gosee premium member

News // 23 News by Offenblende

OFFENBLENDE : 'Reflections of truth' - ein Fashion Film Projekt mit den Zwillingen Azza und Azama Bashir aus dem Berliner Friedrichstadt Palast, realisiert von Daniel Lathwesen und Bastian Kempf vor dem Congress Centrum Berlin

Im September produzierte die Film & Foto Agentur Offenblende in Kooperation mit BOLD PR Berlin und Izaio Models ihren zweiten Fashion Film. Für das Konzept, Styling und die Regie des Films zeigt sich Daniel Lathwesen verantwortlich. Die Kameraarbeit, Co-Regie und Schnitt übernahm Offenblende Artist Bastian Kempf.

Für den Dreh konnte das aus dem Berliner Friedrichstadt Palast bekannte Tänzerpaar Azza und Azama Bashir gewonnen werden. Die Zwillinge stammen aus Kanada und sind nach ihrer künstlerischen Ausbildung in New York nach Berlin gekommen, wo sie seit nunmehr sieben Jahren auf Deutschlands größter Revue Bühne stehen.

Für die Gestaltung des Titel Designs und die visuellen Effekte ergänzte Offenblende Artist Richard Tintelnot das Team. Gedreht wurde vor der silbergrauen Aluminium-Fassade des Internationalen Congress Centrums im Berliner Westen und der dazugehörigen U-Bahn Station. Schauspielerin und Tochter des beliebten TV & Radiomoderators Frank Elstner, Enya Elstern, unterstütze das Projekt mit Ihrer markanten Sprechstimme. Aufnahme, Sounddesign und Mix fanden in den Kraatz Studios Berlin statt.
19.10.2020 show complete article

 

Bar Catering Konzept - Tim c/o OFFENBLENDE fotografiert Lifestyle-Strecke für den Berliner Premium Bitterlimonaden-Spezialisten THOMAS HENRY

Der OFFENBLENDE-Fotograf Tim fotografierte Ende September '20 eine Lifestyle-Strecke für THOMAS HENRY. Seit 2010 steht der Name Thomas Henry für ein junges deutsches Unternehmen und seine Auswahl an Premium Bitterlimonaden. Das Unternehmen stellt mit den produzierten Motiven sein neues "Bar Catering Konzept" vor, bei dem sich Endkonsumenten ihre eigene Bar für ihr privates Event liefern lassen können. Namensgeber Thomas Henry, 1734 geboren und zu Lebzeiten Apothker in Manchester, gilt als einer der ersten Hersteller von Mineral- und Sodawassern.

Produziert wurde die Kampagne in der Gebrüder Fritz GmbH in Berlin. Thomas Henry nutzt die Motive für die Kommunikation über ihre Website, Social Media sowie PR und diverse Marketing Kanäle. GoSee : thomas-henry.de
14.10.2020 show complete article

 

Erlebe die Welt der Stars - OFFENBLENDE produziert die 2020-Kampagne für MADAME TUSSAUDS Berlin

Für den deutschen Ableger des berühmten englischen Wachfiguren Kabinetts MADAME TUSSAUDS in Berlin, produzierte die Agentur OFFENBLENDE die vor einigen Wochen erschienene Kampagne 2020. Fotografiert wurden die insgesamt sechs Motive von OFFENBLENDE Art Director Daniel Lathwesen.

Da die Produktion nicht den täglichen Publikumsverkehr beeinflussen durfte, wurden die Motive nachts nach Schliessung der Location im Herzen Berlins fotografiert. Eigens für die Produktion kamen drei Vertreter der Tussauds Marketingabteilung aus London eingeflogen. Das Casting übernahm die Modelagentur Splendide in Zusammenarbeit mit OFFENBLENDE. Für Hair, Makeup und Styling waren die OFFENBLENDE-Artists Sandra Flöther und Laure Tinette verantwortlich. Die Postproduction übernahm die Londoner Twelve Agency.

Das berühmte Wachsfigurenkabinett  Madame Tussauds hat inzwischen Niederlassungen auf der ganzen Welt. Ausgestellt werden lebensnah nachempfundene Wachsfiguren von historischen Gestalten und Personen der aktuellen Zeitgeschichte, so zum Beispiel von Sportlern, Schauspielern, Musikern, Politikern, Models und Wissenschaftlern.

Gründerin des Museums war die gebürtige Strassburgerin Marie Tussaud (geborene Grosholtz), genannt „Madame Tussaud“. Ihr Handwerk erlernte sie bereits mit 17 Jahren von ihrem Förderer Philippe Curtius in Bern. Ab 1767 lebte sie in Paris, wo sie Privatlehrerin einer Schwester des Königs Ludwig XVI. wurde. Während der Revolution modellierte sie zahlreiche prominente Opfer für das Revolutionsmuseum. Die Köpfe von Hingerichteten wurden aufgespießt auf Lanzen zur Schau gestellt; sie verwesten zu schnell. Deshalb wurden sie durch Wachsköpfe, gegossen in Totenmasken, ersetzt. Man zwang die talentierte Marie, die Totenmasken prominenter Opfer der Guillotine anzufertigen. Darunter waren König Ludwig XVI., seine Frau Marie Antoinette sowie die Revolutionäre Georges Danton und Maximilien de Robespierre.

Als Maries Onkel 1794 starb, erbte sie seine Wachsfigurensammlung, die sie um von ihr selbst erstellte Wachsfiguren ergänzte. Mit ihrer Wanderausstellung zog sie mehrere Jahre durch Großbritannien und Irland. 1802 stellte sie ihre Sammlung erstmals in London aus. 1835 eröffnete sie in The Baker Street Bazaar an der Baker Street zusammen mit ihren beiden Söhnen ein eigenes Museum für ihre Ausstellung; sie leitete das Wachsfigurenkabinett bis 1842. Mit 81 Jahren schuf sie ihr Abbild als letzte selbst hergestellte Figur des Kabinetts. Danach übergab sie das Museum ihren Söhnen. Marie Tussaud starb am 16. April 1850 mit 88 Jahren, sie sah Frankreich nie wieder. Ihre letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Friedhof der St. Mary’s Roman Catholic Church im Londoner Stadtteil Chelsea.

Im Jahr 1884 verlegte ihr Enkel Joseph Randall die Ausstellung an ihren jetzigen Ort an der Marylebone Road. GoSee : madametussauds.com
14.10.2020 show complete article