News // 14 News by maison marsil - Boutique Hotel & Event Location

featured by GoSee ART : I just saw your mystery face.... - GoSee loves Jessie Makinson: Dangerous Pleasing, März 27 - Mai 10 | View Online

Lyles & King freuen sich Euch die erste New Yorker Einzelausstellung der in London ansässigen Künstlerin Jessie Makinson (b. 1985),'Dangerous Pleasing' - wenn auch online - präsentieren zu dürfen.

Die Galerie über die Künstlerin: "Teasing threads from art history and literature, Jessie Makinson readdresses a patriarchal past from a female perspective. Plucking themes and narratives from historical precedent, she creates a bold new context for the motifs she selects. Vivid colors describe tense, erotic scenes in which women are dangerous active participants, not passive permission givers. Makinson’s characters practice rituals, they embrace, plot and conspire. They hold sexual power and disrupt expectations, inhabiting a universe that surprises, delights and tests its audience."

Und Kate Neave führt aus: "Makinson’s characters seem motivated by jealousy, narcissism, and, desire. Her paintings bring to mind conspiracies and betrayals, invoking plot lines that could equally have been plucked from Tudor England or Instagram stories."

About - Jessie Makinson (b.1985, London) has had recent solo exhibitions at Fabian Lang, Zürich, CH, and Galería OMR, Mexico City, MX. Her work has been exhibited in group exhibitions including No Patience for Monuments at Perrotin, Seoul, KR (2019); In the Company Of, curated by Katy Hessel at T.J. Boulting, London, UK (2018); Dead Eden at Lyles & King, New York, US (2018); BioPeversity at Nicodim Gallery, Los Angeles, US (2018); Formal Encounters at Nicodim Gallery, Bucharest, HU (2018); Breaking Shells, curated by Justine Do Espirito Santo at The Koppel Room, London, UK (2018); and Fake French at Roman Road, London, UK (2016). Upcoming exhibitions include I See You at Victoria Miro, London, UK, and Kunstverein Dresden. She lives and works in London. GoSee: lylesandking.com
02.04.2020 show complete article

 

Happiness is a piece of cake - MAISON MARSIL BOUTIQUE HOTEL, GOSEE & UPDATE wünschen Euch allen eine gute Zeit - und sagen GoSee YOU in 2020 !

Das Hotel Marsil, GoSee, UPDATE ..... wir alle wollen uns bei Euch für ein schönes und erfolgreiches 2019 bedanken. Wir wünschen Euch eine schöne Zeit im Kreis Eurer Lieben und freuen uns auf 2020 mit Euch. Anbei einige Eindrücke aus unserem mit Events und News vollgepacktem GoSee-Marsil-Alienor-Update-Jahr.
19.12.2019 show complete article

 

'Le snobisme de l'argent' erscheint auf QUEEN MUM'S MAIL - Künstlerin, Produzentin und Label-Inhaberin Cosima von Bonin lädt zum Tea Dance nach Köln

Le snobisme de l'argent .... Cosima von Bonin, Künstlerin und Freundin des GoSee-Hauses, lädt zum Tea Dance nach Köln. Anlass ist die Release Party von 'Le snobisme de l'argent' von Musikerfreund Justus Köhnke auf ihrem Label QUEEN MUM'S MAIL. Stattfinden wird die Sause im wohl im Augenblick angesagtesten Club in Köln : dem Clubheim Olympia Cologne von unserem Freund Robert.



"Vor zwei Jahren hatte ich auf einmal wieder Lust, nach ungefähr 20 Jahren Pause, eine Platte rauszubringen. Musik, die ja schon drauf muss, hatte ich erstmal nicht. Nur den Namen für mein „Label“ hatte ich: Queen Mum’s Mail." so Cosima von Bonin zu GoSee und führt aus: "Viola Klein kam dann irgendwann zum Essen zu mir und brachte mir ihre neueste 12“ mit. Die B Seite wollte ich sofort haben. Ich bekam sie auch…. Die A Seite nicht, weil die war ja für Justus reserviert - obwohl ich nicht wusste ob er was hat bzw. was er hat."



Wenn Du es jetzt auch wissen willst - also was Justus hat - und Du zufällig in Köln bist dann geh bitte am Sonntag zu Robert in s Clubheim Olympia und feier mit unseren Freunden. 





A SUNDAY AFTERNOON RELEASE PARTY FOR QUEEN MUM'S MAIL'S SECOND 12", JUSTUS KÖHNCKE'S "LE SNOBISME DE L'ARGENT". WITH JUSTUS KÖHNCKE, MICHAEL KERKMANN + VIOLA KLEIN. CHAPERONED BY COSIMA VON BONIN + MICHAEL HENGSBERG. Sonntag  - September 15 - 3 pm - Clubheim Olympia Cologne . GoSee : clubheim-olympia.de





Justus Köhncke / Le Snobisme De L’Argent 12“. 2019 & Viola Klein / Open Mind. 12“. 2017 .

Justus used an Yves Saint Laurent Interview. The cover is by Isa Genzken . Available at Honest Jons Records London, Buchhandlung Walter König Köln and through Queen Mum’s Mail cvb@vonbonin.com





About - COSIMA VON BONIN. Cosima von Bonin (* 1962 in Mombasa, Kenia) ist eine deutsche Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Köln. Von Bonin erschafft Konzeptkunst und arbeitet u. a. mit Textilien, Filmen, Installationen und sozialen Beziehungen. Von Bonin ist seit 1992 mit dem deutschen Künstler Michael Krebber verheiratet, welchen sie über Martin Kippenberger, dessen Assistent Krebber damals war, kennenlernte. Seit 2000 steht von Bonin in Kontakt mit dem deutschen Musiker Dirk von Lowtzow und arbeitet des Öfteren mit diesem zusammen. So kommt es auch hin und wieder zu Wechselwirkungen zwischen von Bonins Arbeit und der von Lowtzows, etwa wenn von Bonin eine ihrer Ausstellungen nach dem Tocotronic-Song 'Wir sind viele' benennt. Von Lowtzow verfasst häufig die Pressetexte für von Bonins Ausstellungen.



Seit etwa 2009 arbeitet von Bonin noch mit einem weiteren deutschen Musiker zusammen: Moritz von Oswald. Unter anderem ist von Bonin verantwortlich für die Coverartworks seiner drei auf dem Label Honest Jon's erschienenen Alben und verwendet seine Musik in ihren Ausstellungen. Ihre letzten Ausstellungen 'The Fatigue Empire' und 'The Lazy Susan Series' sind als Lob auf die Erschöpfung in einer Gesellschaft, die von Leistungsdruck geprägt ist, zu verstehen. Als Einflüsse bzw. Künstler, die sie sehr schätzt, nennt Cosima von Bonin: Marcel Broodthaers, André Cadere, Cady Noland, Isa Genzken, Michael Clark, Jacques Tati, George A. Romero. Von Bonin hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, nachdem sie dort zuvor Gastprofessuren gehalten hat.

12.09.2019 show complete article