Art • 738 News

Art • GoSee : Art of the Mountain - Through the Chinese Photographer’s Lens; noch bis August 2019 in New York zu sehen

23.01.2019 • In Chinesischen Legenden heissst es die Berge seien die Säulen die den Himmel hochhalten. Berge wurden gesehen als die Orte die das Leben nähren, ihre Verehrung wurde in vielen und vielfältigen Ritualen zelebriert. Ihr Bild steht darüber hinaus für den Rückzug vom sozialen Leben mit seinen Versuchungen, Berge wurden vielfach festgehalten in der chinesischen Kunst und sie sind integraler Bestandteil der chinesischen Kultur.

'Art of the Mountain' besteht laut Pressetext aus drei Bereichen : "Revered Mountains of China will introduce the geography, history, legends, and culture that are associated with Chinese mountains and will include photographs by Hou Heliang, Kang Songbai and Kang Liang, Li Daguang, Lin Maozhao, Li Xueliang, Lu Hao, Zhang Anlu, Xiao Chao, Yan Shi, Wang Jing, Zhang Jiaxuan, Zhang Huajie, and Zheng Congli. Landscape Aesthetics in Photography will present Wang Wusheng’s photography of Mount Huangshan, also known as Yellow Mountain, to reflect the renowned Chinese landscape painting aesthetic and its influence. New Landscape Photography includes the works of...

// show complete news

 
 

Art • THE NATIONAL GALLERY London zeigt noch bis zum 3ten Februar : Rachel Maclean - The Lion and The Unicorn - Eintritt frei !

16.01.2019 • Rachel Maclean - The Lion and The Unicorn ist eine zeitgenössische Analyse bezüglich nationaler Identitäten, so die National Gallery. Zeitgleich zur Ausstellung von Edwin Landseer's Ölgemälde 'The Monarch of the Glen', beleuchtet der Film der Schottischen Künstlerin Rachel Maclean, entstanden in 2012, die merkwürdigen Beziehungen wischen Schotten und Engländern.

Auf der Webseite der National Gallery lesen wir: "One of the most sharply satirical artists in Britain today, Maclean’s (born 1987) caustic and darkly comical films look at how we shape collective and individual identities. Her distinctive style combines gaudy masks, grotesque prostheses, and elaborate scenography. A counterpoint to Landseer’s iconic image, ‘Rachel Maclean: The Lion and The Unicorn’ reflects Maclean’s engagement with issues of national identity.

Rachel Maclean (born 1987) is a multi-media artist. Using film and photography, she creates outlandish characters and fantasy worlds which she uses to delve into politics, society and identity. Wearing colourful costumes and make-up, Maclean takes on every...

// show complete news

 
 

Art • 'The Corners' - Chris Dorley-Browns Dokumentation des Londoner East-End und seiner Bewohner in hyper-realistischen Fotografien als ausgezeichnetes Buch bei Hoxton Mini Press und Ausstellung bei Robert Koch in San Francisco

14.01.2019 • Chris Dorley-Brown ist ein britischer Dokumentarfotograf und Filmemacher mit Sitz im Londoner East End. Für seineSerie 'The Corner' fotografierte er die heute angesagten Bezirke östlich des mittelalterlichen Stadtkerns und nördlich der Themse. Das East End entstand im 18. Jahrhundert als Ansammlung von Fabrikbezirken wie der Textilverarbeitung im Hinterland des Londoner Hafens. Jack the Ripper trieb sich einst im viktorianische Gassengewirr des East End herum, später stand der Stadtteil für Unterwelt und Bandenkriege.

"The Corners. Shot between 2009 and 2017, these images take the street corners of London’s east end as a place of arrival, departure and coincidence. Using the rich textures of the buildings as backdrops that suggest a historical framework, the passing pedestrians negotiate the space and each other in the early morning light of Spring and Summer."

Die hyperrealistischen Aufnahmen von Chris Dorley-Brown erschienen 2018 als gleichnamige Publikation 'The Corners' mit 96 Abbildungen auf Fine Art Papier bei Hoxton Mini Press. Die bereits dritte Publikation ...

// show complete news

 
 

Art • GoSee loves : 'Dreaming' - im Pirelli Kalender 2019 erzählt Starfotograf Albert Watson kleine Geschichten in Foto und Film rund um vier weibliche Lichtgestalten

12.12.2018 • “Dreaming”, der 2019er Pirelli Kalender, fotografiert von Albert Watson, thematisiert in flirrenden Bildern die Träume und Hoffnungen von vier erfolgreichen und talentierten Frauen und ihrem persönlichen Umfeld. So entstanden in Miami und New York vier Erzählstränge in Foto und Film bestehend aus 40 Bildern und vier kurzen Filmen.

