14.10.2020  •  Advertising NEWS

0
 

Erlebe die Welt der Stars - OFFENBLENDE produziert die 2020-Kampagne für MADAME TUSSAUDS Berlin

Für den deutschen Ableger des berühmten englischen Wachfiguren Kabinetts MADAME TUSSAUDS in Berlin, produzierte die Agentur OFFENBLENDE die vor einigen Wochen erschienene Kampagne 2020. Fotografiert wurden die insgesamt sechs Motive von OFFENBLENDE Art Director Daniel Lathwesen.

Da die Produktion nicht den täglichen Publikumsverkehr beeinflussen durfte, wurden die Motive nachts nach Schliessung der Location im Herzen Berlins fotografiert. Eigens für die Produktion kamen drei Vertreter der Tussauds Marketingabteilung aus London eingeflogen. Das Casting übernahm die Modelagentur Splendide in Zusammenarbeit mit OFFENBLENDE. Für Hair, Makeup und Styling waren die OFFENBLENDE-Artists Sandra Flöther und Laure Tinette verantwortlich. Die Postproduction übernahm die Londoner Twelve Agency.

Das berühmte Wachsfigurenkabinett  Madame Tussauds hat inzwischen Niederlassungen auf der ganzen Welt. Ausgestellt werden lebensnah nachempfundene Wachsfiguren von historischen Gestalten und Personen der aktuellen Zeitgeschichte, so zum Beispiel von Sportlern, Schauspielern, Musikern, Politikern, Models und Wissenschaftlern.

Gründerin des Museums war die gebürtige Strassburgerin Marie Tussaud (geborene Grosholtz), genannt „Madame Tussaud“. Ihr Handwerk erlernte sie bereits mit 17 Jahren von ihrem Förderer Philippe Curtius in Bern. Ab 1767 lebte sie in Paris, wo sie Privatlehrerin einer Schwester des Königs Ludwig XVI. wurde. Während der Revolution modellierte sie zahlreiche prominente Opfer für das Revolutionsmuseum. Die Köpfe von Hingerichteten wurden aufgespießt auf Lanzen zur Schau gestellt; sie verwesten zu schnell. Deshalb wurden sie durch Wachsköpfe, gegossen in Totenmasken, ersetzt. Man zwang die talentierte Marie, die Totenmasken prominenter Opfer der Guillotine anzufertigen. Darunter waren König Ludwig XVI., seine Frau Marie Antoinette sowie die Revolutionäre Georges Danton und Maximilien de Robespierre.

Als Maries Onkel 1794 starb, erbte sie seine Wachsfigurensammlung, die sie um von ihr selbst erstellte Wachsfiguren ergänzte. Mit ihrer Wanderausstellung zog sie mehrere Jahre durch Großbritannien und Irland. 1802 stellte sie ihre Sammlung erstmals in London aus. 1835 eröffnete sie in The Baker Street Bazaar an der Baker Street zusammen mit ihren beiden Söhnen ein eigenes Museum für ihre Ausstellung; sie leitete das Wachsfigurenkabinett bis 1842. Mit 81 Jahren schuf sie ihr Abbild als letzte selbst hergestellte Figur des Kabinetts. Danach übergab sie das Museum ihren Söhnen. Marie Tussaud starb am 16. April 1850 mit 88 Jahren, sie sah Frankreich nie wieder. Ihre letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Friedhof der St. Mary’s Roman Catholic Church im Londoner Stadtteil Chelsea.

Im Jahr 1884 verlegte ihr Enkel Joseph Randall die Ausstellung an ihren jetzigen Ort an der Marylebone Road. GoSee : madametussauds.com

 
OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds

OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds

 
OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds

OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds

 
OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds

OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds

 
OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds

OFFENBLENDE: Daniel für Madame Tussauds