gosee premium member

News // 3 News by KulturAgentur

GoSee Buch Tipp : Mihai Barabancea 'Falling on Blades', krasse Einblicke in eine Outsider Kultur mit Snapshots von bestechender Schärfe und erbarmungsloser Roheit, erschienen als Silber gefasster Bildband in der Edition Patrick Frey

Wem die Fotobücher der letzten Monate vielleicht zu lieb zu bieder waren, der sollte auf seinem Coffeetable Platz machen für  'FALLING ON BLADES' von Mihai Barabancea. Ein herrlich provokanter Bildband mit tiefen Einblicken in die ungeschönte Realität erwartet den Leser, der gleichzeitig zum Voyeur und ein klen wenig zum Mittäer wird...

Werfen wir zuerst einen Blick auf den Titel. Blade bezeichnet eine selbstgebastelte Waffe aus dem, was im Gefängnis zur Verfügung steht. 'Unbeabsichtigt dreizehnmal auf eine Klinge zu fallen,' ist eine poetisch-sarkastische Art zu sagen, dass man Opfer einer Messerstecherei wurde. 'Dies endet nicht immer tödlich, aber ist immer schmerzhaft. Dennoch muss man weitermachen, sich den Gegebenheiten anpassen. Diese Schmerzresistenz und Anpassungsfähigkeit haben auch die Charaktere, die ich fotografiere – Roma, Bettler, Gauner, Lebenskünstler, Bettelmusiker, lichtscheue Geschöpfe in Rumänien und Moldawien.'

Mihai Barabancea (*1983, Bukarest) ist ein rumänischer Fotograf aus Leidenschaft und sorgte in den späten Neunzigerjahren als Teil einer Graffiti-Gang für Furore im rumänischen Fernsehen. 2018 gewann er den Gomma Prix Award für seinen Werkzyklus Overriding Sequence. Er lebt und arbeitet in Bukarest.

Der Fotograf weiter : 'Es ist mir wichtig, das post-kommunistische Rumänien mit allen Problemen nicht voyeuristisch auszuschlachten. Ich agiere nicht als teilnahmsloser Beobachter, sondern versuche mehr und mehr, diesen Menschen die Freiheit zu geben, sich selbst vor der Kamera darzustellen. Da-durch treiben sie die nötige Änderung sozialer Stereotype, die ihnen immer noch anhaften, selbst mit voran.'

Die Kamera dient Barabancea dabei als Werkzeug der Interaktion zwischen Fotograf und Porträtierten. Doch statt schön inszenierter Bilder sucht sein Blick das Unmittelbare und die Fotografien, die daraus entstehen, bestechen durch ihre erbarmungslose Rohheit und Schärfe.

Der Schweizer Verlag Edition Patrick Frey zeigt auf knapp 300 Seiten 144 Bilder aus der Welt des Fotografen. Titel, Einband und die Kanten der Buchseiten sind Silber lackiert und wirken scharfkantig wie die eingangs erwähnten Blades. Nichts für schwache Nerven, aber defintiv ein packender Band  Foto-Realismus aus Osteuropa.
29.09.2020 show complete article

 

featured by GoSee ART : GoSee loves! 'Give my Regards to Elizabeth' - die Abschlussarbeit von Peter Bialobrzeski nach DAAD-Stipendium am London College of Communication in den frühen 90igern als wunderschöner Bildband bei Hartmann Books

Man fühlt sich gleich ins England der frühen Neunziger hineinversetzt, wenn man sich dieses Erstlingswerk des heute renommierten Foto-Künstlers und Professors Peter Bialobrzeski anschaut. Ein absolut authentisches Zeitdokument in mitreissenden Farben präsentiert uns der Hartmann Verlag in gebundener Form. Ein absolutes Must-Have mit ungewöhnlichen Motiven, zumal sich Peter Bialobrzeski in seiner Karriere eher auf Landschaften und Architektur konzentriert hat.

Dieser schloss sein Folkwang Studium mit einem einjährigen DAAD-Stipendium am London College of Communication und dieser Arbeit in Buchform ab. Das Buch entstand damals als handgebundenes Einzelexemplar unter Verwendung von Originalfotografien noch völlig analog, und fand keine Verbreitung und Öffentlichkeit. 27 Jahre und über 20 Buchveröffentlichungen später, erscheint nun das erste Buch von Peter Bialobrzeski als faksimilierte Ausgabe des ursprünglichen Layouts.

Bialobrzeski kam damals aus dem, durch die Wiedervereinigung noch euphorisierten Deutschland, in ein Land wachsender Arbeitslosigkeit und Depression. Margret Thatcher’s neoliberale Politik hatten tiefe Spuren im Land und bei den Menschen hinterlassen. Er wollte die ihm, einem Kind der sozialen Marktwirtschaft bundesrepublikanischer Prägung, fremde Klassengesellschaft Englands in Fotografien festhalten. Die Bilder sind, aus heutiger Sicht, von der britischen Farbfotografie der 80er Jahre geprägte Dokumente. In Ihnen sind bereits die visuellen Ideen und Konzepte zu sehen, die Bialobrzeski später mit Büchern und Ausstellungen weltbekannt machen sollten (Neontigers, The Raw and the Cooked, Paradise Now, Heimat, Die Zweite Heimat, No Buddha in Suburbia etc.).

