gosee premium member

News // 15 News by Hatje Cantz Verlag

featured by GoSee ART : GOSEE ART : Fotografin Sanna Kannisto zeigt ihre Ausstellung 'Sense of Wonder' bis 13ten September im Finnish Museum of Photography und das Buch 'Observing Eye' ab sofort bei hatjecantz.de

In summer 2020 the Finnish Museum of Photography will exhibit the works of photographer Sanna Kannisto (b. 1974), spanning a period of 20 years. This will be Kannisto’s largest exhibition to date. Sense of Wonder is a cross-section of the artist’s career, including her long-term photographic work at research stations in rainforests in South America and her more recent project at the Hanko bird observatory. The diverse nature of the rainforest and the migratory birds of the north are a mesmerising part of the exhibited works.

Sanna Kannistos Metier ist die Naturfotografie. Wie ihre Vorbilder sieht sie sich dabei sowohl als Wissenschaftlerin als auch als Künstlerin. Und tatsächlich steht ihr analytischer Blick ihrer Kreativität und Leidenschaft in nichts nach. Sie schafft Momente von außergewöhnlicher Schönheit, die zugleich Verborgenes ans Licht bringen. Für ihre Aufnahmen von Vögeln bedient sie sich einer eigenen Arbeitsweise. Sie nimmt die Tiere vor einem extra hierfür ausgeleuchteten, weißen Hintergrund auf. Herausgelöst aus ihrer gewohnten Umgebung tritt jedes Detail in unnachahmlicher Klarheit hervor und erlaubt ein genaues Studium. Zugleich entsteht eine eigene Bildästhetik: Das Gefieder erstrahlt hell, der Flügelschlag gewinnt eine majestätische Qualität und das tiefe Schwarz der Vogelaugen scheint eindringlich Richtung Kamera zu blicken. Die nötige Geduld, um diese Aufnahmen zu realisieren, hat sich gelohnt. Denn schöner als in diesen Aufnahmen lassen sich Vögel kaum darstellen.

Sanna Kannisto’s work has long been influenced by her collaboration with scientists and her interest in observing nature. Kannisto is, in a way, a scientist-artist who is compiling her own collection. In her work, she explores her role at the research stations working alongside the scientists, the ways in which information can be produced and interpreted and what tradition she is part of. A strong desire for personal, expressive narration is also present in her work. Concern for the state of nature the diminishing number of bird and insect species, for example, is an important subject for the artist. With her visually beautiful photographs, Kannisto strives to elicit an emotional reaction that may also influence the attitudes of her audience.

About - SANNA KANNISTO (*1974, Hämeenlinna, Finland) studierte Fotografie an der Turku School of Art and Communication und an der University of Art and Design in Helsinki. Sie ist in zahlreichen Ausstellungen und renommierten Sammlungen vertreten. 2017 gewann sie den William Thuring Prize der Finnish Art Society.

AUSSTELLUNG : Sense of WonderFinnish Museum of Photography . ​10.6.–13.9.2020

BUCH : Sanna Kannisto - Observing Eye Text(s) by Barbara Hofmann-Johnson, graphic design by Juha Nenonen . English 2020 . 144 pp., 76 ills. hardcover 25.00 x 29.00 cm . ISBN 978-3-7757-4791-2  . 40 EUR . hatjecantz.de/sanna-kannisto
12.08.2020 show complete article

 

featured by GoSee SHOP : HATJE CANTZ VERLAG präsentiert: Adrian Ghenie - Paintings 2014 to 2019

Spätestens seit seiner aufsehenerregenden Ausstellung 2015 im Rumänischen Pavillon auf der 56. Biennale von Venedig ist Adrian Ghenie auch einem breiteren Kunstpublikum bekannt ‒ als einer der interessantesten und eigenwilligsten Maler seiner Generation. Seine Arbeiten – in Öl gemalt, gekratzt, gespachtelt oder geworfen – haben bereits in die Sammlungen des Metropolitan Museum of Art in New York, der Tate Modern in London und des Centre Pompidou in Paris gefunden - und auf dem Kunstmarkt jagen sich die Auktionsrekorde.

