News // 5 News by Wagnerchic

'There Is No Glory In Prevention' WAGNERCHIC präsentiert Euch die PUBLIC POSTER GALERIE auf GoSee mit Artwork von Kreativen aus Stuttgart für einen guten Zweck

Wir befinden uns inmitten einer Krise globalen Ausmaßes. Das Coronavirus hinterlässt Lücken. Kulturveranstaltungen sind abgesagt, statt Konzerten oder Theatervorstellungen prägen Public Service-Kampagnen die öffentlichen Plakatflächen. Wie damit umgehen? Was ist wahr, was Fake? Und was passiert mit der europäischen Idee?

Darauf haben die rund 30 Kreative aus Stuttgart und Region vielleicht auch keine Antwort. Aber Ansätze, die Mut machen, Solidarität einfordern, die europäische Idee hochhalten, die Krise als Chance begreifen, Haltung zeigen oder die Menschen zum Lächeln bringen. Ideengeber und einer der Initiatoren Markus Niessner von dem Designbüro Niessnerdesign in Stuttgart hat zusammen mit der Bewegung für Radikale Empathie kurzerhand einen Aufruf gestartet Plakate zu gestalten und eine Public Poster Galerie zu gründen.

Die Bewegung für Radikale Empathie sorgte bereits Ende 2016 für Furore sorgte und war mit der Ausstellung „Die Banalität des Guten“ Anfang 2017 im NORD des Schauspiel Stuttgart zu Gast. Wiederbelebt wurde die BRE nun von ihren Gründerinnen Dominique Brewing und Anja Haas sowie den Designer*innen Melanie Müller und Markus Niessner.

Innerhalb weniger Tage gingen 36 Plakat Entwürfe ein, die man nun im ganzen Großraum Stuttgart im öffentlichen Raum entdecken kann. Manuel Wagner von Wagnerchic, war von Anfang an begeistert von der Idee und hat zwei Motive für die Public Poster Galerie umgesetzt. „Ich finde es einfach super, dass sich da 30 Kreative zusammengefunden haben, um ein solches Projekt auf die Beine zu stellen“, sagt Wagner. Er bewundere besonders die Initiatoren, die sehr viel Zeit und Engagement in die Aktion gesteckt haben. Die Plakate können über den Webshop der BRE bezogen werden: shop.bewegung-fuer-radikale-empathie.de

Alle Einnahmen aus dem Verkauf der Plakate gehen komplett an die Stuttgarter Organisation STELP e.V. Wer kann und möchte, darf gerne mehr geben! STELP unterstützt mit Hilfsprojekten auf drei Kontinenten direkt vor Ort – schnell und unkompliziert, politisch und konfessionell unabhängig.
27.05.2020 show complete article

 

featured by Upfront Photo & Film GmbH : Dynamische Leistung & Robustheit - RENAULT TRAFIC Kampagne von Thomas Motta c/o Upfront Photo & Film für Publicis Conseil Paris

Die aktuelle RENAULT TRAFIC Kampagne fotografierte Thomas MOTTA c/o UPFRONT zusammen mit Publicis Conseil Paris. Die Postproduktion übernahm GoSee Member WAGNERCHIC.
15.07.2019 show complete article

 

Wagnerchic Postproduktion : 'SO EIN BILD VON DIR WÜRDEST DU NIE POSTEN? DEIN KIND AUCH NICHT' - Kampagne mmit Schauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht, fotografiert von Delia Baum c/o KELLY KELLERHOF

#deinkindauchnicht - ist eine Kampagne der Bloggerin und Moderatorin Toyah Diebel, fotografiert von Delia Baum c/o KELLY KELLERHOF. Unterstützt von dem Schauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht. Mit der Ausarbeitung der Motive unterstützte Wagnerchic Postproduction & Retouching die Online Kampagne, die Toyah Diebel aus Eigeninitiative auf die Beine stellte.



:Veröffentlicht jemand ungefragt ein Bild von uns im Netz, fühlen wir uns in unseren Persönlichkeitsrechten verletzt. Doch genau wie Erwachsene haben Kinder ein Recht auf Privatsphäre. Vielen Kindern wird leider die Entscheidung abgenommen, ob und vor allem wie sie im Netz dargestellt werden.



Wissen wir, wer sich die Bilder ansieht? Und wenn nicht, warum wollen wir es nicht wissen? Dieser leichtsinnige Umgang mit sensiblen Daten und veröffentlichten Identitäten von Schutzbedürftigen ist nicht nur naiv, sondern fahrlässig. Auch für das spätere Leben des Kindes können veröffentlichte Fotos im Netz negative Konsequenzen haben. Möchte man, dass Mitschüler, Arbeitskollegen oder auch einfach nur irgendjemand später uneingeschränkten Zugriff auf diese Fotos hat? Und ist die Privatsphäre des Kindes wirklich geschützt? Nein.'



Mehr Info unter www.deinkindauchnicht.org
28.03.2019 show complete article