Der 2019er PIRELLI-Kalender wurde am 5ten Dezember veröffentlicht und ist eine Femm- und Hommage an Schauspielerin Julia Garner als “the botanical photographer”, Astrid Eika als “model”, Laetitia Casta als “the painter”, Tänzer Sergei Polunin als “painter’s partner”, Ballet Star Misty Copeland als “the dancer”, Profi-Tänzer Calvin Royal III als “dancer’s partner”, Gigi Hadid als “the wealthy socialite” und Alexander Wang als “confidant”. Was für eine Besetzung.

Albert Watson über sein schönes Konzept das Männer und Frauen und ihre Träume vor der Kamera vereint: "What I wanted to convey were the characters’ hopes and their way of thinking about the future, in a way that would bring with it the aspect of dreaming.”


About - PIRELLI CALENDAR....

// show complete news

 
 

Art • GoSee Tipp : Paulette Tavormina: A Concert of Birds noch bis 22ten Dezember 2018 zu sehen bei der New Yorker Robert Mann Galerie

12.12.2018 • “I’m in love with the old masters, totally fascinated with them. But I create my own personal story within each work. The themes are so universal — love, loss, death — so it is all pretty simple,” so Paulette Tavormina über ihre Serie 'A concert of birds', die noch bis 22 Dezember bei Robert Mann in New York zu sehen ist.

'Paulette Tavormina: A Concert of Birds' zeigt neue Arbeiten der Künstlerin die sich einmal mehr von Blumen, Fisch, Vögeln & Fantasien handeln. "In a selection of exquisite still life photographs that recall painterly perspective reminiscent of 17th century Old Master paintings, Tavormina uses props such as antique bird cages, moss, insects, birds’ nests and leaves from her home in Connecticut, to look at the art historical roots of the genre. The meaning of each object is often multi-layered as this series in particular is autobiographical in nature." so die Galerie über die Arbeiten.

Die Galerie führt aus: "The series began with a single bird, the symbol of the human soul and representing goodness, joy, wisdom and intelligence, locked in a cage. Then...

// show complete news

 
 

Art • Oli Kellett: Cross Road Blues erzählt leicht melancholische Geschichten vom Warten an amerikanischen Kreuzungen, zu sehen bei HackelBury Fine Art, London und als Preview auf GoSee

12.12.2018 • HackelBury Fine Art zeigt mit 'Cross Road Blues' die erste Ausstellung des Britischen Fotografen Oli Kellett (16 November 2018 – 23 February 2019). Entstanden sind die großformatigen Fotografien an Strassen Kreuzungen in den USA. Der Fotograf beschäftigt sich in dieser sehr stimmungsvoll und an Film Sets erinnernden Serie mit der Zeit, die wir uns (zwangsläufig) nehmen, wenn wir vor roten Ampeln und an Strassen Übergängen warten. So erzählt jedes Bild eine eigene kleine Geschichte.

Der Fotograf über sein Projekt : "According to legend, Robert Johnson, the Delta Blues musician, met the devil at a crossroads outside Memphis and sold his soul in exchange for his musical talents. He was forever plagued despite his success. Faustian Tales are more popular at times of moral crisis. We live in an era of fake news, political polarization and algorithmic echo chambers. Our experience of the world is fractured as we live out multiple identities on and offline. Crossroads are a democratic place. We all have to wait. Being held at a ‘DON’T WALK’ sign allows us a few seconds, and...

// show complete news

 
 

Art • 10 Corso Como Gallery zeigt mit 'Salvador Dalí, Jean Clemmer: An Encounter, a Work' ungewöhnliche Portraits des exzentrischen Surrealisten in ihrer neuen New Yorker Dependance

12.12.2018 • Die 1990 von Carla Sozzani initiierte 10 Corso Como Gallery in Mailand eröffnete in diesem Jahr ihre Dependance in New York und widmet sich in ihrer zweiten Ausstellung der Freundschaft zwischen dem Schweizer Fotografen Jean Clemmer (Neuchâtel, 1926 – Paris, 2001) und dem Surrealisten Salvador Dalí (Figueres, 1904 – 1989), kuratiert von der Fondazione Sozzani in Kollaboration mit dem Jean Clemmer Archiv und dessen Direktorin Hélène Clemmer Heidsieck.

In zwei Bereichen werden 42 Prints aus Dalí’s Serien “Mises en scène” (1962 – 1967) und “Metamorphoses” (1970 – 1995) gezeigt, sowie Fotos die während der Film Dreharbeiten zu “Le Divin Dalí” (1964) entstanden, einem Kurzfilm, der kurz nach seiner Entstehung auf tragsche Weise zerstört wurde.

