Art • 137 News

Art • GoSee Buchtipp : Oda Jaune 'Heartland' - A World of Her Own, Bilderwelten zwischen Schönheit und Verstörung, erschienen zur Retrospektive der Künstlerin im Hatje Cantz Verlag

11.09.2019 • 'As someone said.. the only impossible journey is the one you never begin..' so die Künstlerin ODA JAUNE über ihr Projekt 'The Caress' 2018-2019. Von Weitem sieht die 'Liebkosung' wie eine klassische Pietà aus. Doch auf den zweiten Blick erkennt man zwei gleichaltrige Personen, deren Münder ineinader ineinander fließen in einen nicht enden wollenden Kuss. Diese monumentale Skulptur 'The Caress' platzierte sie an verschiedenen Orten in Bulgarien und eröffnete so einen Dialog zwischen Kunst und Natur im öffentlichen Raum.

Mit dem jetzt vorliegenden Band 'Heartland', erschienen bei Hatje Cantz, widmet die In Paris lebende Künstlerin ODA JAUNE ihrer Heimat Bulgarien eine Retrospektive ihres Werks. Die begleitende Ausstellung fand in der Nationalgalerie in Sofia statt. Der opulente Bildband in hochwertigem Leinen Einband zeigt neben der Dokumentation vpn 'The Caress' eine Auswahl an Arbeiten, die gekennzeichnet sind von komplexen Bilderwelten zwischen Schönheit und Verstörung. Zu sehen sind zerflliessende Körper zerfließen, gesichtslose Wesen mit Mündern und Ausstülpungen.

Die...

// show complete news

 
 

Art • GoSee loves .... 'Belvédère - Weiß war der Schnee - ein Fotoprojekt von Thomas Wrede zum Rhonegletscher über eine sich wandelnde Landschaft in der Galerie Wagner + Partner

11.09.2019 • Unsere Freunde der Galerie Wagner + Partner in Berlin zeigen aktuell mit 'Belvédère - Weiß war der Schnee' (13.09. – 19.10.2019) ein Projekt von Thomas Wrede, fotografiert um Belvédère, einen Ort am Rande des Rhonegletschers. Der Fotokünstler hat sich in den vergangenen zwei Jahren mit dem Gletscher und seinem Wandel durch die Klimakrise beschäftigt. Seit über 150 Jahren wird der Gletscher und seine Höhle durch Touristen besucht, doch die globale Erderwärmung gefährdet auch dieses Naturschauspiel. Durch Vliesabdeckungen wird der Schmelzvorgang verzögert. Die Galerie freut sich, mit dieser Einzelausstellung einen ersten Einblick in Wredes neue Serie zu geben.

Durch Witterungseinflüsse sowie durch beständiges Abwärtsdriften bedingt, verändern sich die Vliestücher und müssen regelmäßig ersetzt werden. Thomas Wrede betrachtet als Künstler dieses Inneinanderweben von naturgeschaffener Landschaft und menschlichem Eingriff. Das Resultat sind ästhetische Aufnahmen, die jedoch zugleich Dokumentationen eines unwiderbringlichen Prozesses sind. Gezeigt werden in der Ausstellung sowohl...

// show complete news

 
 

Art • GoSee Buch Tipp : Sigalit Landau 'Salt Years', die israelische Künstlerin nutzt das Tote Meer als Inspirationsquelle und Laboratorium für ihre Alltagsobjekte unter der Salzkruste - Ausstellung im Museum der Moderne Salzburg

28.08.2019 • Die israelische Künstlerin Sigalit Landau nutzt das salzigste Meer der Welt als ihr Laboratorium. Alltägliche Objekte werden von ihr über Monate hinweg in das Tote Meer eingetaucht. Vollständig mit Salz bedeckt, entfalten sie eine hypnotisierende Wirkung. Die Vergänglichkeit der Gegenstände ist transponiert in die poetische Aura eines kristallinen Andauerns.

In dieser Form werden Fragen nach weiblicher Identität und körperlicher Erfahrung, den Schatten des Holocaust, der angespannte politische Situation in Israel ebenso verhandelt wie Fragen nach Gerechtigkeit, struktureller Gewalt und wirtschaftlicher Ausbeutung der Natur. Salt Years ist sowohl ein Katalog dieser am Toten Meer entstandenen Arbeiten als auch ein bildgewaltiges 'Making-of'.

SIGALIT LANDAU (*1969, Jerusalem),ist eine der bedeutendsten zeitgenössischen Künstlerinnen Israels. In den letzten Jahren wurden ihre Arbeiten an zahlreichen großen Veranstaltungsorten in Israel, den USA und Europa gezeigt, darunter bei der documenta und der Biennale di Venezia. Ihre aktuelle Ausstellung im Museum der Moderne Salzburg...

// show complete news

 
 

Art • GoSee loves Silja Yvette 'Collective Creatures' - das neue Buch der Künstlerin über das Wirken von Masse und Energie in Raum und Zeit, erschienen bei Hatje Cantz

28.08.2019 • Was auf den ersten Blick nach einem Sammelsurium nicht zu einander passender fotografischer Beobachtungen aussieht, ergibt nach mehrmaligem Betrachten ein wunderschönes Ganzes. So ging es uns in der Redaktion bei dem Vorgänger 'SEASON OF ADMIN', der Anfang 2018 im Kerber Verag erschien. Nun verlegt Hatje Cantz mit 'Collective Creatures' das neue Künstlerbuch von Silja Yvette. Und wieder ziehen uns die Bilder ganz langsam in ihren Bann. Schon das Cover weckt Interesse am Blättern und immer wieder hervorholen. Unter welchen Umständen das fotografische Tableau entstanden ist, hat sich uns (noch) nicht final erschlossen und (noch) hat 'Collective Creatures' keine Gebrauchsspuren wie das letzte, aber das wird sich ändern. Wir können Euch Buch und Künstlerin nur ans Herz legen...

Im Pressetext heisst es wie folgt : 'In ihrem assoziativen Bildwerk 'Collective Creatures' richtet Silja Yvette den Blick auf die künstliche und natürliche Materie, auf das Wirken von Masse und Energie in Raum und Zeit. In ihren Fotografien werden Objekte und Orte wie Höhlen, verlassene Gebäude,...

// show complete news

 
 

Art • GoSee Tipp : 'The Deconstructed Self' - Natalie Christensen fotografiert vorstädtische Alltäglichkeiten im Amerikanischen Südwesten, Ausstellung in der Berliner Galerie Minimal

20.08.2019 • ''If an image leaves someone feeling a little bit uneasy, then I feel like that is a successful photograph, ' so Natalie Christensen, die vom Los Angeles Center for Digital Arts zu einer der „Ten Photographers to Watch“ ernannt wurde. Nach Ausstellungen in London, New York und Los Angeles präsentiert die Amerikanische Fotografin und Psychotherapeutin ihre Arbeit 'The Deconstructed Self' nun in der Galerie Minimal in Berlin.

Ihre Motive findet sie in den banalen Szenen der Peripherie des Amerikanischen Südwestens. Fasziniert von dem unverwechselbaren Licht, komponiert sie Aufnahmen von vorstädtischen Alltäglichkeiten deren Symbolik tief in das Unterbewusstsein vordringen.

Die Fotografin über ihre Serie: “In 2014 I moved from the state of Kentucky to Santa Fe, New Mexico leaving my lifelong home and my 25-year career as a psychotherapist behind. While it was an exciting moment it was also a time of questioning and reflection.

Like many artists who have come to New Mexico, I was immediately drawn to the distinctive Southwestern light. The beauty of the natural environment...

// show complete news