News // 8 News represented by KulturAgentur

GoSee liebt LGBT: San Francisco - The Daniel Nicoletta Photographs zeigen Euch wahre Helden die mit und ohne Fummel es schafften die Welt für uns alle zu verändern

LGBT: San Francisco ist das erste Buch, das dem beeindruckenden Archiv des Fotografen Daniel Nicoletta gewidmet ist. Es versammelt Bilder aus San Francisco, dem Mekka der Lesben-, Homosexuellen-, Bisexuellen und Transgenderbewegung – von den Anfängen in den 1970er Jahren bis in unsere Gegenwart. Daniel Nicoletta war in den letzten 40 Jahren ein führender Chronist der LGBT-Bürgerrechtsbewegung. Seine Bilder porträtieren auf lebendige und intime Art und Weise Menschen, die zusammenkamen, um die Welt zu verändern: Tunten, „Schwestern“, Angehörige der Transgender-Gemeinde, Aktivisten, Prominente, Politiker, Künstler und deren Verbündete.

Im Jahr 1975 arbeitete der damals 20-jährige Nicoletta im berühmten Kameraladen von Harvey Milk im Castro-Viertel, einem der ersten Schwulenviertel überhaupt in den USA. Nicolettas Fotografien von Harvey Milk, dem ebenso überzeugenden wie charismatischen Menschenrechtler, der zu einem der ersten Amtsträger weltweit wurde, der sich offen zu seiner Homosexualität bekannte, gehören wahrscheinlich zu seinen berühmtesten Aufnahmen.

Milk engagierte sich für eine gleichberechtigte Welt, und das zu einer Zeit, als die wachsende Sichtbarkeit der LGBT-Bewegung mit weit verbreiteter Feindseligkeit und systematischer Diskriminierung einherging. Milk selbst wurde 1978 in seinem Büro im Rathaus der Stadt ermordet, nur ein Jahr nachdem er gewählt worden war. Trotz des tragischen Todes von Harvey Milk und der sich abzeichnenden Tragödie der AIDS-Epidemie, blieb Nicoletta seinem Engagement als unerschütterlicher Dokumentarist der LGBT-Bewegung treu. Der Fotoband dokumentiert das Chaos auf den Straßen San Franciscos in dieser bahnbrechenden Zeit - die nicht zuletzt zur "Ehe für Alle" in weiten Teilen Europas führte, ein weiterer wichtiger Schritt zur endgültigen Gleichberechtigung aller Menschen unabhängig von ihrem Alter, Geschlecht, Farbe, Sexualität.

Nicoletta hielt die aufregendsten Momente innerhalb der alternativen Theaterszene fest, die grellen Drag Queens und Drag Kings, den Aufstieg der Anti-AIDS-Bewegung und die unerschütterliche Entschlossenheit der Kämpfer und Kämpferinnen für die Homosexuellenehe. Im Jahr 2008 wurde Nicoletta eingeladen, als Schauspieler, Berater und Set-Fotograf an Gus Van Sants Spielfilm „Milk“ mitzuwirken. In dieser Zeit hat er einige seiner bemerkenswertesten Werke produziert, die ebenfalls in diesem Bildband vorgestellt werden.

Bis heute dokumentiert Nicoletta den Nachhall von Milks Vermächtnis. Er gilt als wichtige Schlüsselfigur für die wissenschaftliche Aufarbeitung der LGBT-Bürgerrechtsbewegung und der Lebensgeschichte von Harvey Milk. Chuck Mobley drückt es so aus: „Was den Wert von Daniel Nicolettas Werk ausmacht, das ist seine vorbehaltlose Würdigung der Geschichte der LGBT-Bewegung im Amerika des zwanzigsten Jahrhunderts. Er hat eine unschätzbar wertvolle Chronik dieser Bewegung geschaffen. Sie zeigt die unverbrüchliche Einheit von Zeit und Raum. Aber vor allem zeigt sie uns die Protagonisten, die das Ganze zum Leben erweckt haben.“ 

Zitat Gus van Sant: „Dannys Fotos stellen einen künstlerischen Schatz dar. Es sind Aufzeichnungen von Menschen, die aus ihrer eigenen Nachbarschaft heraus eine Bewegung initiiert haben. In diesem Band verbindet sich der Überschwang dieser Zeit mit der allgemeinen Geschichte der LGBT-Bewegung. Dieses Buch stellt für unser dauerhaftes kollektives Gedächtnis eine große Bereicherung dar.“

Das Buch zeigt dir Menschen mit einer Botschaft, Menschen mit Mut, Menschen mit Spass am Leben, Menschen die unerkannt es schafften die Welt ein wenig gleichberechtigter und somit gerechter zu machen. Absolute GoSee-Empfehlung.


LGBT: San Francisco The Daniel Nicoletta Photographs Herausgegeben von Tony Nourmand, Vorwort von Gus Van Sant, Einleitung von Chuck Mobley Englisch 24,5 x 29 cm, Hardcover 304 Seiten, mehr als 300 Abbbildungen € 50,- Juli 2017 ISBN 978-1-909526-39-6 Reel Art Press . reelartpress.com////lgbt:-san-francisco
01.08.2017 // show complete article

Sibylle - Zeitschrift für Mode und Kultur der DDR. Die 'Ost-Vogue' als Bildband bei Hartmann Projects und Ausstellung in der Kunsthalle Rostock

Herausgeberin Ute Mahler und die Kunsthalle Rostock konzipierten eine große Review für die Zeitschrift SIBYLLE, Zeitschrift für Mode und Kultur der DDR.  Herausgegeben wurde diese zunächst vom „Modeinstitut Berlin“, später vom „Verlag für die Frau". Die aufgrund ihrer inhaltlichen Qualität auch als Ost-Vogue titulierte Zeitschrift erschien sechsmal jährlich, in einer zu DDR-Zeiten planwirtschaftlich reglementierten Auflage von 200.000 Exemplaren und war, wegen grosser Nachfrage, regelmäßig schnell vergriffen.