Dabei kommen weder seine Themen noch seine Technik dem Publikumsgeschmack entgegen: die Geschichte des »Jahrhunderts der Erniedrigung« – so Adrian Ghenie über das 20. Jahrhundert, seine Täter und Opfer, sind der wichtigste Fundus für seine collageartigen Kompositionen. Dazu gesellen sich seine positiven Helden wie van Gogh und Darwin - und immer wieder Selbstporträts.

Hier findest Du ein schönes filmisches Portrait über Adrians schwierigen Weg hin zum Kunststar: sfmoma.org//adrian-ghenie-started-a-gallery-because-he-was-a-failure/

About - ADRIAN GHENIE (*1977, Baia Mare, Rumänien) studierte Malerei an der University of Art and Design im rumänischen Cluj. Große Einzelausstellungen u.a. am Museum of Contemporary Art Denver, am S.M.A.K., Ghent, im Palazzo Cini, Venice und im National Museum of Contemporary Art Bukarest. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Adrian Ghenie 'Paintings 2014 to 2019' - Hrsg. Juerg Judin, Text(e) von Juerg Judin, Pamela Kort, Michael Peppiatt, Gestaltung von Jakob Straub, Englisch, 2020. 192 Seiten, 99 Abb., Halbleinen, 27,00 x 28,00 cm, ISBN 978-3-7757-4352-5 GoSee: atjecantz.de/adrian-ghenie

 
13.05.2020 show complete article

 

featured by GoSee SHOP : Creatives to watch ...'Home Alone Survival Guide' - das herrlich durchgeknallte Isolations-Tagebuch von Max Siedentopf, namibisch-deutscher Künstler, Creative Director und Regisseur (HATJE CANTZ)

Hier kommt das absolute Must-Have-Heft zur COVID-19-Krise! Bereits im Januar als das Corona-Virus noch eine entfernte Sache im noch weiter entfernten Wuhan war, begann Max Siedentopf - Künstler, Fotograf, Regisseur und freier Art Director - in seiner Londoner Wohnung Schutzmasken aus Alltagsgegenständen zu basteln. Als Inspiration dienten ihm alternative Masken im Netz und so setzte sich der Kreative kritisch und humorvoll mit dem Thema auseinander. In der Selbst-Isolation türmte er Dosen als Skulptur auf, bastelte Haute-Couture-Kostüme, Monster oder Fallen und erfand skurrile Alternativen zum Toilettenpapier und Sandalen aus Erdbeer-Marmelade. Alle Aktionen veröffentlichte er auf Instagram und lud Follower ein, die Mottos nachzustellen.

Die skurrilsten Skulpturen und schrägsten Szenen gibt es nun in Buchform bei Hatje Cantz. Der handliche Survival Guide besteht aus diversen Kapiteln, die das Überleben in selbst gewählter oder verschriebenen Isolation Zuhause auf ironische Weise beleuchten: von »Invent a new meal« über »Make a painting using tooth brush« bis zu »Balance all your beauty products« ist alles dabei. Bei der Umsetzung geht es ihm weniger um die perfekte Ästhetik, am wichtigsten ist ihm die Idee, egal, ob er fotografiert, designt oder einen Film dreht.

Aufgewachsen ist Max Siedentopf in Windhoek (Namibia), danach lebte er in Berlin, LA und Amsterdam, bevor es ihn nach London zog. Von 2013 bis 2020 war er Creative Director der Werbeagentur KesselsKramer und wurde mit 25 Jahren der vermutlich jüngste Partner der Agentur. Er ist Gründer des Kunst-Magazins Ordinary, das vierteljährlich erscheint.

Weitere Infos zu ihm und ein ARTE Tracks Video gibt es via ART ON THE BEAT by Hatje Cantz. Und schaut Euch gerne auch seine anderen, nicht minder verrückten Aktionen auf seiner Seite an.

Max Siedentopf - 'Home Alone Survival Guide' (Hrsg. von unserer Freundin Nadine Barth, Gestaltung natürlich von Max Siedentopf, Englisch, 2020. 104 Seiten, 210 Abb., ISBN 978-3-7757-4796-7)
07.05.2020 show complete article