News // 167 News represented by GoSee FASHION

GoSee loves .... 'WINTER FLAIR' die MONCLER Kampagne Fall-Winter 2017/2018 mit dem chinesischen Künstler Liu Bolin und der amerikanischen Fotografin Annie Leibovitz

Die aktuelle Kampagne der französisch-italienischen Daunenjacken-Marke MONCLER geht weit über die Produktdarstellung hinaus. Der Performance-Künstler und Meister der Camouflage Liu Bolin verschmilzt im Schneeanzug mit dem Eisberg. Aufgenommen wurde das ganze dann von Annie Leibovitz. Eine schöne Verbindung aus Mode und Kunst. Und die Jacken scheinen auf jeden Fall warm zu halten. Tagesziel erreicht. Wir sind begeistert und zeigen Euch das Making of zum Projekt.

Die Marke über die Kooperation : "The Moncler institutional advertising campaign Fall-Winter 2017/2018 sees the poetry of two different contemporary talents back together again, a first in the history of the brand: the Chinese artist Liu Bolin and the American photographer Annie Leibovitz who worked together on Moncler’s Spring-Summer 2017 campaign. For Moncler, the extraordinary performer, Liu Bolin, master of the invisible and impossible, replays the surrealistic and fantastical card, giving life to a fantasy which incorporates the enchantment of a chameleon-like suffused camouflage. On this occasion, the outline of the artist’s body immerses itself in a natural reality; merging and blending with a grandiose icy wintery Nordic landscape that resonates with the brand’s DNA. Iceland, immersed in the glaciers, which are reflected in the icy and shiny almost metallic waters, is showcased in a range of woven colours that includes infinite shades of grey, lead, anthracite and evanescent sky blue. Landscape is represented by icebergs as incredible and colossal sculptures, and expansion of jagged fragments of crystallised snow, in which the artist emerges almost transparent..."
23.08.2017 // show complete article

BFFF - das Berlin Fashion Film Festival 2017, ein exklusiver Rückblick in Foto & Film von Rolf Scheider für Euch auf GoSee

Bereits zum 6ten Male fand in Berlin das BFFF Berlin Fashion Film Festival statt. Seit seiner Gründung im Jahr 2012 hat sich BFFF zu einer etablierten Plattform für Filmemacher, Agenturen und Marken entwickelt. Dank direktem Austausch mit Kreativen, Partnern und dem Publikum konnte sich das BFFF als Teil der internationalen Kreativszene etablieren, mit dem Ziel "state-of-art-filmmaking" zu definieren und neue Möglichkeiten Kreativität auszuloten. Die Strategie lautet etwas salopp: lernt von den Champions und lebt von der Begeisterung der Newcomer.

Die jährliche zweitägige Konferenz in Berlin vereint mehr als 500 Filmemacher und Meinungsführer aus dem Film-, Werbe- und Lifestyle-Sektor. Es bietet eine Plattform, auf der die neuen Trends und Talente im Bereich des konzeptionellen Storytelling und der Markenkommunikation ganz aus der Nähe entdeckt werden können.

BFFF feiert die beste Arbeit in Modefilm, Musik Video, experimentelles Filmemachen und Content für Beauty, Kosmetik und Lifestyle Marken. Die hochkarätige Festivaljury wählt jährlich die besten nationalen und internationalen Einsendungen aus, die in einer Preisverleihung auf dem Höhepunkt des Festivals präsentiert und verliehen werden.

Im grossen und ganzen versteht sich das BFFF als Kreativschmiede in der die Teilnehmer voneinander lernen und sich gegenseitig motivieren um noch kreativer zu werden - dieser Austausch soll dann die Teilnehmer des BFFF auf bzw. an die Spitze der Kreativität treiben. Zwei Tage lang sahen wir ein interessantes und manchmal hervorragendes Programm. Internationale Kreative vermittelten ihre Erfahrungen und lassen die Zuschauer an aktuellen Trends teilhaben.

