23.01.2018  •  Shop NEWS

0
 

Mafalda Rakos widmet sich der irritierenden Thematik Essstörungen einfühlsam im Buch 'I WANT TO DISAPPEAR', erschienen in der EDITION LAMMERHUBER

Sensibel, aufschlussreich, klug und persönlich erzählt Mafalda Rakoš die Geschichten von 20 Betroffenen in Bild und Wort in einem Buch, herausgegeben von der EDITION LAMMERHUBER. Sie hat ihre Protagonistinnen jahrelang begleitet. Die intimen Porträts, Erinnerungen und Erlebnisse der Betroffenen geben Einblick in die persönlichen Konflikte, Brüche und Unsicherheiten, die an der Wurzel dieser Erkrankung liegen. Eines wird dabei schnell klar: Essstörungen sind definitiv kein Zeichen von Schwäche. Und man ist keinesfalls damit allein.

Magersucht, Bulimie und Binge Eating finden weltweit zunehmende Verbreitung. Der US-amerikanischen Renfrew-Stiftung zufolge leiden 70 Millionen Menschen an einer Essstörung. Zahlreiche Studien bestätigen, dass das Risiko zu erkranken bei Mädchen und jungen Frauen in westlichen Industrienationen am höchsten liegt. Nichtsdestotrotz werden die Krankheit und ihre Ursachen und Folgen immer noch stark stigmatisiert, verschwiegen und vom gesellschaftlichen Diskurs ausgeklammert.

Mit Textbeiträgen der Psychotherapeutin Harriet Vrana und der Kunsttherapeutin Elizabeth McGlynn.

MAFALDA RAKOŠ geboren 1994, studiert an der Akademie der bildenden Künste in Wien und absolvierte ein Studium der Kultur- und Sozialanthropologie. Ihre Arbeit bewegt sich entlang der Schnittstelle anthropologischer, künstlerischer und journalistischer Zugänge und befasst sich meistens mit gesellschaftlichen Themen und deren Auswirkungen. Ihre Arbeiten wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem beim C/o Berlin New Documentary Talents Award, Photobookfestival Kassel Dummy Award, European Publishers Award for Photography, dem Photobookaward der Royal Society of Photography oder beim Prix Revelation SAIF im Zuge des Voies Off Festivals in Arles. www.mafaldarakos.com

ELIZABETH MCGLYNN geboren in London, ist Künstlerin, Kunsttherapeutin und Lektorin an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Studium an der Hochschule der Künste Zürich, Staatliche Kunstakademie Düsseldorf und Goldsmith’s College London. Arbeitsgebiete sind Kunst und Therapie, Bildende Kunst, Kunst im sozialen Raum und künstlerische Forschung.

HARRIET VRANA ist akademische Psychotherapeutin. Im Wiener Zentrum für Frauengesundheit (FEM) ist sie als Bereichsleiterin für Essstörungen tätig. Darüber hinaus leitet sie regelmäßig Präventions- und Sensibilisierungsworkshops mit Jugendlichen.

AUSSTELLUNGEN
2016, Unfolding Truth, Salt Lake City, USA; 2017, Circulation(s) Festival for Young European Photography, Paris, Frankreich; 2017, Photographing the Female, FOCUS photo festival, Mumbai, Indien; 2017, Photobook Phenomenon, CCCB Barcelona, Spanien; 2017, Les nuits de l’image, Musée de l‘Elysée, Lausanne, Schweiz; 2017, Internationaler Kongress für Essstörungen, Alpbach, Österreich; 2017, Fotografia Festival, Rom, Italien.


I WANT TO DISAPPEAR - Mafalda Rakoš
Harriet Vrana, Elizabeth McGlynn
17 x 27 cm, 208 Seiten, 170 Fotos
Deutsch, Englisch, Hardcover, Leinen bedruckt, € 39,90
ISBN 978-3-903101-43-2 (Deutsch)
http://edition.lammerhuber.at/buecher/i-want-to-disappear