Clemmer und Dalí begegneten sich 1962 und sie begannen ihre fotografische Zusammenarbeit im Haus von Dali und seiner Muse Gala im spanischen Port Lligat.

"The exhibition is not to be missed, as many images on display are rare works from projects that were tragically destroyed. This includes extraordinary behind-the-scenes...

// show complete news

 
 

Art • DJ Fat Boy Slim als Teil des 'Knitted Camouflage' Projekts von Joseph Ford @ COSMOPOLA und der Künstler als Artist in Residence im MAUSA Street-Art Museum

05.12.2018 • Joseph Ford @ COSMOPOLA präsentiert uns hier bei GoSee neue Motive seines 'Knitted Camouflage' Projekts, für das zuletzt DJ Fat Boy Slim in Strick vor seiner Kamera stand oder besser lag. Begleitet wurde das Shooting von der Deutschen Welle.

"As part of my Knitted Camouflage project I spent an amazing day recently shooting with DJ Fat Boy Slim, AKA Norman Cook. Norman has a bit of a thing about smileys, from the tattoo on his arm to the medallion around his neck, and this extends to the roof of his house, which conveniently has an 8m wide smiley face painted on the roof. I felt this had to be immortalised in knitwear by the intrepid Nina Dodd.
I balanced on a ridiculously large step ladder, taking advantage of the biggest tripod I own, the Gitzo Giant, while Norman lay back and squinted into the sun in his hand-knitted robe, smoking a cigar. We also flew a drone around the house while we shot, getting some great behind the scenes footage, and making a little film to go with one of Fat Boy Slim’s iconic tracks, Right Here, Right Now (used with permission, of course). German...

// show complete news

 
 

Art • Sven Jacobsen : seine PERSONAL ICONS sind noch bis 20ten Dezember an der Messe Hamburg im öffentlichen Raum übergross zu bewundern - und ab sofort in seinem GoSeeSHOP als FINE ART PRINT erhältlich

16.11.2018 • Noch bis zum 20ten Dezember zeigt Fotograf SVEN JACOBSEN seine Ausstellung PERSONAL ICONS in der Galerie im öffentlichen Raum. Die grossformatigen Portraits - 225 x 150 cm - findest Du derzeit noch in Hamburg entlang der Karolinenstrasse, gleich bei der Messe Hamburg. Fotografiert wurden die Protagonisten weltweit, die gezeigten Arbeiten sind direkt auf Alu-Dilite Platten gedruckt und im Anschluss von Sven Jacobsen mit Acryl übermalt.

Die Ausstellung war Teil der Triennale Hamburg in 2018 und umfasst rund 40 Arbeiten. Sven begann die Strecke bereits in 2011 als er anfing Menschen zu portraitieren die für ihn aus der Masse herausstachen. "We arrange our photo exhibition along the walls of the fair hall as a contribution to urban culture in the public space," so Bernd Aufderheide, Präsident und CEO, Hamburg Messe und Congress GmbH. "Instead of a long glass façade, people see a public art gallery inviting them to pause, contemplate and enjoy."

Ab sofort könnt Ihr Sven's Ausstellungsmoitve käuflich erwerben. In seinem GoSeeSHOP findest Du eine erste Auswahl seiner Arbeiten. Du...

// show complete news

 
 

Art • Balthus - der letzte grosse Meister mit rund 40 bedeutenden Gemälden noch bis Ende Dezember 2018 in der Fondation Beyeler

14.11.2018 • "Die Malerei ist eine Sprache für sich allein. Sie ist diejenige, die ich gebrauche, und sie ist unübersetzbar," so Balthus der mit vollem Namen Balthasar Klossowski de Rola (1908–2001) hiess und zu den letzten grossen Meistern der Kunst des 20. Jahrhunderts und zu den meist und of kontrovers diskutierten Künstlern der Moderne zählt.

Die Fondation Beyeler widmet ihm noch bis 1sten Januar 2019 eine retrospektiv angelegte Ausstellung, die rund 40 bedeutende Gemälde aus sämtlichen Schaffensphasen vereint und Balthus‘ vieldeutige Bildwelt reflektiert. "In seinen ebenso ruhevollen wie spannungsreichen Werken treffen Gegensätze zusammen, die Wirklichkeit und Traum, Erotik und Unbefangenheit, Sachlichkeit und Rätselhaftigkeit sowie Vertrautes und Unheimliches auf einzigartige Weise verbinden. " so die weltberühmte Stiftung über den Künstler. GoSee : fondationbeyeler.ch


About - Balthasar Klossowski de Rola (February 29, 1908 – February 18, 2001), known as Balthus, was a Polish-French modern artist. He is known for his erotically charged images of pubescent girls, but also for...

// show complete news