Ausserdem konnten die Teilnehmer des Kongresses  an Talks bzw. Sreenings und Panels, Cases und kreativen Speed Datings teilnehmen. Und auf der Aftershow Party gab es eine Special Performance von Blaenkminds in Zusammenarbeit mit der Berliner Designerin Esther Perbandt 

Für den Wettbewerb wurde von den 17 Jury Mitgliedern per Internet in den verschiedenen Kategorien gevotet.
Auf GoSee einige gefilmte und fotografierte Highlights des Kongresses für Euch. Hier könnt Ihr Filme sehen: berlinfashionfilmfestival.net/festival/films
14.06.2017 // show complete article

'MARSEILLE JE T'AIME' Designer Jacquemus und MMMM präsentieren 'Les Santons de Provence'- eine modische Hommage an die Hafenstadt und Kunstmetropole Marseille

Nach dem Erfolg in 2016 wurde das Programm des diesjährigen OPENMYMED Festivals in Marseille erweitert. Von Mai bis September versammelt das Maison Méditerranéenne des Métiers de la Mode (MMMM) Talente aus verschiedenen künstlerischen Disziplinen und wird zum Meeting Place der neuen mediterranen interkulturrellen Szene. Schillernde Hauptfigur und Guest of Honour des Mode & Kunst Spektakels ist der junge südfranzösische Designer Simon Porte Jacquemus und sein Label JACQUEMUS, der Ende Mai seine eigens für Marseille entworfene Kollektion 'Les Santons de Provence' vor der Kulisse des modern umgebauten neuen Hafenareals in Marseille als Outdoor Fashion Show mit 32 Modellen präsentierte und zudem gleich zwei Ausstellungen zeigt.

Ausgangspunkt für jede JACQUEMUS Kollektion ist ein meist französischer Frauentyp wie die Stilikone Caroline de Maigret oder auch die französische Schauspielerin Isabelle Adjani. Um seiner Liebe zu Marseille Ausdruck zu verschaffen, brachte Simon zudem ein Buch über die Stadt heraus. Fotos und Infos hier für Euch auf GoSee...

"I really wanted to present my archives as a patchwork sculpture in Marseille’s calanques, as a nod to the opening credits of movie «My Father’s Glory», which begins in the Provence hills," so der Designer Simon Porte Jacquemus.  Hierfür arbeitete er mit dem Künstler Willi Dorner und Fotograf David Luraschi um eine Patchwork Skulptur aus dem Archiv seiner bisherigen Kollektionen zu kreieren. Im Trailer wird die Skulptur von 11 Tänzern der  Julien Lestel Dance Company präsentiert. Gefilmt mit einer Drohne in Marseille’s Calanques National Park, unterlegt mit der Musik von  My Father’s Glory’s Soundtrack von Vladimir Cosma.

Im MAC, dem Museum of Contemporary Art of Marseille, sind bis zum 14. Januar 2018 Arbeiten des Designers zu sehen. "I wanted to stage my archives by creating unique pieces linked to Marseille, my work and, hopefully, the Musée d’Art Contemporain de Marseille".

OpenMyMed festival, orchestrated by the MMMM, invites Simon Porte Jacquemus to the [mac] (Musée d’Art Contemporain de Marseille). For this special occasion, he has created original artworks inspired by Marseille as a city, the museum and his own collections. The «Maisons» project: Simon PorteJacquemus created his first sculptures by playing on the structures of his signature rounds and squares. He integrated his archives by staging them indirectly.

Part 1 : «Archives» Exhibitions/[mac]/May 12th 2017– January 14th 2018 : The «Archives» project: a photographic experience designed by Simon Porte Jacquemus and realised by David Luraschi, that takes us deep into the heart of Willi Dorner’s human sculpture. Willi Dorner’s «Bodies in Urban Spaces» performances were the inspiration behind this unique production.

Part 2 : The MuCEM - Museum of the Civilizations of Europe and the Mediterranean : "For the MuCEM, I came up with a more fun and direct installation using my personal images and inspirations, in a patchwork of real and poetic videos: a flower, a shoe, my cousin, a moment of life… I wanted the public to get inside my phone," so Simon Porte Jacquemus.

Weitere Infos via www.jacquemus.com
05.06.2017 // show complete article