Ihre Macher waren Mode-Designer, Fotografen und Journalisten mit inhaltlichen und qualitativen Anspruch. Die Bildsprache des Magazins war für die DDR und andere Länder hinter dem Eisernen Vorhang stilprägend. Die „Sibylle“ war keine reine Frauen- oder Modezeitschrift. Vielmehr war der redaktionelle Anspruch immer auch, aktuelle gesellschaftlich-kulturelle Themen zu behandeln.

Zur Ausstellung erschien ein Buch bei Hartmann Projects, das die wichtigsten FotografInnen und deren Arbeiten für die „Sibylle“ über den gesamten Erscheinungszeitraum von 1956 bis 1995 in Bildstrecken vorstellt.  Zu sehen sind Arbeiten von Arno Fischer, Sibylle Bergemann, Joachim Gern, Ute Mahler, Werner Mahler, Roger Melis, Wolfgang Wandelt, Elisabeth Meinke, Rudolf Schäfer, Günter Rössler, Sven Marquardt, Hans Praefke, Jim Rakete, Evelin Richter, André Rival, Michael Weidt, Ulrich Wüst etc.

Sibylle Zeitschrift für Mode und Kultur, 1956 –1995 .
 Herausgeberin Ute Mahler und die Kunsthalle Rostock
ca. 350 Seiten, ca. 570 Abbildungen . Texte: u.a. Andreas Krase  Grafik: Hermann Hülsenberg Studio, Berlin
€ 39,80, ISBN 978-3-96070-007-4


Ausstellung: Kunsthalle Rostock, 18.12. – 17.4.2017, danach Opelvillen, Rüsselsheim, 28.8. – 26.11.2017


About - Hartmann Projects
supports and facilitates artists and their work, with a concentration on photography projects. We represent artists nationally and internationally, working with institutions, galleries, collectors, publishers, and media. We conceive, curate, and facilitate books and art books, based on the simple fact that all art needs to be seen and received.

We are Markus and Angelika Hartmann together with Nadine Engler, and we bring our shared talents, experience, networks, and contacts to Hartmann Projects as we develop a new, more open business model that covers the many aspects of mediating art. In our work, we take artists whose work we find persuasive and present them to the largest possible audience. We concentrate on projects by a few select artists—people we have been working with for a long time on personal, individual levels. Hartmann Projects believe in the power of pictures that help to overcome cultural, religious, political, and economic boundaries. 
Our motivation lies in new ideas and the desire to do things.

Markus Hartmann, b.1962 in Berlin; lives and works in Stuttgart. He comes from a family of publishers and printers in Berlin. After training in publishing sales, studying at the Stuttgart Media University, and working in various positions in international publishing, he was in charge of the photography and contemporary art program at Hatje Cantz Publishers in Ostfildern from 1990 to 2013. He has been a freelance curator and author since 2014, and co-founded Hartmann Projects in 2015. 
hartmannprojects.com

09.02.2017 // show complete article

Hartmann Books präsentiert mit 'Claudius Schulze. State of Nature' malerische Landschaften und den Einfluss des Menschen darauf

Claudius Schulze (*1984), Reportage- und Dokumentarfotograf aus Hamburg, hat sich aufgemacht, den Naturzustand in Europa zu dokumentieren. "Ich habe einen alten Kran gekauft, meine Katze und meine Kamera eingepackt und durchkreuzte 50 000km lang den Kontinent, um zu zeigen, wie sehr Naturkatastrophenschutz Teil des Landschaftsbildes geworden ist. Ich fotografierte Deiche, Dünen und Sturmflutwehre an Nordsee und Atlantik, Lawinenverbauung, Steinschlag-Galerien und Dämme in Alpen und Pyrenäen und Deiche entlang den großen Flüssen. Meine Fotos sind eine bildliche Erkundung, die zeigt, wie diese Bollwerke gegen Klimawandel und drohende Katastrophen untrennbarer Teil der idyllischen europäischen Landschaft geworden sind," so der Fotograf, der nun gemeinsam mit HARTMANN BOOKS sein Projekt in einem Buch publiziert.

Erscheinen wird das Buch im April 2017 und man kann sich an seinem Crowd Funding Projekt aktiv beteiligen. "Es geht mir in diesen Bildern nicht darum, die Grenze zwischen "Künstlichem" und "Natürlichem" zu zeigen. Im Gegenteil, die Schutzbauten sind die Vorbedingung dieser Landschaften: In den Bergseen glitzert nur deshalb das Sonnenlicht, weil der See aufgestaut wird, die Dünen türmen sich nur deshalb auf, weil sie vor Sturmfluten und Erosion geschützt werden." Bereits vor diesem Großprojekt beschäftigte sich Claudius Schulze nach seinen  Studien mit Fotojournalismus und Dokumentarfotografie. Er arbeitet als freier Fotograf für Magazine wie „Geo“, „Stern“, „Spiegel“, „National Geographic Traveller“. 2012 wurde er als erster Fotograf in die jährliche Liste der wichtigsten deutschen Jungjournalisten „30 unter 30“ des "Medium Magazin“ aufgenommen.

Claudius Schulze State of Nature
Texte von Oskar Piegsa und Prof. Dr. Thomas Glade
Deutsch / Englisch, 30 x 36 cm, Leinensoftcover
196 Seiten, ca. 70 Abb., Ca. € 58,-, ISBN 978-3-96070-010-4, Hartmann Books
01.02.2017 // show complete article