Schutzumschlag
ISBN 978-3-903101-29-6, € 39,90
03.06.2017 // show complete article

CHORUS – über den Chor der Wiener Staatsoper - Zum 11. Mal überreichte Edition Lammerhuber ein Buch als Herrenspende zum Wiener Opernball

Zum 11. Mal überreichte Edition Lammerhuber ein Buch als Herrenspende am Wiener Opernball: CHORUS – über den Chor der Wiener Staatsoper.„Das ist ein wunderbarer Chor, ein grandios guter Chor. Mit einer stilistischen Vielseitigkeit – einmalig“, sagt Stardirigent Christian Thielemann über den Chor der Wiener Staatsoper. Für seinen „warmen Wiener Klang“ berühmt ist er einer der besten Chöre der Welt. Mehr als sechs Monate begleitete Top-Fotograf Lois Lammerhuber den Alltag des Chores. Seine Bilder erzählen davon, welch großer Könnerschaft es bedarf, dass sich die kreative Energie der Stimmen in musikalische Magie verwandelt.

Dominique Meyer, der Direktor der Wiener Staatsoper, und Lois Lammerhuber laden schon zum 11. Mal mit einem Buch zu einem Blick hinter die Kulissen der Wiener Staatsoper. CHORUS erzählt davon, welch großer Könnerschaft es bedarf, damit ein Chor die vielen musikalischen Stile eines Repertoire-Betriebes so virtuos bedienen kann, dass die inspirierende Individualität der Sängerinnen und Sänger zu einem großen gemeinsamen und homogenen Klang findet. Das weltweite Alleinstellungsmerkmal des Wiener Staatsopernchores lässt sich auch gut in Zahlen ausdrücken: Im Jahr 2016 stand der Chor für 57 verschiedene Opernproduktionen auf der Bühne. Lois Lammerhuber begleitete den Alltag des Chores – von den Proben bis zur Aufführung – monatelang mit seiner Kamera. In den Texten von Dominique Meyer und von Chorleiter Thomas Lang erfahren Sie aus erster Hand, wie ein moderner Chor arbeitet.

Edition Lammerhuber widmete und überreichte das Buch CHORUS in einer Sonderausgabe als Herrenspende am Wiener Opernball am 23. Februar 2017 den Ballbesuchern.

Nach Metamorphosen, Creation, Celebration, Close Up, Passion, Emotion, Glamour, On Stage, Harmony, Genesis ist CHORUS das 11. Buch einer Enzyklopädie über Theater am Fallbeispiel der Wiener Staatsoper, die bis zum Jahr 2019, dem 125-jährigen Geburtstag der Oper, mit je einem Band pro Jahr fortgeschrieben wird.

CHORUS – Wiener Staatsoper
Lois Lammerhuber, Dominique Meyer, Thomas lang
24 × 32 cm
, 256 Seiten, 155 Fotos
Deutsch, Englisch, Französisch
Hardcover, ISBN 978-3-903101-21-0, € 59,00
27.02.2017 // show complete article