Peter Bialobrzeskis Arbeiten wurden in Europa, den Vereinigten Staaten, Asien, Afrika und Australien ausgestellt. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den renommierten World Press Photo Award (2003 und 2010) und im Jahr 2012 den Dr. Erich SalomonAward der DGPH. Er lehrt an der HBK Bremen.

29 × 23 cm, 96 Seiten, 48 Abbildungen in Farbe, Texte von Mick Brown und Peter Bialobrzeski, Leinen mit Schriftprägung und eingeklebtem Bild, ISBN 978-3-96070-045-6

Weitere Infos gibt es von Meike Gatermann / KulturAgentur, eine Presse-Agentur für Verlage und Institutionen in den Bereichen Bildende Kunst, Fotografie ... Von 1993 bis 2015 hat sie die Pressearbeit für den Hatje Cantz Verlag als externe Agentur geleitet, seit 2013 berät sie den Sieveking Verlag, München sowie Buchverlage wie die Edition Patrick Frey, den modo Verlag, Schlebrügge Editor, Hartmann Books und Reel Art Press.
27.05.2020 show complete article

 

PierLuigi Macor. Bowie, Texas erzählt poetische Geschichten mittels Aufnahmen nordamerikanischer Landschaften und filmreifen Momenten des Alltags - erschienen in der Edition Patrick Frey

Ein wunderbares Fotobuch von PierLuigi Macor mit einprägsamen Cover und Titel 'Bowie, Texas' ist gerade in der Edition Patrick Frey erschienen. Mit seinem festen Einband und großen Format das perfekte Coffee Table Book zum Blättern und Träumen. Entstanden sind die Aufnahmen von PierLuigi Macors auf fünf Roadtrips (zwischen 2011-2016) durch Montana, Texas und Colorado, den Mississippi hinauf und von New Orleans nach Marfa. Fernab der grossen Städte, ungestört von Mitreisenden verfolgte der Schweizer Fotograf nur ein Ziel: das gute Bild zu schiessen und das Glücksgefühl dabei auszukosten.



Diese Suche trieb ihn durch die Landschaften Nordamerikas und führte immer wieder zu interessanten Begegnungen. Ein Vater – auch Fotograf und mit seinem Sohn unterwegs zu einem Baseballspiel – lädt ihn nach wenigen Minuten Gespräch im Diner auf ein Essen ein, misstrauische Sheriffs und andere zwielichtige Gestalten bedrohen ihn mit Waffen. Mexikanische Strassenverkäufer kommen in seinen Erzählungen genauso vor wie besoffene Rednecks und überraschende Espresso-Bars unter dem rosa Himmel von Detroit. Es sind diese filmreifen Momente des Alltags, die Einzelschicksale, die PierLuigi Macor genauso feinfühlig wie scharfsinnig ins Bild bannt.



Die Bilder erzählen Geschichten, mit ihrer dichten Atmosphäre ergeben sie zusammen einen visuellen Roman von poetischer Qualität. Landschaften, Strassen und Häuser, selbst die Menschen kommen ohne Namen aus. Die Fotografien sind fragmentarische Wirklichkeit – unverstellt, aber ein bisschen elegisch. Die Publikation vereint eine repräsentative Auswahl der nicht-kommerziellen Arbeiten Macors. Nur Spuren von David Bowie sucht man vergeblich... Namensgeber ist ein Städtchen zu dessen Highlights wohl der Kurzbesuch des US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt zählt, der 1938 seinen Zug in Bowie halten liess, um in einer feierlichen Zeremonie Biskuits zu kaufen (Quelle: Tagesanzeiger)



PierLuigi Macor (*1960) lebt und arbeitet in Zürich und Paris. Als Mode- und Kunstfotograf arbeitet er seit zwei Jahrzehnten für internationale Mode- und Werbekunden, darunter Vogue China, ID, Vogue, Biba, Elle, Big etc. Er ist Gestalter der Zeitschrift "Zukunft". Die Gestaltung des Buchs übernahm Studio Achermann Zürich, Beda Achermann / Enea Toldo.



Im unserem kleinen Boutique Hotel Maison Marsil in Köln kann man sich das Buch übrigens bei Kaffee und Waffeln gerne anschauen. Weitere Infos und viele weitere tolle Bücher gibt es via Meike Gatermann von Kulturagentur.



PierLuigi Macor. Bowie, Texas

Gebunden, 180 Seiten, 90 Farbabbildungen, 28 × 33.5 cm

ISBN Nummer: 978-3-906803-57-9

30.03.2018 show complete article